Spannende Paddelsaison der Tuspo-Kanuten geht zu Ende

Das Bootshaus in Gombeth war an vielen Tagen und auch Abenden Treffpunkt und Ort für nette Gespräche, Grillaktionen, Erfahrungsaustausch und natürlich der Startpunkt von etlichen Fahrten, die dieses Jahr unternommen wurden. Neben den Flüssen direkt vor der Tür wurden auch Touren auf Werra, Weser, Aller, Örtze und Lahn unternommen.

Immer wieder ein besonderes Erlebnis ist eine Paddeltour auf unserer Schwalm, wie sie zum Saisonabschluss unternommen wurde. Was gibt es schöneres, wirklich lautlos am dicht bewachsenen Ufer, teilweise durch umgefallene Bäume zu paddeln. Jedes Wehr hat eine besondere Faszination durch sein Rauschen, das in der Sonne glitzernde Wasser und die alten Mühlengebäude. Es begegnen einem Rehe auf den Uferwiesen, Fischreiher steigen vor einem in die Luft und wenn man Glück hat, schwirrt ganz schnell ein Eisvogel vor einem her und verschwindet genauso schnell, wie er gekommen ist. Selbst Bieber- Spuren sind an manchen Ecken zu beobachten. Das ist Natur pur.

Genau so etwas möchten viele Menschen mal einen Tag lang erleben und buchen eine Tour auf Eder, Lahn, Aller oder irgendeinem anderen Fluss. Nur mit „geruhsamen dahin schippern, Flussromantik, weg von Stress und Lärm“ haben diese Touren leider meist nicht viel zu tun. Die Kanuten mussten mehr als einmal miterleben, wie an die hundert! Menschen, die sicher zum größten Teil noch nie in einem Boot gesessen haben, auf die Flüsse gelassen wurden. Egal, ob Hochwasser war, egal, ob kleine Kinder dabei waren, egal, ob Bäume und Büsche den Weg versperrten! Wer wirklich Natur erleben möchte, sollte sich doch lieber an einen der vielen Kanuvereine wenden und um eine Schnupperfahrt bitten. Dann steigt man vielleicht auch gerne ein zweites oder drittes Mal in ein Boot.

Neben den Tagesfahrten wurde sich spontan bei schönem oder auch weniger schönem Wetter am Singliser See getroffen, um mal ein Stündchen das Boot zu Wasser zu lassen, die Kenterrolle zu perfektionieren und vielleicht anschließend noch eine Runde zu schwimmen. Auch wurde es in diesem Jahr von der Stadt Borken möglich gemacht, ein Kenterrollen- Training im Hallenbad Borken durchzuführen. Unter fachmännischer Anleitung wurde gelernt, die Panik unter Wasser zu verlieren und bestenfalls ohne auszusteigen wieder nach oben zu „rollen“. Wie fast jedes Jahr war auch dies Jahr die Pfingstfahrt ein Höhepunkt. Es ging mit Zelten und Booten über das Wochenende nach Celle, wo man die Wiesenflüsse Aller und Örtze kennen lernte. Wer Lust hat, auch mal das Paddel in die Hand zu nehmen, kann gerne zum Kanustammtisch jeden 1. Freitag im Monat um 19.00 Uhr nach Gombeth ins Bootshaus kommen. Auch eine Schnuppertour nach Absprache gerne unternommen werde.

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Text:KerstinGerber

Kanusaison ist im vollen Gange

Pfingstfahrt Saison 2017

Am 3. Juni 2017 war es endlich wieder soweit. Es stand die alljährliche Pfingstfahrt der Kanuabteilung des Tuspo Borken an. Dieses Jahr bestand die Kanutruppe aus 9 Paddlern, verteilt auf 2 Canadier und 5 Kajaks. Das Ziel war der Kanuclub Lachendorf bei Celle. Dort schlugen wir die Zelte auf. Für 2 Tage standen die schönen Flüsse der Südheide Lachte, Aller und Örtze auf dem Programm. Die 17 km lange Tour auf der Lachte durch dschungelähnliche Landschaft mit querliegenden Bäumen wie bei Jurassic Park war für Jung und Alt eine Herausforderung. Das Highlight dieses Tages war das Überwinden eines Wehres per Bootsrutsche. Ein Spaß für alle. Der Tag klang in gemütlicher Runde am Lagerfeuer aus. Genauso reizvoll war die zweite Tour auf der Örtze. Das Flüsschen schlängelte sich auf einer Strecke von 11 km durch Wälder und Wiesen. Das Befahren dieser Flüsse war ein Genuss für jeden Naturliebhaber und ein Spaß für die beteiligten Familien.

