Merle Tetems Hammer flog am weitesten

Die neue Hessenmeisterin Merle Tetem auf Platz 1, rechts Lisa Otto und Marie Böhnert.

In Frankfurt fanden die Hessischen Winterwurfmeisterschaften statt, am Start vom Tuspo Lena Pormann, Merle Tetem, Lisa Otto und Marie Böhnert. Nachdem die Jahresbeste der Altersklasse W14 auf einen Start verzichtete war Merle Tetem als Zweite der HLV Bestenliste plötzlich in der Favoritenrolle im Hammerwerfen. Merle musste jetzt mit einem Hammer an den Start gehen der 1 kg schwerer war als im Vorjahr. Mit einer Leistung von 34,48 m gewann sie schließlich die Hessenmeisterschaft recht souverän. Lisa Otto und Marie Böhnert landeten schließlich mit 19,99 m bzw. 18,35 m auf den Plätzen Fünf und Sechs, auch sie mussten erstmals den 3 kg schweren Hammer benutzen. Am nächsten Tag stand das Diskuswerfen auf dem Programm die Scheiben wollten an diesem Tag nicht so recht fliegen, das lag unter anderem daran das sie jetzt 1.000 g wiegen im Vorjahr waren es noch 750 g. Der Diskus von Merle landete bei 20,21 m und der von Lisa kam bei 14,75 m herunter das waren am Ende die Plätze Sieben und Neun. Merle startete schließlich noch im Speerwerfen auch hier hat sich das Gewicht durch den Wechsel in die neue Altersklasse erhöht, mit 26,36 m beendete Merle ihren Wettkampf auf dem 6. Platz. Da alle Leistungen mit schwereren Geräten erzielt wurden waren diese Leistung auch persönliche Bestleistungen.

In der Altersklasse WJU18 ging Lena Portmann an den Start ihr Hammer landete mit neuer Bestleistung bei 34,85 m damit belegte sie auf den 5. Platz in Hessen.

Erfolgreiche Kreis-Hallenmeisterschaften für den TuSpo

Am Freitag 26.01.2018 fanden in Melsungen die Kreis Hallenmeisterschaften ab der Klasse U16 bis zu den Senioren statt. Merle Tetem, Pascale Suelzle, Matthis Heinz, Paul Kirschner und Senior Basilius Balschalarski gingen für den Tuspo an den Start. In der AK W14 kam Merle Tetem trotz einer Steigerung im Kugelstoßen auf 9,56 m "nur" auf den 2. Platz um wenige Zentimeter musste sie sich geschlagen geben. Im Weitsprung kam Merle mit 3,96 m auf den 4. Platz. In der AK M15 gelangen Matthis Heinz nach lange Pause 4 Einzel und ein Staffelsieg. Matthis siegte im 50 m Lauf mit 7,56 Sekunden, im Weitsprung mit 4,65 m, im Kugelstoßen kam er auf 8,01 m und für die 8 Runden (ca. 1.000m) benötigte er 3:35,00 min. In der gleichen Altersklasse erreichte Pascale Suelzle im 8 Rundenlauf den 2. Platz mit 3:46,00 min, im Weitsprung erreichte Pascale 4,14 m das reichte für Platz drei ebenfalls Platz drei gab es im 50 m Sprint in 8,08 Sekunden. Am Start in der Altersklass U18 war Paul Kirschner der im 50 m Lauf in 6,88 Sekunden den 3. Platz belegte im 8 Rundenlauf kam er nach 3:25,90 min als zweiter ins Ziel und im Weitsprung führte er mit 5, 30 m bis zum letzten Versuch dort wurde er dann um wenige Zentimeter übertroffen damit blieb im der 2. Platz. In der Startgemeinschaft Eder Efze sind die männliche Jugend aus Remsfeld, Borken und Wabern vereint. In der AK U18 liefen Paul Kirschner, Matthis Heinz, Pascale Suelzle (alle Borken) und Lukas Natusch (Wabern) in der 4x 1 Runde Staffel in 1:10,70 min auf den 1. Platz. Bei seinen 4 Siegen hatte der mehrfache Deutsche Seniorenmeister Basilius Balschalarski (M70) ein leichtes Spiel er siegte im 50 m Lauf in 7,95 Sekunden, beim Weitsprung landete er bei 4,22 , die Latte im Hochsprung überquerte er bei 1,25m und die Kugel flog schließlich 10,95 m weit. mh

