Zwei Deutsche Meistertitel für Basilius Balschalarski innerhalb von zwei Wochen

Zunächst fanden die Deutschen Senioren Einzelmeisterschaften in Mönchengladbach statt, Basilius Balschalarski war dort in der AK M70 für den TuSpo am Start. Mit 35,94 m belegte er im Diskuswerfen den 3. Platz, Platz zwei gab es im Stabhochsprung mit 2,40 m und im Weitsprung mit 4,36 m. Beim Speerwerfen wurde die Altersklasse M70 durch ein Fernsehteam des SWR begleitet die eine Reportage vom Altersklassensportler Helmut Hessert aus Mainz aufgezeichnet haben. Die Reportage war am Wochenende im SWR zu sehen, bei Interesse kann man sich die Reportage in der Mediathek des SWR ansehen, Basilius ist dort auch zu sehen und zu hören. Unbeeindruckt davon lies Basilius den Speer 40,02 m weit fliegen das war am Ende der Sieg und damit die Goldmedaille.

Zwei Wochen später fanden die Deutschen Meisterschaften im Fünfkampf in Zella-Mehlis statt hier ging Basilius als Titelverteidiger an den Start. Im Weitsprung gelang im mit 4,55 m ein hervorragender Start, leider wollten an diesem Wochenende die Wurfgeräte nicht so weit fliegen wie sonst, der Diskus landete bei 34,08 m und der Speer gar "nur" bei 32,67 m. 30,75 sek beim 200 m Lauf und 6:44,31 min beim 1.500m Lauf brachten in auf die Siegerstraße. Ausgeglichenheit in allen 5 Disziplinen brachten schließlich Basilius einen deutlichen Sieg mit 3.711 Punkten, auf dem 2. Platz folgte Dr. Rolf Geese aus Göttingen mit 3.373 Punkten.

Herzlichen Glückwunsch an den 2 fachen Deutschen Meister.

Leichtathleten sagen Danke für Erste Hilfe - Ausstattung

Die Leichtathleten des TuSpo Borken sagen DANKE für die freundliche Unterstützung durch das Ehepaar Erdlenbruch – Besitzer der Apotheke am Tor in Borken.

Nach ausführlicher Beratung für die Erstversorgung der häufigsten leichtathletischen Verletzungen konnte die Erste Hilfe – Ausstattung, bestehend aus Knick-Kühlakkus, Schnellverband in Form von keimfreier Wundauflage mit Fixmull, verschiedene Pflaster sowie Eisspray und ein Desinfektionsmittel an Frau Junker vom Tuspo Borken übergeben werden. Beim Feriensportfest am 07.07.2018 kam die Erste Hilfe – Ausstattung gleich zum Einsatz. Durch die vorhandenen Präparate konnte schnell Abhilfe und Erleichterung geschaffen werden. jj

