Claudius Trebing holt 4. Bronzemedaille

Bei den Hessischen Jugendmeisterschaften MJU18 in Gelnhausen erkämpfte Claudius Trebing die 4. Bronzemedaille eines TuSpo Athleten bei Hessischen Meisterschaften in diesem Jahr. Vor ihm waren bereits Paula Tetem, Josephine Otto und Paul Kirschner auf dem Treppchen. Claudius Trebing war der einzige TuSpo Athlet der in Gelnhausen an den Start ging. Claudius startete im Dreisprung, bereits im ersten Versuch legte er bei leichtem Gegenwind 11,69 m vor, diese Leistung lag in der Nähe seiner persönlichen Bestleistung. Im letzten Versuch sprang Claudius nochmals 11,65 m und bestätigte damit seine Leistung.

Bronzemedaille für Paul Kirschner

In Neu-Isenburg fanden die Hessischen Einzel Meisterschaften in den Altersklasse U20 und U16 statt. Paul Kirschner war in drei Disziplinen gemeldet. Er begann am ersten Tag mit dem 100 m Vorlauf nach 12,69 Sekunden war er im Ziel. Nach einer längeren Pause folgten dann die 300 m Paul war im 2. Lauf eingeteilt. Nach einem tollen Lauf kam er in seinem Lauf als Zweiter ins Ziel, jetzt die Frage "Wie schnell war mein Zeit und welche Gesamtplatzierung habe ich erreicht?" Nach einiger Wartezeit stand das Ergebnis fest in der neuen persönlichen Bestzeit von 39,60 Sekunden belegte er einen hervorragenden 3. Platz der mit der Bronzemedaille belohnt wurde. Nach Vorschiebungen des 800 m Laufes am 2. Tag war bei Paul die Luft etwas heraus, aus der angepeilten Bestzeit wurde leider nichts. Paul kam nach 2:25,27 Minuten als Zehnter ins Ziel. Paula Tetem hatte sich für den 100 m Lauf, Diskuswerfen und für den 80 m Hürdenlauf qualifiziert. Im 100 m Vorlauf kam sie nach 13,92 Sekunden ins Ziel. Im Diskuswerfen hatte Paula im Vorkampf leider nur einen gültigen Versuch von 23,32 m, dies bedeutete den 10. Platz. Am 2. Tag ging Paula über 80 m Hürden an den Start bei leichtem Gegenwind verpasste sie ihre Bestleistung lediglich um 1/100 Sekunde nach 13,22 Sekunden war sie im Ziel. Yannik Wiegand musste leider wegen einer Zerrung die er sich im Training zuzog absagen, gute Besserung

Hohe Auszeichnung für Joachim Bauer


Joachim Bauer bei der Auszeichnung durch die HLV-Präsidentin Anja Wolf-Blank

Beim 44. Verbandstag des Hessischen Leichtathletik-Verbandes zeichnete die HLV-Präsidentin Anja Wolf-Blanke den Leichtathletik- Kreisvorsitzenden des Schwalm-Eder-Kreises für seine Verdienste um den Sport mit der Ehren-Plakette des Landesverbandes aus.
Damit ist das TuSpo-Mitglied nach Wolfgang Waßmuth (TSV Spangenberg) und Lothar Schattner (TSV Wabern) der dritte Leichtathletik-Mitarbeiter im Schwalm-Eder-Kreis, dem diese hohe Auszeichnung zuteil wurde.
Seit der Gründung des Kreis-Verbandes in 1999 führt Bauer die Leichtathleten im Schwalm-Eder-Kreis an. Bereits ein Jahrzehnt zuvor arbeitete er im Landesverband sowie im Leichtathletik-Bezirk Gießen auf verschiedenen Positionen mit und ist zudem stellvertretender Vorsitzender im Sportkreis Schwalm-Eder.
Als Athlet feierte Bauer auch viele Erfolge im Laufsport und beim Gehen. Unter anderen kann er auf eine persönliche Bestzeit von 2:27:32 Std. im Marathon zurückblicken.

Paula Tetem und Josi Otto bei Hessischen Meisterschaften auf dem Treppchen


Josi Otto und Paula Tetem (Foto: Schattner)

In Hofgeismar fanden die Hessischen Meisterschaften in den Blockmehrkämpfen statt. In der Altersklasse W15 glänzte Paula Tetem mit der Bronzemedaille. Paula kam beim 80 m Hürdenlauf nach 13,21 Sekunden mit neuer Bestleistung ins Ziel, im Diskuswerfen stellte Paula mit 25,94 Metern ebenfalls eine neue Bestleistung auf. Die 100 m durchlief Paula in 13,77 Sekunden die Kugel flog 8,83 Meter weit und in der Weitsprunggrube landete sie bei 4,79 Metern. Mit der nächste Bestleistung von 2.419 Punkten belegte sie am Ende einen hervorragenden 3. Platz. Ebenfalls auf den 3. Platz kam Josi Otto im Block Lauf der Altersklasse W12. Mit der Tagesbestleistung aller Teilnehmerinnen stellte Josi im 75 m Lauf in 10,42 Sekunden die erste Bestleistung auf, die nächste kam beim Ballwerfen (200g), der Ball landete nach 33,50 Metern. Im Weitsprung landete Josi bei 4,37 Metern und über die 60 m Hürden benötigte sie 12,02 Sekunden. Zum Schluss folgte der 800 m Lauf, nach 2:46,49 Minuten stand die nächste Bestleistung fest. Am Ende standen für Josi 2.234 Punkte in der Ergebnisliste. Die Zweite Jule Mrochen von der LG Reinhardswald hatte ebenfalls 2.234 Punkte nur wegen der Regelung wer in der Einzeldisziplin mehr Punkte hat ist besser platziert. Jule bekam für ihren 60 m Hürdenlauf 485 Punkte und Josi für ihren 75 m Lauf 484 Punkte, knapper kann ein Ergebnis nicht ausgehen. Trotzdem war der 3. Platz ein großer Erfolg für Josi.