Kenterrollentraining der Kanuabteilung im Hallenbad Borken

Am 25.06.2017 trafen sich die Kanuten im Hallenbad Borken um vor der Sommerpause des Hallenbades ein Sicherheitstraining durchzuführen. Trainingsziel des Tages war der sichere Ausstieg bei Kenterung sowie das Erlernen der Eskimorolle. Mit vier Kajaks konnten die 11 Paddler verschiedene Situationen in sicherer Umgebung unter Beihilfe von Schwimmmeister D. Plein ausprobieren. Die Teilnehmer im Alter von 10 bis 68 Jahren meisterten die Übungen mit Bravour. Die Übungen dauerten 3 Stunden, dabei konnte jeder Teilnehmer sein Können verbessern. Die Übungsstunden im Schwimmbad sind sinnvoll, da man im klaren Wasser die Abläufe leichter erlernen kann und stets eine helfende Hand zur Verfügung hat. Wir bedanken uns bei der Stadt Borken und D. Plein für ihre Unterstützung.

Pfingsten im August

Nachdem es Pfingsten in diesem Jahr zu kalt und zu nass zum Zelten war, wurde die traditionelle Pfingstfahrt der Tuspo-Kanuten mal eben in den August verlegt!

Die Wetterprognosen standen auf warm und trocken für das Wochenende vom 12.-14.08.16, nicht selbstverständlich in diesem Sommer. Also hieß es kurzerhand Zelte ins Auto, Boote auf den Hänger und ab an die Werra nach Witzenhausen.

Es war ein gemütliches Wochenende mit Grillen, Zelten und Paddeln geplant und sieben Kanutinnen und Kanuten genossen es in vollen Zügen! Die erste Tour ging am Sonntag von Bad Sooden-Allendorf bis nach Witzenhausen. Eine landschaftlich schöne Strecke vorbei an viel Wald und Wiesen. In Lindewerra wurde an einem schön angelegten Platz eine Mittagspause gemacht und die jüngeren Paddler konnten hautnah die vergangene deutsche Geschichte nachvollziehen. Dort gibt es eine Brücke, die zu DDR-Zeiten nicht über die Werra ging, weil sie zerstört wurde und eine noch gut zu erkennende Schneise durch den Wald, wo Schäferhunde an Laufleinen an der Grenze hoch und runter liefen. Damals, so wurde sich untereinander erzählt, durfte man nur ganz nah am linken Ufer langpaddeln, denn am anderen Ufer liefen schwer bewaffnete Grenzsoldaten und beobachteten die Paddler ganz genau!

Beeindruckt von den Erzählungen ging die die Fahrt dann weiter bis zum Kanuclub in Witzenhausen. Nach dem zweiten gemeinsamen Abend mit Grill und Sternenhimmel (eine Sternschnuppe wurde leider nicht gesehen) ging es nach dem Frühstück am nächsten Morgen von dem Zeltplatz bis nach Hedemünde, wo ein schneller Schwall der krönende Abschluss war.

Wieder zu Hause in Gombeth wurden die Boote sauber gemacht, damit sie für die nächste Tour startklar sind. Diese wird nicht lange auf sich warten. Spätestens am 18.9.16 geht es zum Abpaddeln wieder aufs Wasser.

30 Jahre Kanu - Abteilung im Tuspo

Ein Grund zum Feiern hatte die Kanu - Abteilung des Tuspo Borken. Seit 30 Jahren befahren die Kanuten Flüsse und Seen in der Nähe und in der Ferne. Um unter anderem über die vergangenen Fahrten und Erlebnisse zu reden, wurde zu einem gemütlichen Beisammensein in das Bootshaus nach Gombeth eingeladen. Fast alle Mitglieder der Abteilung kamen mit ihren Familien, der Tuspo - Vorstand und einige Freunde. Sie trotzten den tropischen Temperaturen und ließen sich Kaffee und Kuchen schmecken in der recht kühlen ehemaligen Gefrieranlage. Vorher wurden ein paar kurze Begrüßungsworte vom Abteilungsleiter Georg Göbert gesprochen und der Tuspo - Vorstand mit Wesselin Mitev (1. Vorsitzender), Ingo Kirmes (1. Kassierer), Heiko Schnurbus (2. Kassierer) und Kerstin Gerber (Schriftführerin) überreichte eine Urkunde zum langjährigen Bestehen der Kanu - Abteilung mit dem Wunsch, man möge immer eine handbreit Wasser unter dem Kiel haben. Es wurde vom Umbau der Gefrieranlage erzählt, über Bootsmaterial diskutiert und Fotos von den verschiedensten Flüssetouren und Gegenden angeschaut und auch darüber gelacht. Man hat sich doch kaum verändert in den letzten 30 Jahren! Wesselin Mitev wagte sich mutig mit dem Abteilungswanderwart Jörg Gerber in einen Kanadier auf die Schwalm, um mal ein Gefühl zu bekommen,wie es in einem Kanu so ist. Die Kinder kannten kein Pardon und schwammen in der Schwalm oder spielten Fußball. Gegen Abend nach einer kurzen Gewitterschauer gab es Würstchen und Steaks vom Grill mit allerlei mitgebrachten Salaten. So ging ein geselliger Nachmittag und Abend zu Ende und man verabschiedete sich mit den Worten voneinander." Wir sehen uns hoffentlich bald wieder, zum Paddeln narürlich!"

K.Gerber

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Förderer

Dr. Malek