Paul Kirschner, Matthis Heinz, Pascale Suelzle und Lukas Natusch

 

Melsungen, Hallenkreismeisterschaften 27.01.2018 M/W U12 und U14

In der Altersklasse U14 startete Josi Otto. Sie siegte im 50 m Vorlauf mit 7,48 Sek und im Endlauf ließ sie sich den Sieg mit 7,45 Sek nicht nehmen. Weit sprang sie 4,59 m und wurde auch hier Kreismeisterin. Im 5 Rundenlauf lief sie mit 2:18,30 Min als Erste über die Ziellinie. Ein weiterer erster Platz kam mit der 4 x 1 Runden-Staffel als Startgemeinschaft Schwalm-Eder in der Besetzung Opfer, Mette, Harle (Remsfeld) und Otto in der Zeit von 1:18,70 Min hinzu. Bei den M11 startete Nils Dingel. Bei seinem ersten Wettkampf belegte er den 5. Platz im Weitsprung mit einer Weite von 3,14 m. Die Spannung stieg, als er nach dem 50 m Vorlauf, den er mit der Zeit von 8,78 Sek lief, einen Entscheidungslauf bestreiten musste. Diesen verlor er leider sehr knapp. Beim 4 Rundenlauf lief er mit 2:04,50 ebenfalls auf Platz 5.Die W11 erbrachte folgende Leistungen: Hier hatte Miriam Zauner ihren ersten Wettkampf. Bei den 50 m Vorläufen lief sie 9,13 Sek und im Weitsprung kam sie mit 3,49 auf den 2. Platz. Im 4 Rundenlauf lief sie 2:07,10 Min. Ophelia Schöler lief in 9,68 Sek über die 50m Ziellinie. Im Weitsprung kam sie auf 2,90 m und im 4 Rundenlauf überlief sie die Ziellinie in 2:13,20 Min. Sophia Fröhlich musste nach dem 50 m Vorlauf (8,54 Sek) noch einmal im Endlauf ihr Können unter Beweis stellen. Hier lief sie 8,53 Sek. Der Weitsprung war dann ihr Feind. Hier sprang sie mit 3,36 m auf Platz 4. Dafür war der 4 Rundenlauf mit 1:59, 80 Min genau ihr Ding. Lilien Otto lief die 50 m im Vorlauf mit 9,06 Sek. Im Weitsprung traf sie immer das Brett und landete bei 3,29 m. Im 4 Rundenlauf lief sie 2:06,20 Min. Die Borkener Staffel kam mit der Besetzung Zauner, Otto, Schöler, Fröhlich auf den zweiten Platz. Sie liefen in der Zeit von 1:29,70 ins Ziel.

Gratulation allen Teilnehmern und vielen Dank den eingesetzten Helfern. JJ

Fest- und Ehrenabend in Großenenglis

Die Zahlen 6 und 60 haben diesen Abend besonders gemacht!

Der jüngste geehrte Sportler war sechs Jahre alt und eine Ehrenurkunde für sechzig Jahre Mitgliedschaft konnte überreicht werden.

Zum ersten Mal begrüßte Ingo Kirmeß als 1. Vorsitzender die zahlreichen Gäste im Bürgerhaus Großenenglis. Es sollten die langjährigen Mitglieder und verdienten Sportler des Tuspo Borken geehrt werden. Nach einer kurzen Begrüßung und einer kurzen Rede vom 1. Stadtrat Maiwald konnten die Gäste gemeinsam zu Abend essen. Zur Auflockerung zwischen den einzelnen Ehrungen wurde ein Päckchen von der 2. Vorsitzenden Kerstin Gerber auf eine Reise geschickt. Wer letztendlich das Päckchen öffnen durfte, war nicht vorhersehbar. Umso größer war die Überraschung der „Päckchengewinner“. Sie durften sich über einen Gutschein vom Unternehmerring Schwalm-Eder-West freuen.

Die Ehrungen begannen mit den jüngsten Sportlern des Vereins. Brigitte Meister, Leiterin der Kinderturnabteilung, Kerstin Gerber, Rope Skipping, und Julian Sinemus, Leiter der Schwimmabteilung, ehrten ihre Schützlinge und überreichten ihnen eine Urkunde. Alle Geehrten hatten erfolgreich an Gauwettkämpfen bzw. Hessischen Wettkämpfen teilgenommen. Unter den Schwimmern befand sich auch Leander Otto, der mit 6 Jahren als Jüngster Sportler geehrt wurde.