Bericht HNA

Balschalarski mit Fabelrekord im Zehnkampf

STENDAL. Auf 7512 Punkte steigerte Basilius Balschalarski (TuSpo Borken) beim Hanse-Mehrkampf-Cup in Stendal den Hessischen Rekord im Zehnkampf der M 70 und pulverisierte mit diesem Ergebnis die alte von Ernst Zuber (LG Hochtaunus) mit 4625 Zählern 2001 in Flein aufgestellte hessische Bestleistung. Das ist in der ewigen europäischen Bestenliste hinter Rolf Geese (LG Göttingen/2016: 7940) sowie dem Norweger Gudmund Skivervk (1991: 7871) und dem Finnen Paavo Ericson (2005: 7573) das viertbeste Resultat.Der Melsungen begann mit 14,99 Sekunden über 100 Meter, sprang 4,38 m weit und stieß die Fünf-Kilo-Kugel auf 10,32 m. Es folgten der Nordhessische Rekord mit 1,36 m im Hochsprung sowie 71,23 Sekunden über 400m. Der Auftakt des zweiten Tages brachte 15,48 Sekunden über 80mr Hürden sowie 35,10 m im Diskuswerfen (1 kg) und 2,40 m im Stabhochsprung. Anschließend verdrängte Balschalarski mit 41,24 m im Speerwerfen (500 g) seinen DLV-Rivalen Helmut Hessert (TSV Mainz/40,60m) von der Spitze der deutschen Senioren-Bestenliste und absolvierte die 1500 Meter in 6:23,67 Minuten.(zct)

HNA, 06.06.2017

Blockmehrkampf in Korbach

Bei den Kreismeisterschaften des Kreises Waldeck ging Paula Tetem a.W. an den Start mit 2329 Punkten kam sie bis auf 11 Punkte an ihre Bestleistung heran. Im 80 m Hürdenlauf stellte sie dabei mit 13,25 Sekunden eine neue Bestleistung auf.

Titelhamster Yannik Wiegand


Yannik Wiegand

In Baunatal fanden die Nordhessischen Meisterschaften der Klassen U18 bis Senioren statt. In der Altersklasse MJU20 sammelte Yannik Wiegand fünf Titel mit zwei Bestleistungen in den Sprints. Yannik begann mit dem Weitsprung mit nur einem gültigem Versuch sprang er 6,26 m weit. Beim 100 m Lauf kam er nach 11,57 Sekunden ins Ziel, es folgte der Dreisprung dabei landete er bei 12,51 m. Die 4x100 m Staffel als Startgemeinschaft ging mit Claudius Trebing (TuSpo), Paul Kirschner (TuSpo), Konstantin Abermet (Remsfeld) und Yannik Wiegand (TuSpo) als Sieger der Klasse U20 durchs Ziel aber leider ohne Zeitmessung. Den fünften Titel sicherte sich Yannik mit einer neuen Bestzeit im 200 m Lauf, die Uhren blieben bei genau 23,00 Sekunden stehen. Im Dreisprung der Klasse MJU18 sicherte sich Claudius Trebing den Titel mit 11,42 m. Im Weitsprung kam auch Claudius mit den wechselnden Winden nicht zurecht ein gültiger Sprung landete bei 5,26 m. Paul Kirschner noch der AK U16 angehörend ging in der Klasse U18 erstmals über 200 m an den Start nach 25,26 Sekunden war er als Neunter im Ziel. Platz drei gab es für Paul im 400 m Lauf dort kam er nach 61,35 Sekunden ins Ziel.


Claudius Trebing

In der AK M55 kam Jörg Grebing im 100 m Lauf (13,53) und im 200 m Lauf (28,45) jeweils auf Platz zwei. Im Weitsprung landete Jörg bei 4,79 m das war der Sieg. Hans-Joachim Schröder verlies beim 400 m Lauf (68,36), 800 m Lauf 2:30,87 min und im 1500 m Lauf (5:39,16 min) als Sieger der AK M55 die Bahn. Auch Helmut Kleinmann (AK M60) war 3x erfolgreich er siegte im 100m Lauf (15,94), 200 m Lauf (33,71) und im Weitsprung landete er bei 3,48 m in der Grube.

More Articles ...

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Förderer