Leichtathleten starten erfolgreich in die Hallensaison

In der Baunataler Langenberghalle fand zum Auftakt ein Sprintmeeting statt. Erfolgreich gingen dabei Josephine Otto und Yannik Wiegand an den Start, leider kam bei Yannik kurz vor dem Ziel beim 60 m Lauf seine Verletzung wieder zum Vorschein. Die noch 11 jährige Josi Otto überzeugt zunächst beim 30 m Lauf der fliegend mit 2 Lichtschranken gemessen wurde, für Josi wurde dabei eine Zeit von 3,69 Sekunden ermittelt das war die zweitbeste Zeit in der AK U14 (12 und 13 Jahre). Beim 60 Lauf lief sie mit 8,43 Sekunden eine Zeit die deutlich schneller ist als die Qualifikation in der AK W14 (9,20 Sekunden) zu den Hessischen Meisterschaften. Eine neue Bestzeit gab es für Josi auch im 60 m Hürdenlauf dort kam sie nach 11,12 Sekunden ins Ziel. Die schnellsten Zeiten der gesamten Veranstaltung lief Yannik Wiegand der in der AK MJU20 an den Start ging die 30 m fliegend durchlief er mit 3,08 Sekunden und für den 60 m Lauf benötigte er 7,31 Sekunden. Nach Claudius Trebing ist Yannik nun der zweite Athlet der leider in den nächsten Wochen ausfällt, "Gute Besserung" an beide.

Wie fit man mit über 70 Jahren noch sein kann zeigte Basilius Balschalarski beim Hallenwettkampf in Melsungen. Im Dreikampf erbrachte Basi folgende Einzelleistungen Weitsprung 4,23 Meter 50 m Lauf 7,73 Sekunden und die Kugel landete bei 10,22 Metern das erbrachte 1.279 Punkte.

Borkens Basketballer bezwingen TV Bad Hersfeld souverän

TuSpo Borken – TV Bad Hersfeld: 86:50 (49:24) – 25.11.2017 Auch nach dem fünften Saisonspiel stehen die Basketballer des TuSpo Borken weiterhin ungeschlagen an der Spitze der Bezirksliga. Gegen die Gäste aus Bad Hersfeld war bereits nach wenigen Minuten klar, wer den Platz als Sieger verlassen wird. Zu Beginn konnten die Gäste noch mithalten – nach wenigen Minuten stand es lediglich 15:10 für Borken, da auf Seiten des TuSpo mancher Wurf nicht sein Ziel fand. Allerdings genügte ein Endspurt in den letzten drei Minuten des ersten Viertels, den Abstand auf 30:14 zu erhöhen. Maßgeblich daran beteiligt war Philipp Stirn, der allein drei Drei-Punkte-Würfe im Korb versenkte und in diesem Spielabschnitt 12 Punkte erzielte. Von nun an konnte dieser Vorsprung in jedem Viertel kontinuierlich ausgebaut werden. Eine starke Verteidigung zwang Hersfeld zu Ballverlusten, die wiederum zu einfachen Körben führten. Hinzu kam ein erfolgreiches Passspiel, welches die Verteidigung der Gäste immer wieder aushebelte. All dies, gepaart mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, führte zu einem weiteren Erfolg für den mehrfachen Bezirksliga-Meister. Für den TuSpo Borken spielten (Punkte in Klammern): Bela Boor (17), Eugen Brausmann (2), Nils Fröhlich, Christopher Gathen (10), Anton Hammel (9), Kai Klepp (10), Frank Lohrmann (6), Christoph Pfeiffer (7), Philipp Stirn (15), Helmut Stotz (10).  

Im letzten Spiel des laufenden Kalenderjahres wird die Mannschaft am 10. Dezember zu Gast bei ACT Kassel 6 sein – einem weiteren Aspiranten auf die Meisterschaft. (kk)

 

