Merle Tetem und Josi Otto in Top Form bei Hessischen Meisterschaften.

In Fränkisch-Crumbach fanden die Hessischen Meisterschaften der Altersklassen U20 und U16 im Hammerwerfen statt. Merle Tetem ging nach den Vorleistungen als klarer Favorit der AK W14 ins Rennen, am Ende lag sie klar in Führung, ihre Beste Weite an diesem Tag waren 40,69 Meter. Damit hatte Merle mehr als 6 m Vorsprung auf den 2. Platz. Den 2. Platz belegte Scazzari Malou aus Fränkisch-Crumbach der 3. Platz ging an Gashi Brikena aus Bad Camberg. Das ist nach dem Titel bei den Winterwurfmeisterschaften bereits der zweite Hessen Titel für Merle im Hammerwerfen.

Goldmedaiile für Merle Tetem Silber für Scazzari Malou und Bronze ging an Gashi Brikana

In Darmstadt ging die noch 12 jährige Josi Otto in der Altersklasse W14 an den Start. Nachdem Josi in Baunatal mit 12,76 Sekunden eine hervorragende Zeit lief reifte die Idee einen Start bei den Hessischen Meisterschaften zu wagen. Dazu kam noch ein hervorragender Weitsprung im Vorfeld. Da es für ihre Altersklasse noch keine Hessischen Meisterschaften gibt ging Josi eine Altersklasse höher (W14) an den Start. Nach den deutlich gewonnenen Läufen (VL 12,92, ZL 13,03 bei 1,7 m Gegenwind) war das Ziel den Endlauf der 8 besten Sprinterinnen zu erreichen geschafft. Nach einem tollem Endlauf war zunächst nicht klar wer die Medaillen gewonnen hat vier Läuferinnen stritten um 3 Medaillen Am Ende kam Josi mit einer weiteren Steigerung ihrer Bestleistung (12,75 Sekunden) auf den Bronzerang. Beim 100 m Lauf gab es das Rekordmeldergebnis, 49 gemeldet und 45 Läuferinnen am Start lautete die Bilanz. Mit einem weiterem Satz über die 5 m Marke landete Josi am nächsten Tag mit 5,08 Metern auf dem 5. Platz in der AK W14.

Zieleinlauf beim 100m Finale in Darmstadt vorn v.l. Josi Otto (3. 12,75) Vivien Groppe (2 12,72.) Mira Baus (1. 12,68) Carolin Schlung (4. 12,76)

Siegerhrung v.l. Silber Vivien Groppe Melsungen  Gold Mira Baus Schlüchtern  Bronze Josi Otto Borken

Herzlichen Glückwunsch an beide Athletinnen

Leichtathleten an vielen Orten mit persönlichen Bestleistungen unterwegs. Merle Tetem und Josi Otto festigten dabei ihre Spitzenplätze in Deutschland

Abendsportfest in Melsungen

Beim Sprintermeeting mit Kreis Meisterschaften im 800 m Lauf  gab es wieder tolle Ergebnisse der Tuspo Athletinnen und Athleten. Im 50 m Sprint der Klasse W11 landete Sophia Fröhlich mit 8,32 Sekunden auf dem 2. Platz. Mit 8,63 Sekunden belegte Lilien Otto den 4. Platz und Ophelia Schöler kam nach 9,46 Sekunden als Siebte in Ziel. In der Klasse M11 belegte Luca Hommel in 9,88 Sekunden den 2. Platz. Im Sprintzweikampf startete Josi Otto zur Vorbereitung auf die Hessischen Meisterschaften in der AK W14 bei leichtem Gegenwind lief sie die 100 m in 12,89 Sekunden. Kurz nach ihrem 800m Sieg kam der zweite 100m Lauf dort lief Josi mit besserem Start 12,82 Sekunden, musste aber an diesem Tag Vivien Groppe aus Melsungen den Vortritt lassen die mit 12,69 Sekunden eine hervorragende Zeit lief. Im Sprinterzweikampf (100 und 200 m) der Klasse MU18 siegte Paul Kirschner mit 36,31 Sekunden, für die 100 m benötigte er 12,16 Sekunden und bei den 200 m war Paul nach 24,15 Sekunden im Ziel. Bei den gleichzeitig ausgetragenen Kreis Meisterschaften im 800m Lauf siegte in der AK W13 nach einem souveränem Lauf Josi Otto in 2:38,54 Minuten. Bei den Senioren siegten in der AK M55 Hans-Joachim Schröder in 2:36,03 Minuten, in der AK M60 siegte Helmut Kleinmann in 2:49,07 Minuten und in der AK M70 war es Basilius Balschalarski der in 3:01,72 Minuten siegte.