Feriensportfest war ein voller Erfolg

Zum Höhepunkt des Jahres entwickelte sich das Feriensportfest des TuSpo im Stadion Blumenhain. Bei strahlenden Sonnenschein schickte der Starter insgesamt 183 Läuferinnen und Läufer auf die Laufstrecken von 50 bis 800 m. 97 Weitspringer/innen absolvierten je 6 Versuche an der Weitsprunggrube. Im Kugelstoßen gingen 32 Athletinnen und Athleten an den Start. Beim Hammerwerfen waren es 22 Athletinnen und Athleten die den Hammer weit warfen. Damit alles reibungslos über die Bühne ging waren viele Helferinnen und Helfer nötig die nicht nur beim Wettkampf gefordert waren sondern auch beim Auf und Abbau der Wettkampfstätten. Bei dem Wetter waren besonders Getränke gefragt deshalb war auch hier ein funktionierendes Team im Kiosk erforderlich. An diese Stelle herzlichen Dank an alle die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Ein herzliches Dankeschön auch an die Apotheke am Tor die uns bei der Zusammenstellung eines 1. Hilfe Sets unterstützten. Die Sportlerinnen und Sportler dankten es mit hervorragenden Leistungen. Drei neue Stadionrekorde sind zu verzeichnen, im Weitsprung der Männer sprang Artur Scherfink vom LAV Kassel 6,92 m, Carolin Klupsch vom SSC Vellmar gelang der Rekordsprung bei den Frauen sie landete bei 5,90 m schließlich verbesserte Luis Andrè (M13) MT Melsungen seinen erst in diesem Jahr aufgestellten Rekord mit der 3 kg Kugel, sie landete diesmal bei 14,26 m. Aus Borkener Sicht gab es auch einige persönliche Bestleistungen. In der AK W11 lief Sophia Fröhlich im 800 m Lauf mit 2:54,03 zum ersten mal unter 3 min, die weiteren Ergebnisse von Sophia 50 m 8,35 sek, Weit 3,54 m. Miriam Zauner W11 sprang 3,30 m weit und lief die 50 m in 8,91 sek. In der AK W10 sprang Elisabeth Sprenger 2,85 m weit und lief die 50 m in 9,76 sek. In der AK M11 waren 3 Jungs am Start, Luca Hommel sprang 3,13m weit lief die 50 m in 9,66 sek und für den 800 m Lauf benötigte er 3:25,05 min. Nils Dingel landete beim Weitsprung bei 3,05 m und lief die 50 m in 8,51 sek. Neuling Janosch Kliesch bestritt seinen ersten Wettkampf dabei sprang er 2,75 m weit, lief 10,17 sek über die 50 m und beim 800 m Lauf kam er nach 3:27,20 min ins Ziel. In der AK W14 verbesserte sich Merle Tetem im Kugelstoßen auf 8,84 m, der Hammer landete diesmal bei 37,18 m. Wegen ihrer zuletzt gezeigten guten Leistungen im Hammerwerfen wurde Merle vom HLV für den Vergleichskampf nominiert. Marie Böhnert warf den Hammer 18,73 m weit, im Weitsprung landete sie bei 3,37 m und beim 100 m Lauf war Marie nach 15,53 sek im Ziel. In der AK W13 verbesserte sich Marleen Scheuer im Hammerwerfen auf 25,03 m und mit der Kugel kam sie auf 6,42 m. In der AK M15 verbesserte sich Pascal Suelzle im 100 m Lauf auf 13,77 sek, etwas verhalten begann Pascal den 800 m Lauf aber durch einen tollen Endspurt verbesserte er sich auf 2:42,50 min, beim Weitsprung kam Pascal auf 4,35 m. Claudius Trebing (MU18) zeigte sich im 100 m Lauf verbessert und kam nach 12,53 sek ins Ziel, im Weitsprung verfehlte er mit 5,92 m seine Bestleistung knapp. Mit derzeit minimalem Trainingsaufwand lief Yannik Wiegand (MU20) die 100m in 12,02 sek und beim 200 m Lauf war er nach 24,09 sek im Ziel, sein bester Versuch im Weitsprung lag bei 6,15 m. Olaf Hentschke (M50) lief die 200 m in 28,39 sek und beim 800 m Lauf war Olaf nach 2:36,83 min im Ziel. Jörg Grebing (M55) lief die 200 in 27,62 sek. Helmut Kleinmann (M60) absolvierte drei Starts, für die 200 m benötigte er 33,02 sek beim 400 m Lauf war er nach 72,91 sek im Ziel und für den 800 m Lauf benötigte er 2:50,55 min.

Nach Überprüfung der Ergebnisliste mit der Stadionrekordliste stellte sich heraus, das Carolin Schlung vom SSC Bad Sooden-Allendorf mit 12,66 sek über 100 m der AK W14 den 4. Stadionrekord der Veranstaltung aufstellte

Zum Schluss einen Glückwunsch an die Sportler und ein Dankeschön für alle die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen habe!

Ergebnisse

Come on girls – let´s play basketball

Das Mädchen-Team des TuSpo Borken präsentiert die neuen Projekt-T-Shirts und bedankt sich beim Deutschen Basketballbund für die Förderung.

 

Die Basketball-Spielerinnen des TuSpo Borken erhielten vor den Sommerferien vom Deutschen Basketballbund ein Materialpaket. Das Förderprojekt Come on girls - let´s play basketball! des DBB richtet sich an neu gegründete Mädchen-Teams. Es soll junge Mädchen auf die Sportart aufmerksam machen und sie dafür begeistern. Im Rahmen dieser Kampagne wurde das Mädchen-Team des TuSpo Borken nun gefördert. Neben Projekt-T-Shirts konnten auch Basketbälle in Empfang genommen werden.