Die Leichtathletikabteilung ehrte, angefangen bei den Schülern bis hin zu den Senioren, ebenfalls ihre Sportlerinnen und Sportler. Abteilungsleiterin Katharina Brückmann rief insgesamt 47 Namen auf. Unter diesen Geehrten versteckten sich auch die folgende Sportlerin und der folgende Sportler des Jahres. Viele 1. Plätze bei Kreismeisterschaften, Platzierungen bei Nordhessischen – und Hessischen Meisterschaften und ein 3. Platz bei den deutschen Hallenmeisterschaften der Senioren sind nur einige Erfolge von Annette Engelhardt.15 erste Plätze auf Kreis- Nordhessen – und Hessenebene in den verschiedensten Laufdisziplinen kann Helmut Kleinmann unter anderem für sich verbuchen. Beide sind schon viele Jahre sehr aktiv im Tuspo und haben die Ehrung mit freudiger Überraschung entgegen genommen.

Hessenmeister in der 4x50m – Staffel der Masters war ein guter Grund Jonas Degenhardt, Theresa Koch, Ann-Kathrin Meyer und Sebastian Reuber aus der Schwimmabteilung mit dem Wanderpokal zur Mannschaft des Jahres 2017 zu benennen.

Bevor es dann um die Verdienstmedaille des Vereins ging, wurden auch die langjährigen Mitglieder für 15; 25; 50 und sogar 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Friedhelm Knigge ist bereits seit 1957 Mitglied im Tuspo und bedankte sich mit einem kleinen Rückblick für die Ehrenurkunde und das Weinpräsent.

Zum Abschluss des Abends wurde die Verdienstmedaille an den ehemaligen 1. Vorsitzenden Wesselin Mitew verliehen. 14 Jahre lang hat er den Tuspo Borken angeführt und ihn in einem sehr guten Zustand an den jetzigen 1. Vorsitzenden abgegeben. Sehr gerührt bedankte er sich für das ihm entgegen gebrachte Vertrauen und die stets gute Zusammenarbeit des gesamten Vorstandes.

Wie jeder Verein lebt auch der Tuspo Borken von und mit seinen Mitgliedern. Nur mit dem Einsatz der Abteilungsleiter, der vielen Übungsleiter und natürlich auch des gesamten Vorstandes kann diese Maschinerie am Laufen gehalten werden. Umso schöner ist es, wenn sich immer wieder Menschen dafür begeistern lassen, ein solches Amt zu übernehmen. Gemeinsam für unsere Kinder, unsere Zukunft. K. Gerber

Fotoalbum

2. Vorsitzende Kerstin Gerber, Friedhelm Knigge, 1. Vorsitzender Ingo Kirmeß

Mannschaft des Jahres - Ingo Kirmeß (1.Vors.), Ann-Kathrin Meyer, Julian Sinemus (Abteilungsleiter Schwimmen), Theresa Koch, Jonas Degenhardt, Kerstin Gerber (2. Vors.)

Kerstin Gerber, Annette Engelhardt (Sportlerin des Jahres), Ingo Kirmeß, Helmut Kleinmann (Sportler des Jahres), Katharina Brückmann (Abteilungsleiterin Leichtahtletik)

Ingo Kirmeß, Kerstin Gerber, Wesselin Mitew (ehm Vorsitzender), Julia Turtl (!1.Kassiererin), Heiko Schnurbus (2. Kassierer)

