•  
  •  

Aktuelles

News

Sophia Fröhlich gewinnt Bronze bei Hessischen Meisterschaften

In Frankfurt fanden die Hessischen Meisterschaften in der Halle statt. Drei Athletinnen vom TuSpo gingen in der Altersklasse U18 an den Start. Als der jüngere Jahrgang in dieser Altersklasse mussten sie teilweise gegen ältere Athletinnen antreten. Sophia Fröhlich lief diesmal eine für sie neue Strecke die 1.500 m mit Respekt vor dieser Strecke ging sie an den Start. Sophia begann das Rennen trotzdem recht offensiv und lief lange Zeit mit den beiden Favoritinnen aus Breitenbach mit.  In den letzten beiden Runden musste sie die beiden aber ziehen lassen, mit einer Zeit von 5:25,65 Minuten kam sie als Dritte über die Ziellinie.  Ihr Lohn bei der Siegerehrung war ihre erste Medaille auf Hessenebene. Letizia Brunetti und Jil Salomon waren bei den 60 m am Start. Jil blieb im Rahmen ihrer Möglichkeiten und lief 9,26 Sekunden bei etwas mehr Training wäre sicherlich mehr drin gewesen. Anders sah es bei Letizia aus bereits im Vorlauf verbesserte sie ihre persönliche Bestzeit auf 8,31 Sekunden das war insgesamt die Neunte Zeit. Im Zwischenlauf kam sie mit genau ihrer alten Bestzeit von 8,37 Sekunden ins Ziel und verpasste damit den Endlauf recht knapp, es war weniger als 1/10 Sekunde die am Ende fehlten.

Hallen Kreismeisterschaften in Melsungen
Am gleichen Wochenende fanden in Melsungen die Hallen Kreismeisterschaften für alle Altersklassen ab W10 statt. Lediglich Luisa Fröhlich (W13) und Basilius Balschalarski  (M75) waren vpm TuSpo am Start. Die 3 Athletinnen der AK U18 haben den Start in Frankfurt vorgezogen. Basilius glänzte mit 8,26 Sekunden über die 50 m Strecke und sprang 3.92 m weit dazu kam der neue Kreisrekord in der AK M75 im 50 m Lauf. Luisa Fröhlich wurde Kreismeisterin im 5 Rundenlauf und belegte den 3. Platz im Kugelstoßen. Mit 3 Athletinnen des TSV Remsfeld kam sie in der Startgemeinschaft Schwalm Eder im Staffellauf auf den 2. Platz.
Insgesamt gesehen ein vom TuSpo schwach besuchter Wettkampf, es liegt nicht daran das keine Athletinnen und Athleten da sind, sondern aus unterschiedlichen Gründen haben sie nicht teilgenommen.  Ich kann nur sage schade das es so war und hoffen bei den nächsten Möglichkeiten im Laufe des Jahres auf bessere Beteiligung seitens de TuSpo.  (Manfred Heinz)

  

Letiza, Sophia und Jil bei den Hessischen Meisterschaften in Frankfurt                                                  Bronze für Sophia Fröhlich

Linktipp: Hintern hoch! Deutschland muss sich mehr bewegen

Mindestens zweieinhalb Stunden pro Woche sollten sich Erwachsene eigentlich sportlich betätigen. Das tun in Deutschland laut Robert-Koch-Institut aber nur 20 Prozent der Menschen. Die Bundesregierung hat deshalb heute in Berlin zu einem großen Bewegungsgipfel eingeladen, bei dem neben Sport- und Gesundheitspolitikern auch Vertreter des organisierten Vereinssports darüber beraten, wie man Menschen wieder mehr in Bewegung bringen kann. Wir sprechen darüber, wie genau das gelingen kann und welche Folgen Bewegungsmangel haben kann.

https://www.hr-inforadio.de/podcast/das-thema/hintern-hoch-deutschland-muss-sich-mehr-bewegen,podcast-episode-111910.html

(Beitrag von hr-inforadio.de)

Weihnachtswettkampf Skipping Frogs

Endlich wieder ein bisschen Normalität im Training und auch beim Jahresabschluß!

Nachdem es in den letzten zwei Jahren nicht leicht für alle Beteiligten war, viele jugendliche Mädels unsere Abteilung verlassen haben, schauen wir jetzt wieder positiv in die Zukunft! Wir freuen uns sehr, dass wieder vermehrt Eltern mit ihren Kindern die Angebote des Tuspo annehmen. So konnten wir auch in der Rope Skipping- Abteilung viele neue, junge Mädchen begrüßen. Um so größer war für die Neuen, aber auch für die "Alten" die Freude und Aufregung , als es einen kleinen Weihnachtswettkampf zum Jahresabschluss gab. Krankheitsbedingt konnten leider viele Mädchen nicht mitmachen, aber trotzdem konnten wir 11 Springerinnen mit ihren Eltern in der Turnhalle begrüßen. Nach der erfolgreichen Absolvierung der beiden Speed-Disziplinen und einer kleinen Sprungfolge wurde bei einer kleinen Siegerehrung jeder Springerin eine Urkunde und ein Weinachtsgeschenk überreicht. Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und sehen uns hoffentlich im neuen Jahr gesund wieder.