Das Mädchen-Team des TuSpo Borken wurde Anfang 2017 von der Trainerin Maria Cruz ins Leben gerufen, als ihre Töchter begannen sich für Basketball zu interessieren. Mit diesem Angebot für weibliche Jugendliche wurde eine große Lücke in der Basketballlandschaft im ländlichen Raum geschlossen.

Inzwischen besteht das Team aus elf neuen Vereinsmitgliedern, zehn weitere interessierte Mädchen besuchen derzeit das Schnuppertraining. Die Mädchen kommen zweimal pro Woche zum Training in die Großsporthalle Borken. Dank des Schülertickets nutzen auch Mädchen aus Frielendorf, Neuental und Bad Zwesten die Verkehrsmittel des ÖPNV und können dieses Sportangebot in Borken wahrnehmen.

Da das Team noch nicht zur Teilnahme am Spielbetrieb angemeldet ist, werden regelmäßig Freundschaftsspiele ausgetragen. Die gegnerischen Teams kommen vom VfL Bad Wildungen, TuS Fritzlar und aus Noailles, der französischen Partnergemeinde von Borken.

Im Basketball-Training bei Maria Cruz geht es nicht nur um körperliche Fitness, Kraft, Ausdauer und Koordination. Wie in jedem Mannschaftssport werden auch soziale und emotionale Kompetenzen erlernt und eingeübt: Fähigkeiten im Umgang mit sich selbst, mit anderen und im Team. Die Trainerin legt großen Wert auf Fairplay und Teamwork. Als Diplom-Sozialpädagogin kann sie dabei aus dem Vollen schöpfen und die Jugendlichen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützen.

So fördert der Deutsche Basketballbund mit seinem Projekt die Mädchen beim TuSpo Borken in sportlicher Sicht und der TuSpo Borken leistet bildungswirksame Präventions- und Jugendarbeit. Alles in allem ein erfolgreiches Konzept!

Merle Tetem und Josi Otto in Top Form bei Hessischen Meisterschaften.

In Fränkisch-Crumbach fanden die Hessischen Meisterschaften der Altersklassen U20 und U16 im Hammerwerfen statt. Merle Tetem ging nach den Vorleistungen als klarer Favorit der AK W14 ins Rennen, am Ende lag sie klar in Führung, ihre Beste Weite an diesem Tag waren 40,69 Meter. Damit hatte Merle mehr als 6 m Vorsprung auf den 2. Platz. Den 2. Platz belegte Scazzari Malou aus Fränkisch-Crumbach der 3. Platz ging an Gashi Brikena aus Bad Camberg. Das ist nach dem Titel bei den Winterwurfmeisterschaften bereits der zweite Hessen Titel für Merle im Hammerwerfen.

Goldmedaiile für Merle Tetem Silber für Scazzari Malou und Bronze ging an Gashi Brikana

In Darmstadt ging die noch 12 jährige Josi Otto in der Altersklasse W14 an den Start. Nachdem Josi in Baunatal mit 12,76 Sekunden eine hervorragende Zeit lief reifte die Idee einen Start bei den Hessischen Meisterschaften zu wagen. Dazu kam noch ein hervorragender Weitsprung im Vorfeld. Da es für ihre Altersklasse noch keine Hessischen Meisterschaften gibt ging Josi eine Altersklasse höher (W14) an den Start. Nach den deutlich gewonnenen Läufen (VL 12,92, ZL 13,03 bei 1,7 m Gegenwind) war das Ziel den Endlauf der 8 besten Sprinterinnen zu erreichen geschafft. Nach einem tollem Endlauf war zunächst nicht klar wer die Medaillen gewonnen hat vier Läuferinnen stritten um 3 Medaillen Am Ende kam Josi mit einer weiteren Steigerung ihrer Bestleistung (12,75 Sekunden) auf den Bronzerang. Beim 100 m Lauf gab es das Rekordmeldergebnis, 49 gemeldet und 45 Läuferinnen am Start lautete die Bilanz. Mit einem weiterem Satz über die 5 m Marke landete Josi am nächsten Tag mit 5,08 Metern auf dem 5. Platz in der AK W14.