SSC Bad Sooden-Allendorf – TuSpo Borken: 61:78 (30:38) – 19.11.2017

Borken Bugs setzen Siegesserie fort

Vier Spiele, vier Siege – auch nach dem Auswärtsspiel in Bad Sooden-Allendorf bleibt die Bilanz von Borkens Basketballern makellos.  Die Borken Bugs haben ihren erfolgreichen Saisonstart fortsetzen können. Beim SSC Bad Sooden-Allendorf kam die Mannschaft zu einem klaren, wenn auch nicht immer einfachen Sieg. Lange Zeit konnten die Gastgeber dem mehrfachen Bezirksliga-Meister Schwierigkeiten bereiten, die Niederlage jedoch nicht verhindern.  Bereits zu Beginn der Partie konnte BSA mit den Borkenern mithalten. Oftmals gelang es der Heimmannschaft, mit langen Pässen das Spielfeld schnell zu überbrücken und einfache Körbe zu machen. Auf diese Weise konnte Bad Sooden-Allendorf einige Punkte erzielen. Zudem schlichen sich auch schon im ersten Viertel Unkonzentriertheiten beim Serienmeister ein, was zu Ballverlusten und einfachen Punkten der Gegner führte. Dennoch konnte der erste Spielabschnitt mit 27:19 für sich entschieden werden, was auch an Aufbauspieler Helmut Stotz lag, der hier 12 Punkte erzielte. Im zweiten Viertel änderte sich am Gesamtbild wenig – mit einer knappen Acht-Punkte-Führung ging Borken in die Pause. Im dritten und vierten Spielabschnitt konnten sich die Gäste dann ein wenig absetzen. Etwas mehr Konzentration und eine energischere Verteidigungsleistung sorgten dafür, dass das Polster zwischendurch auf bis zu 17 Zähler anwuchs. Allerdings kamen die Gastgeber drei Minuten vor Schluss wieder auf acht Punkte heran, was jedoch den Sieg des TuSpo letztendlich nicht verhinderte. Mit jeweils acht Zählern in den beiden Schlussvierteln war Helmut Stotz auch der Mann der zweiten Hälfte – insgesamt erzielte der Borkener Aufbauspieler 33 Punkte!  Für den TuSpo Borken spielten (Punkte in Klammern): Bela Boor (6), Eugen Brausmann (2), Nils Fröhlich, Christopher Gathen (7), Anton Hammel (7), Kai Klepp (5), Christoph Pfeiffer (9), Philipp Stirn (9), Helmut Stotz (33).  Das nächste Spiel findet am Samstag, den 25.11. um 18:00 Uhr in Borkens Großsporthalle statt – der TuSpo empfängt dann die Mannschaft des TV Bad Hersfeld.  (kk)

Borken Bugs mit nie dagewesenem Kantersieg!

TuSpo Borken – ACT Kassel V: 140:24 (69:10) – 04.11.2017 

Im zweiten Heimspiel der Bezirksligasaison trafen Borkens Basketballer auf die fünfte Mannschaft von ACT Kassel – mit einem so nicht vorhersehbaren Ergebnis! Drei Spiele – drei Siege! So lautet die nüchterne Zwischenbilanz der Basketball-Abteilung des TuSpo Borken. Was sich jedoch am vergangenen Samstag in der Großsporthalle Borken zutrug, war so sicherlich nicht zu erwarten! Die Gäste aus Kassel liefen – im Vergleich zur vergangenen Saison – mit einer stark veränderten Mannschaft auf, welche einige Jugendspieler beinhaltete. Nichtsdestotrotz war die Motivation auf Seiten Borkens sehr hoch. Gleich zu Beginn legte der mehrfache Bezirksligameister einen fulminanten Start hin – nach wenigen Minuten stand es bereits 13:0. Der Grund dafür lag in der extrem aggressiven Verteidigung der Bugs, die immer wieder einfache Körbe ermöglichte. Dazu kam, dass die Gastgeber immer wieder ihre Verteidigungssysteme änderten, was es den Spielern von ACT noch schwerer machte, ein einigermaßen geordnetes Angriffsspiel aufzuziehen. Bereits nach einem Viertel führte der TuSpo mit 35:4. Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich am Spielverlauf nichts, sodass die Borkener mit einer 69:10-Führung in die Halbzeit gingen. Zum Vergleich: Im Normalfall stehen 69 Punkte am Ende eines Spiels auf der Anzeigetafel! Auch in Hälfte Zwei setzte sich die Dominanz der Bugs fort. Immer wieder fingen die Borkener die Pässe der sichtlich überforderten Gäste ab und erzielten einfache Körbe. In den Vierteln Drei und Vier konnte die Mannschaft von ACT jeweils lediglich sieben Zähler erzielen – in keinem Viertel schafften es die Gäste also, eine zweistellige Punktzahl aufzuweisen. Auch wenn im Schlussabschnitt hin und wieder einfache Möglichkeiten ungenutzt blieben, erzielten die Bugs am Ende insgesamt 140 Punkte. Ein Spiel wie dieses ist auch in der mittlerweile langen Geschichte der Borken Bugs ein Unikum!  Für den TuSpo Borken spielten (Punkte in Klammern): Bela Boor (25), Eugen Brausmann (19), Christopher Gathen (10), Jörg Jakob (9), Kai Klepp (14), Christoph Pfeiffer (15), Philipp Stirn (23), Helmut Stotz (25).  Am kommenden Wochenende reisen die Bugs nach Fulda, um ihre Siegesserie gegen die Mannschaft von DAFKS Fulda fortzusetzen.   (kk)