Merle Tetem mit neuer Bestleistung.

Beim 6. Internationalem Hammerwurfmeeting in Braunschweig war Merle Tetem in der AK W14 am Start und belegte dort den 2. Platz. Ihr erst kürzlich aufgestellte Bestleistung übertraf sie diesmal um mehr als 3 Meter ihre neue Bestleistung liegt jetzt bei 43,51 Metern. Mit dieser Leistung kletterte Merle auf Platz eins in Hessen.

Hessische Meisterschaften U18

In Neu Isenburg fanden die Hessischen Meisterschaften im Hammerwurf statt .Vom Tuspo am Start Lena Portmann mit 36,55 Metern kam sie als achte in den Endkampf. Mit drei ungültigen Würfen konnte sie sich leider nicht mehr verbessern. In Fulda war Paul Kirschner am Start am 1. Tag lief er die 400 m knapp an seiner Bestzeit (53,91) vorbei. Als sechster von Hessen kam Paul mit 53,92 Sekunden ins Ziel. Am 2. Tag folgte der 200m Lauf mit der 12 besten Zeit schien es schwierig in den Endlauf zu kommen. Paul kam nach 24,06 Sekunden ins Ziel damit war er zunächst Neunter, durch den Verzicht eines Athleten rutschte er dann doch noch in den Endlauf. Im Endlauf lief Paul mit 24,09 Sekunden auf den 8. Platz.

Kinderleichtathletik und Springermeeting

In Felsberg gingen in der Kinderleichtathletik 2 Jungs und 3 Mädels an den Start. In der AK M11 machten Nils Dingel und Luca Hommel die ersten beiden Plätze unter sich aus. Nils siegte im 50 m Lauf in 8,83 Sekunden, im Weitsprung kam er auf 2,98 Meter und den Ball warf er 14,50 m weit. Die Leistungen von Luca 50 m 10,06 Sekunden, Weitsprung 2,95 Meter und der Ball landete bei 12,50 m. Für Sophia Fröhlich gab es einen Sieg im Ballwerfen mit 25,00 Metern im 50m Sprint kam Sophia in 8,23 Sekunden auf den 5. Platz die gleiche Platzierung gab es auch im Weitsprung mit 3,65 Metern. Lilien Otto warf den Ball 20,50 m weit sprang ebenfalls 3,65 m weit belegte aber wegen des besseren 2. Sprungs den 4.  Platz. Miriam Zauner ist noch nicht allzu lang bei den Leichtathleten tätig brachte aber dafür recht gute Leistungen. Im Ballwerfen kam Miriam  mit 21,00m auf den 3. Platz die 50 m durchlief sie in 9,05 Sekunden und beim Weitsprung landete sie bei 3,43 Metern. Wenige Teilnehmer waren beim Springermeeting am Start dafür gab es herausragende Leistungen von Josi Otto. Im Weitsprung steht ihre neue Bestmarke nun bei 5,32, anschließend überquerte sie im Hochsprung  noch 1,48m.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer.

Neuer Hessischer Rekord für Basilius Balschalarski

Beim "Stendaler Hanse Cup" das Mehrkampfevent der Seniorenleichtathletik ging Basilius Balschalarski an den Start. In der Altersklasse M70 siegte Valdis Cela aus Lettland vor Basilius Balschalarski. Mit 8.142 stellte der Lette einen neuen Weltrekord auf. Basilius kam auf 7.648 Punkte und stellte damit einen neuen Hessischen Rekord auf. Die Einzelleistungen konnten sich ebenfalls sehen lassen. 100 m 14,59 Sek, Weitsprung 4,49 m, Kugel 10,65 m, Hochsprung 1,30 m, 400 m 70,90 Sek am nächsten Tag folgten 80 m Hürden 15,38 Sek., Diskus 35,90 m, Stabhoch 2,60 m, Speer 39,81 m und zum Abschluss kam er beim 1.500m Lauf nach 6:28,94 min ins Ziel. Dritter in dieser AK wurde Martin Schönenborn vom TuS Köln mit 5.289 Punkten. 

Herzlichen Glückwunsch.