Leichtathleten starten erfolgreich in die Hallensaison

Das 37. vorweihnachtliche Hallenkriterium in Stadtallendorf war auch in diesem Jahr der Einstieg für die Leichtathleten in die Hallensaison. 4 Athletinnen und ein Athlet waren zunächst gemeldet, kurzfristig mussten Sophia Fröhlich und Paul Kirschner ihren geplanten Start wegen Krankheit absagen. Die geplante Staffel der WJU 16 war damit zunächst geplatzt. Da der TuSpo in dieser Altersklasse eine Startgemeinschaft mit Steinatal und Remsfeld bilden wurde mit Mia Allendorf aus Steinatal eine Läuferin gefunden. Mia Allendorf ging als Startläuferin auf die Bahn nach einem guten Wechsel auf Jil Salomon lag die Staffel auf dem 2. Platz beim nächsten Wechsel auf Letizia Brunetti änderte sich das Bild, denn plötzlich war Letitzia in Führung die sie bis zum nächste Wechsel ausbaute, Sophie Katzschner brachte den deutlichen Sieg nach Hause. In 53,78 Sekunden kamen die Sprinterinnen vor der LG Wettenberg, dem Alsfelder Sportclub und der StG Nordhessen 2022 in Ziel. In den Einzelwettkämpfen war Letitzia Brunetti (W15) die Beste, nach dem Sieg im Vorlauf in 8,41 Sekunden, steigerte sich Letizia im Endlauf auf die neue persönliche Bestzeit von 8,37 Sekunden dies war insgesamt der 2. Platz. Eine Bestleistung gab es auch für Jil Salomon (W15) die im Vorlauf 9,21 Sekunden lief. Beim 200 m Lauf mussten die beiden in der AK U18 an den Start gehen da für die AK W15 keine 200 m im Programm standen. Beide liefen zum ersten mal in der Halle die 200 m Letizia kam als Dritte in 28,81 Sekunden ins Ziel und Jil lief 30,67 Sekunden. Nur ein Vergleich die Zeit von Letizia hätte bei den Frauen zum Sieg gereicht und in der AK U20 immerhin noch zum 2.Platz. Sophie Katzschner (W15) kam nach einigen Anlaufproblemen im Weitsprung auf 3,93 Meter.
Die nächste Startmöglichkeit ist wiederum in Stadtallendorf, dort finden am 14.01.2023 die offenen Kreismeisterschaften statt.

Die siegreiche Staffel der AK WU16 v.l. Mia Allendorf, Jil Salomon, Letizia Brunetti und Sophie Katzschner

Kreismeisterschaften im Crosslaufen

Mannschaftliche Geschlossenheit zeigte besonders der weibliche Nachwuchs bei den Kreis Cross Meisterschaften in Gudensberg.  3 Mannschaftstitel bei den Schülerinnen war die Ausbeute der Athletinnen. In der Altersklasse WU10 waren beteiligt Elisabeth Lux, Sarah Zauner und Emilia Bolduan. Eine Altersklasse höher WU12 waren Lina Stilting, Catharina Lux und Levke Werner beteiligt und in der Altersklasse WU14  am Start Luisa Marie Fröhlich, Charlotte Lux und Milla Sophie Mandt.  Einen weiteren Mannschaftstitel gewannen die Senioren der AK M55 Stefan Wollenberg, Olaf Grimm und Helge Scheuer.
In den Einzelwettkämpfen kam Sarah Zauner in der AK WU10 als Erste ins Ziel auf den Plätzen sieben und elf folgten Elisabeth Lux und Emilia Bolduan.  Auf dem 2. Platz in der AK WU12 landete Lina Stilting gefolgt von Catharina Lux und Levke Werner auf den Plätzen fünf und sieben. Einen Dreifacherfolg erliefen sich die Schülerinnen in der AK WU14 hier siegte Luisa Marie Fröhlich, vor Milla Sophie Mandt und Charlotte Lux. Die jüngste Athletin vom TuSpo Kaisa Stilting startete in der AK WU8 und erreichte dort den 5. Platz.
Bei  den Senioren gab es Siege in der Altersklasse M35 durch Nils Keller, in der AK M55 Stefan Wollenberg und in der AK M60 siegte Baschar Malek.
In Altenstadt fanden die Hessischen Meisterschaften im Crosslauf statt vom TuSpo dabei Sophia Fröhlich. Sophia startete in der Altersklasse W15, trotz starker Konkurrenz erkämpfte sie sich den 7. Platz in Hessen.  Für die 3.000 m lange Strecke benötigte sie 11:49 Minuten.  (mh)   

Erfolgreich beim Crosslauf die Schwestern Luisa-Marie und Sophia Fröhlich

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.