Borkens Basketballer mit zweitem Sieg im zweiten Spiel

ACT Kassel IV – TuSpo Borken: 56:72 (35:44) – 29.10.2017 

Auch das zweite Spiel der neuen Saison konnten Borkens Basketballer für sich entscheiden – dieses Mal kamen die Bugs zu einem Auswärtserfolg bei ACT Kassel IV. Der positive Saisonstart der Basketballer des TuSpo Borken setzt sich fort. Auch das erste Auswärtsspiel der neuen Spielzeit konnte gewonnen werden – wenn es auch keine einfache Begegnung für den mehrfachen Meister war. Zu Beginn gelang es den Gastgebern, eine 8:0-Führung aufzubauen. Die Bugs waren in den ersten Minuten noch nicht bei der Sache, was den Kasselern in die Karten spielte. Dann jedoch kamen die Bugs immer besser in Fahrt – vor allem Philipp Stirn und Bela Boor konnten mit acht beziehungsweise sieben Zählern im ersten Spielabschnitt eine leichte Führung für die Bugs ausbauen. Das zweite Viertel verlief aus Borkener Sicht noch erfolgreicher – diesen Spielabschnitt konnte man (unter anderem dank acht Zählern von Christopher Gathen) mit 23:13 für sich entscheiden und mit einer 9-Punkte-Führung in die Halbzeitpause gehen. Allerdings kamen die Bugs nach der Pause zunächst nicht sehr souverän in die Partie zurück. Insbesondere unter dem Korb konnten die Spieler von ACT ein ums andere Mal Akzente setzen und die Heimmannschaft zurück ins Spiel bringen – zudem gelangen den Bugs in Viertel Drei insgesamt lediglich sieben Zähler. Mit einem knappen Vorsprung ging man ins letzte Viertel. Hier jedoch besannen sich die Bugs auf ihre starke Verteidigung und zwangen die Gastgeber immer wieder zu Ballverlusten, welche wiederum zu Borkener Punkten führten. Auch Provokationen mancher Kasseler Spieler konnten den Sieg der Borken Bugs letztendlich nicht verhindern – am Ende gewann der TuSpo deutlich mit 16 Zählern Vorsprung. Für den TuSpo Borken spielten (Punkte in Klammern): Bela Boor (17), Christopher Gathen (10), Anton Hammel (7), Kai Klepp (4), Frank Lohrmann, Christoph Pfeiffer (10), Philipp Stirn (19), Helmut Stotz (5). Das nächste Spiel findet wieder in Borkens Großsporthalle statt – der TuSpo empfängt dann die fünfte Mannschaft von ACT Kassel. Spielbeginn ist 18:00 Uhr. KK

Planung 2018 im Stadion Blumenhain

Die Leichtathleten des TuSpo Borken planen im Jahre 2018 folgende Termine im Stadion Blumenhain.

07.04.2018     24. Werfermehrkampf für Seniorinnen und Senioren

21.04.2018     Nordhessische Wurfmeisterschaften Männer Frauen und alle Jugendklassen

07.07.2018     Feriensportfest 2018

18.08.2018     Mittel- und Langstreckenmeeting mit Nordhessischen Meisterschaften und Schwalm-Eder Laufcup

01.09.2018    Kinderleichtathletik der Klassen U12 / U10 / U08

Trainingslager Sylt vom 08.10. - 14.10.2017

Am Sonntag, 08.10 sind wir nach 10 Stunden in Westerland angekommen. Cool an der Fahrt war, auf dem Autozug sind wir rückwärts gefahren und einigen wurde schwindelig.Nach dem Abendessen ein erster Orientierungslauf nach Westerland und natürlich an den Strand. Der erste Wasserkontakt fand natürlich auch statt. Der Montag begann um 07.00 Uhr mit dem Morgenlauf. Die erste Trainingseinheit am Strand beinhaltete Koordination mit Mini-Hindernissen und Leiter