 

Staffelerfolge bei Hessischen Meisterschaften

In Bebra fanden die Hessischen Meisterschaften der Staffelläufer statt. In der StG Eder-Efze starteten mit Claudius Trebing und Paul Kirschner 2 TuSpo Athleten in der 4x 100 m Staffel. Nachdem das Team, was zusätzlich mit Lucas Natusch aus Wabern und Fabian Feldmann aus Remsfeld vervollständigt wird, bereits bei den Kreis- und Nordhessischen Meisterschaften als Sieger von der Bahn ging waren die Erwartungen groß. Durch eine ständige Verbesserung der Zeiten kam das Quartett in der Reheinfolge Claudius Trebing, Paul Kirschner, Lucas Natusch und Fabian Feldmann in 45,66 Sekunden als Zweiter ins Ziel damit war die Hessische Vizemeisterschaft gesichert. Als Belohnung gab es bei der Siegerehrung die verdiente Silbermedaille.

Leichter hatten es dagegen die Senioren in der 3x1000 m Staffel. Sieger in der AK M50 wurde die Staffel des TuSpo mit Hans Joachim Schröder, Stefan Wollenberg und Olaf Hentschke, sie kamen nach 10:32,52 Minuten ins Ziel. In der Altersklasse M60 kam das TuSpo Team auf den 2. Platz, Manfred Meyer, Helmut Kleinmann und Werner Mutz liefen eine Zeit von 11:25,10 Minuten.

 

Mit der Silbermedaille präsentierten sich v.l. Fabian Feldmann Lucas Natusch, Paul Kirschner und Claudius Trebing

 

Hessische Seniorenmeister in der AK M50 v. l. Olaf Hentschke, Stefan Wollenberg und Hans Joachim Schröder

 

Hessischer Vizemeister in der AK M60 v.l. Manfred Meyer, Werner Mutz und Helmut Kleinmann

Erfolge und Bestleistungen für Borkener Leichtathleten bei den Nordhessischen Meisterschaften

Für die Schülerinnen und Schüler der Altersklassen U16 und U14 fanden die Meisterschaften in Bad Sooden Allendorf statt.

Josi Otto und Matthis Heinz gingen vom Tuspo an den Start. In die Deutsche Spitzengruppe lief und sprang sich, in der AK W13, Josi Otto. Für Josi begann der Wettkampf mit einer Bestzeit im Vorlauf für die 75 m benötigte sie 9,96 Sekunden. Im Endlauf konnte Josi ihre Bestleistung nochmals deutlich steigern diesmal blieb die elektronische Uhr bei 9,74 Sekunden stehen. Im Weitsprung taucht Josi jetzt mit 5,22 Metern ebenfalls in der deutschen Spitzengruppe auf. Nach diesen beiden Super Leistungen folgte erst einmal die 4 x 75 m Staffel der StG Schwalm-Eder gemeinsam mit den Remsfelder Mädchen Elly und Rachel Losenhausen und Lenka Müller lief Josi wieder unter die Top Ten in Deutschland am Ziel blieben die Uhren bei 39,81 Sekunden stehen. Trotz einer weiteren persönlichen Bestleistung von 10,39 Sekunden blieb für Josi im 60 m Hürdenlauf "nur" der dritte Platz übrig. In der Altersklasse M15 blieb Matthis Heinz zum ersten mal unter der 13 Sekunden Grenze im Vorlauf war er nach 12,75 Sekunden im Ziel, im Endlauf belegte er dann mit 12,97 Sekunden den 6. Platz. Im Weitsprung verletzte sich Matthis so das er am Ende mit 4,78 Metern und dem 6. Platz zufrieden sein musste. Durch die Verletzung konnte er dann nicht mehr zum 300 m Lauf antreten.

Josi Otto vorn die überlegene Siegerin im 75 m Endlauf der AK W13

Matthis Heinz 2. v.l. nach dem 100 m Start

Am nächste Tag ging es weiter in Kassel mit den Meisterschaften der Klassen U18 und älter.