Borken Bugs mit überraschender Niederlage in der Bezirksliga

TuSpo Borken - ACT Kassel 4: 66:69 (36:36) – 20.01.2018

Die Basketballer des TuSpo Borken mussten im zweiten Spiel des neuen Jahres eine überraschende Heimniederlage hinnehmen. Gegen die Mannschaft von ACT Kassel 4, welche im Hinspiel noch klar geschlagen wurde, verloren die Bugs denkbar knapp mit 66:69. Das gesamte Spiel über konnte sich keine Mannschaft deutlich absetzen. Das erste Viertel entschieden die Gäste zwar mit 19:16 für sich, doch Borken konnte nach einer Änderung der Verteidigungsstrategie das Ruder herumreißen und sogar mit acht Punkten in Führung gehen. Insbesondere Spielertrainer Jörg Jakob hielt die Gastgeber im zweiten Viertel einer teilweise harten und mitunter aggressiven Partie im Spiel und erzielte einen Großteil seiner insgesamt 20 Zähler. Dennoch konnten die Gäste bis zur Halbzeitpause wieder aufholen. Auch in der zweiten Spielhälfte nahm die Intensität nicht ab, sodass auf beiden Seiten gelegentlich die Gemüter hochkochten. Unglücklicherweise gelang es dem TuSpo nicht, den guten Lauf aus dem zweiten Viertel zu wiederholen - unnötige Ballverluste und vergebene Würfe trugen dazu bei, dass das Spiel weiterhin eng blieb. Gleichzeitig kamen die Kasseler immer wieder zu einfachen Körben. Dies rächte sich am Ende, als die Bugs kurz vor Schluss in Rückstand gerieten, diesen jedoch nicht mehr aufholen konnten. Mit nun sechs Siegen aus acht Spielen belegt der TuSpo den dritten Platz der Bezirksliga. Für den TuSpo Borken spielten (Punkte in Klammern): Bela Boor (16), Nils Fröhlich, Jörg Jakob (20), Kai Klepp (6), Frank Lohrmann (4), Christoph Pfeiffer (2), Philipp Stirn (14), Burak Tastemel (4), Michael Wagester.

Als nächstes werden die Borken Bugs am 27. Januar zu Gast bei ACT Kassel 5 sein. (kk)

CVJM Kassel – TuSpo Borken: 71:85 (41:49) – 13.01.2018

Borken Bugs mit Sieg im ersten Spiel des neuen Jahres

Auch das erste Spiel im neuen Jahr konnten die Basketballer des TuSpo Borken für sich entscheiden. Das neue Jahr beginnt für die Basketball-Abteilung des TuSpo Borken verheißungsvoll – beim Auswärtsspiel bei CVJM Kassel konnte ein weiterer Sieg eingefahren werden. Allerdings gelang es den Gastgebern, die Partie lange Zeit offen zu halten. Borken ging hochmotiviert in die Partie und wollte im ersten Spiel nach der Winterpause gleich ein Zeichen setzen. Nach wenigen Minuten führten die Bugs bereits mit 8:3, doch dann gelang es des Gastgebern aufgrund einer guten Trefferquote immer wieder, den Rückstand aufzuholen. Dies wiederholte sich mehrere Male: Immer, wenn Borken einen Vorsprung herausgespielt hatte, kam Kassel zurück ins Spiel. Hinzu kam, dass das Schiedsrichtergespann (auf beiden Seiten) sehr genau hinsah, was zu vielen Fouls und dementsprechend Freiwürfen führte. Allerdings war die Trefferquote von der Freiwurflinie auf beiden Seiten nicht sehr hoch, sodass keine Mannschaft davon entscheidend profitieren konnte. Borken änderte schließlich die Verteidigungsstrategie, was sich positiv auswirkte. Zum Ende des dritten Spielabschnitts gelang es den Gästen, die Führung auszubauen und auch bis zum Schluss der Partie zu halten. Trotz einer geschlossenen Mannschaftsleistung stachen auf Borkener Seite Christoph Pfeiffer (19 Punkte) und Helmut Stotz (16 Punkte) heraus. Für den TuSpo Borken spielten (Punkte in Klammern): Bela Boor (13), Eugen Brausmann (2), Nils Fröhlich, Anton Hammel (2), Jörg Jakob (7), Kai Klepp (7), Frank Lohrmann (6), Christoph Pfeiffer (19), Philipp Stirn (7), Helmut Stotz (16), Burak Tastemel (6).

Das nächste Heimspiel findet am kommenden Samstag (20. Januar) um 18:00 Uhr in der Borkener Großsporthalle statt. Gegner wird die Mannschaft von ACT Kassel 4 sein.

(kk)

Neues TuSpo-Sportangebot: Volleyball für Jeden

Aufgrund der immer wiederkehrenden Nachfrage nach einem Volleyball-Angebot hat der TuSpo 1896 e.V. nun eine Hallenzeit reserviert und möchte ab 2018 ein entsprechendes Training anbieten.