  • Rundparkur mit Sandloch und Sandhauf
  • Weitsprung in über über den Sandhaufen
  • Sprints
  • Nach der Mittagspause stand die Inselrundfahrt auf dem Programm. Der Abend wurde mit Spielerunden „Memocrime“ und „Tick Tack Too“ beendet. Memocrime = Wortspielkette
  • Die Grafikerin mit den großen Fußabdrücken...
  • Der Säuferin der Bar...
  • In der Tiefgarage...
  • Ein Dealer...
  • (hier fragt ihr die Jugendlichen lieber selbst, wie's weitergeht)
  • Das Klopfspiel mit Händen Tischtennis Am Dienstag, 07.00 Uhr treffen zum Morgenlauf. Die Trainingseinheit am Strand: Kugel und Speer Sprints mit selbst hergestellten Startblöcken Sowie eine außergewöhnliche Jogastunde mit Jens zum Abschluss des Trainings – es ging das erste Mal so richtig ins Meer (14 Grad) Am Nachmittag wurde das Wetter schlechter und wir fuhren nach List ins Museum Naturgewalten Wattenmeer. Der Weg von der Bushaltestelle „Schauinsland“ bis in die Uthlandstraße war nass und nass und nass – bis auf die Unterhose Den Abend ließen wir mit einem Stuhlkreis
  • Sag die Wahrheit
  • Zieh die Schuh aus
  • Das Klopfspiel mit Händen und Füßen ausklingen
  • einige spielten dann noch Tischtennis
  • Mittwochmorgen sind wir gewalkt Die Einheit am Strand stand unter dem Motto: Rücken- und Bauchmuskel. Nach kurzem Aufwärmprogramm ging es mit Akrobatik der Jogastunde mit Jens weiter. Halteübungen, Vertrauensübungen, Höhenüberwindung ließ den gesamten Körper arbeiten. Der Gang ins Meer fehlte auch hier nicht. Am Nachmittag sind wir dann in die Syler Welle gegangen und haben uns vom anstrengenden Morgen erholt. Der Abend ließ unseren kreativen Einfällen beim Gestalten der Trainingslager T-Shirts freien Lauf. Wie immer wurde Tischtennis bis in die späte Nacht gespielt. Nach 4 Stunden Schlaf um 07.00 Uhr Morgengymnastik am Donnerstag, da es richtig heftig regnete. Um 09.00 Uhr holten wir unsere Fahrräder ab und es ging über Westerland, Wenningstedt, Braderup, Munkmarsch mit Fahrhaus nach Keitum. Nach der Besichtigung der St. Serverin und dem Friesenhaus ging die Tour Richtung Morsum, Achsum zum Rantumbecken weiter. Hier hatten wir dann auch die voll Breitseite der Windstärke 7. Liane und Lena hat's dann voll vom Rad gerissen, wir sind dann um das Rantumbecken gegangen. Florian und Lea haben als Einzige das Becken auf dem Rad umrundet. In der Kaffeerösterei verwöhnte uns Jens mit Kaffee, Kakao und Kuchen Auf dem Rückweg ging es dann zur Himmelsleiter, welche wir zweimal hoch und runter liefen. Der Abend wurde gemütlich beim Schreiben des Trainingslagerprotokoll und des Eintrages in das Gästebuch des Schwalm-Eder-Hauses beendet. Wir haben dann noch ein Leichtathleten-Quiz gespielt. Und Tischtennis Freitag durften wir bis 08.00 Uhr AUSSCHLAFEN Die Strandeinheit – Sprint, Sprung und Wurf Jetzt war es endlich Zeit auch einmal die Stadt kennenzulernen. Nach dem Abendessen hatten wir die Möglichkeit Krabben zu pulen und auch zu essen. Ganz spät wurde Tischtennis gespielt. Zwischendurch die Koffer gepackt und saubergemacht. Am Samstag nach Hektisch-Frühstück ging's um 08.00 Uhr den Zug nach Niebüll und um 19.00 Uhr waren wir wieder zu Hause. Es war eine tolle Freizeit – keine Verletzten – nur Jutta hat ihre Stimme da oben gelassen. Beim Schrei-Konzert auf dem Rantumbecken war der Wind stärker. Geschrieben von den Teilnehmern

More Articles ...

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Förderer