Yannik Wiegand, der nach seiner langen Verletzung langsam wieder in Schwung kommt, konnte seine beiden Sprinttitel der Klasse MU 20 verteidigen, im 100 m Lauf kam er nach 11,75 als erster ins Ziel und für die 200 m benötigte er 24,13 Sekunden. Mit neuer Bestleistung von 53,91 Sekunden kam Paul Kirschner in der AK MU18 über 400 m als Erster ins Ziel, mit einer weiteren Bestleistung von 12,09 Sekunden belegte er den 8. Platz im 100 m Lauf. Für Claudius Trebing bedeutetn 5,88 m im Weitsprung Platz sieben in der AK MU 18.  In die Hessische Spitzengruppe lief die Staffel der StG Eder-Efze mit Claudius Trebing und Paul Kirschner (Borken) sowie Lucas Natusch (Wabern) und Fabian Feldmann (Remsfeld) nach 46,15 Sekunden kamen sie als Sieger ins Ziel. Einfacher hatte es aufgrund der Teilnehmer die Senioren des TuSpo n der AK M50 siegte Olaf Hentschke im 200 m Lauf in 28,73 Sekunden und im 400 m Lauf in 65,05 Sekunden. Jörg Grening startet in der AK M55 er siegte im Weitsprung mit 4,82 Meternund belegte in 27,84 Sekunden den 2. Platz im 200 m Lauf. Helmut Kleinmann gehört der AK M60 an und kam beim 100m Lauf in 15.85 Sekunden als Zweiter ins Ziel, jeweils den ersten Platz belegte er im 200 m Lauf (32,89) 1.500 m Lauf (5:53,38 ) und beim Weitsprung kam er auf 3,71 Meter. Herzliche Glückwünsche an die Athleten.

Merle Tetems Hammer flog 40,03 Meter weit.

Bei den Halleschen Werfertagen in Halle an der Saale im Sportzentrum Brandenberg ging Merle Tetem in der Altersklasse WU16 (W14) an den Start. Beim Hammerwerfen war die Deutsche Elite in dieser Altersklasse am Start. Merle die erst seit diesem Jahr den 3 kg schweren Hammer werfen muss begann mit einem ungültigem Wurf, bereits der 2. Wurf flog über ihre persönlich Bestleistung hinaus und landete bei 36,65 Metern. Es folgte der dritte Wurf mit einer Leistung von 39,70 Metern damit übertraf sie die Qualifikationsweite für die Deutschen Meisterschaften der Klasse WU16, da sie aber noch der AK W14 angehört ist sie in diesem Jahr noch nicht startberechtigt und muss bis 2019 warten. Mit den 39,70 Metern qualifizierte sich Merle außerdem für den Endkampf der besten 8 Werferinnen. Der erste 40 m Wurf mit dem 3 kg schwerem Hammer gelang ihr dann im 4. Versuch, die Weite wurde mit 40,03 Metern gemessen. Es folgten noch 39,78 und 39,88 Meter. Alles in allem eine hervorragende Wurfserie. Herzlichen Glückwunsch.

 

Bestleistungen der Schülerinnen und Schüler beim Pfingstsportfest in Baunatal

Einmal mehr die überragende Athletin beim Pfingstsportfest in Baunatal war Josi Otto. Drei Siege und eine Topzeit über 100 m waren die Ausbeute an diesem Tag. Im 100m Lauf startete Josi eine AK höher in der W14, mit 12,76 Sekunden gewann sie nicht nur überlegen diesen Lauf sondern sie empfahl sich damit auch für die Hessischen Meisterschaften in Darmstadt. Die beiden anderen Siege gab es mit Bestleistung im 60 m Hürdenlauf der AK W13 dort kam sie nach 10,59 Sekunden ins Ziel. Im Weitsprung sprang sie mit 4,91 Metern wiederum auf den ersten Platz. Jeweils 2 Bestleistungen gab es für Paul Kirschner und Matthis Heinz. Paul lief die 100 m in der AK MU18 in 12,09 Sekunden und für die 200 m benötigte er 24,10 Sekunden. Matthis lief beim 100 m Lauf in der AK M15 in 13.10 Sekunden auf den 2. Platz und beim 200 m Lauf musste er in der AK MU18 starten und kam nach 26,34 Sekunden ins Ziel. 3 Bestleistungen und einen Sieg gab es für Sophia Fröhlich in der AK W11 mit 23,00 warf sie den 80 g Ball am weitesten, die zweite Bestleistung gab es mit 3,47 Metern im Weitsprung und Platz drei. Sophia ging im 800 m Lauf in der AK W12 an den Start dort gab es in 3:00,61 Minuten die dritte Bestleistung. Nicht so gut lief es für Sophia beim 50m Lauf nach einem "Stolperer" am Anfang kam sie nach 8,56 Sekunden ins Ziel. Lilien Otto lief mit 8,44 Sekunden eine Bestleistung im 50 m Sprint und beim Ballwerfen stellte sie mit 19,50 m ihre Bestleistung ein. Bei den Männern ging Marc Kleinmann im Hochsprung an den Start mit 1,65 Metern belegte er höhengleich mit dem Sieger den 2. Platz. Ebenfalls auf den 2. Platz kam bei den Senioren Vater Helmut Kleinmann er benötigte für den 800 m Lauf 2:50,59 Minuten.

 

More Articles ...

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Förderer