Wer kann teilnehmen? Grundsätzlich Jeder! Egal ob männlich oder weiblich, erwachsen oder jugendlich, Anfänger oder Fortgeschrittener. Wir möchten zunächst den Volleyballsport als Freizeitsportart wieder anbieten. Ob und welche Mannschaften zum Wettkampfsport angemeldet werden, hängt von der Nachfrage der Sportlerinnen und Sportler ab.

Das Training erfolgt durch Marko Dietrich. Marko verfügt über langjährige Erfahrung im Volleyball und war bis zum 50. Lebensjahr Spielertrainer in der Volleyball-Bezirksliga in Osnabrück/Niedersachsen. Er möchte mit allen Interessierten etwas Neues gestalten, gerne auch mit Kindern und Jugendlichen. Seine Erfahrungen möchte er einbringen, um den Volleyballsport als neue Abteilung fest im TUSPO zu etablieren.

Ein erstes Treffen findet am 23.01.2018 ab 20:30 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Borken statt wo künftig dann auch das Training stattfinden wird.

Interessierte sind herzlich eingeladen. Fragen beantwortet der Trainer Marko Dietrich gerne unter der Rufnummer: 0151 21930141.

Hallensportfest in Stadtallendorf

Unter keinem gutem Stern stand das gut besuchte 34. Vorweihnachtskriterium der Leichtathleten in der Herrenwaldhalle von Stadtallendorf. Im Vorfeld mussten bereits Yannik Wiegand und Claudius Trebing wegen Verletzungen wieder von der Meldeliste entfernt werden. Einen Tag vor der Veranstaltung fielen auch noch Paul Kirschner und Volker Henkel wegen Krankheit bzw. Verletzung aus. Ihren letzten Wettkampf im Trikot des TuSpo absolvierte Paula Tetem die im neuen Jahr für den LAV Kassel an den Start geht, wir wünschen ihr viel Glück und Erfolg im neuen Verein. Paula ging zunächst im Hochsprung der AK W15 an den Start mit 1,40 m belegte sie den 8.Platz. Im 60m Sprint benötigte sie im Vorlauf 8,62 Sekunden und im Zwischenlauf verbesserte sie sich auf 8,61 Sekunden. Im Kugelstoßen kam sie auf den 4. Platz mit 9,24 Metern und im Weitsprung reichten 4,70 m für den 12. Platz. Sarah Henkel lief in der AK W15 im 60 m Vorlauf 9,14 Sekunden. Bei der 4 x 1/2 Runde Staffel lief die Startgemeinschaft Schwalm-Eder mit Franka Scheuer (Remsfeld) Paula Tetem, Evelyn Becker und Malin Wagner (beide Remsfeld) in 51.18 Sekunden auf den 2. Platz. Marc Kleinmann lief in der Männerklasse die 200 m in 28,24 Sekunden und im Hochsprung belegte er mit 1,65 Metern den 4. Platz. Die Senioren Helmut Kleinmann (M60) und Olaf Hentschke (M50) liefen die 200 m in 34,90 Sekunden bzw. in 29,50 Sekunden, Olaf benötigte für die anschließenden 400 m 67,03 Sekunden.

Der 2. Tag begann für Josi Otto (AK W12) mit dem 60 m Lauf, leider kam hierbei die alte Verletzung am Fuß wieder zum Vorschein nach 8,56 Sekunden musste sie nach dem Vorlauf leider aufhören und konnte auch im Weitsprung nicht mehr an den Start gehen. Für Merle Tetem war der 5. Platz im Kugelstoßen mit 8,82 Metern an diesem Tag die beste Leistung, im Hochsprung überquerte sie 1,20 Meter und zum Weitsprung trat auch sie nicht mehr an. Die Staffel der AK WJU14 konnte wegen Verletzungen leider auch nicht mehr an den Start gehen. In der AK W10 ging Sophia Fröhlich an den Start im Vorlauf kam sie auf hervorragende 8,31 Sekunden, diese Zeit konnte sie im Zwischenlauf leider nicht mehr verbessern dort kam sie nach 8,47 Sekunden ins Ziel. Beim abschließendem 800 m Lauf lief Sophia in 3:11,43 min als Fünfte ins Ziel.

More Articles ...

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Förderer