Zieleinlauf beim 100m Finale in Darmstadt vorn v.l. Josi Otto (3. 12,75) Vivien Groppe (2 12,72.) Mira Baus (1. 12,68) Carolin Schlung (4. 12,76)

Siegerhrung v.l. Silber Vivien Groppe Melsungen  Gold Mira Baus Schlüchtern  Bronze Josi Otto Borken

Herzlichen Glückwunsch an beide Athletinnen

Leichtathleten an vielen Orten mit persönlichen Bestleistungen unterwegs. Merle Tetem und Josi Otto festigten dabei ihre Spitzenplätze in Deutschland

Abendsportfest in Melsungen

Beim Sprintermeeting mit Kreis Meisterschaften im 800 m Lauf  gab es wieder tolle Ergebnisse der Tuspo Athletinnen und Athleten. Im 50 m Sprint der Klasse W11 landete Sophia Fröhlich mit 8,32 Sekunden auf dem 2. Platz. Mit 8,63 Sekunden belegte Lilien Otto den 4. Platz und Ophelia Schöler kam nach 9,46 Sekunden als Siebte in Ziel. In der Klasse M11 belegte Luca Hommel in 9,88 Sekunden den 2. Platz. Im Sprintzweikampf startete Josi Otto zur Vorbereitung auf die Hessischen Meisterschaften in der AK W14 bei leichtem Gegenwind lief sie die 100 m in 12,89 Sekunden. Kurz nach ihrem 800m Sieg kam der zweite 100m Lauf dort lief Josi mit besserem Start 12,82 Sekunden, musste aber an diesem Tag Vivien Groppe aus Melsungen den Vortritt lassen die mit 12,69 Sekunden eine hervorragende Zeit lief. Im Sprinterzweikampf (100 und 200 m) der Klasse MU18 siegte Paul Kirschner mit 36,31 Sekunden, für die 100 m benötigte er 12,16 Sekunden und bei den 200 m war Paul nach 24,15 Sekunden im Ziel. Bei den gleichzeitig ausgetragenen Kreis Meisterschaften im 800m Lauf siegte in der AK W13 nach einem souveränem Lauf Josi Otto in 2:38,54 Minuten. Bei den Senioren siegten in der AK M55 Hans-Joachim Schröder in 2:36,03 Minuten, in der AK M60 siegte Helmut Kleinmann in 2:49,07 Minuten und in der AK M70 war es Basilius Balschalarski der in 3:01,72 Minuten siegte.

Merle Tetem mit neuer Bestleistung.

Beim 6. Internationalem Hammerwurfmeeting in Braunschweig war Merle Tetem in der AK W14 am Start und belegte dort den 2. Platz. Ihr erst kürzlich aufgestellte Bestleistung übertraf sie diesmal um mehr als 3 Meter ihre neue Bestleistung liegt jetzt bei 43,51 Metern. Mit dieser Leistung kletterte Merle auf Platz eins in Hessen.

Hessische Meisterschaften U18

In Neu Isenburg fanden die Hessischen Meisterschaften im Hammerwurf statt .Vom Tuspo am Start Lena Portmann mit 36,55 Metern kam sie als achte in den Endkampf. Mit drei ungültigen Würfen konnte sie sich leider nicht mehr verbessern. In Fulda war Paul Kirschner am Start am 1. Tag lief er die 400 m knapp an seiner Bestzeit (53,91) vorbei. Als sechster von Hessen kam Paul mit 53,92 Sekunden ins Ziel. Am 2. Tag folgte der 200m Lauf mit der 12 besten Zeit schien es schwierig in den Endlauf zu kommen. Paul kam nach 24,06 Sekunden ins Ziel damit war er zunächst Neunter, durch den Verzicht eines Athleten rutschte er dann doch noch in den Endlauf. Im Endlauf lief Paul mit 24,09 Sekunden auf den 8. Platz.

Kinderleichtathletik und Springermeeting

In Felsberg gingen in der Kinderleichtathletik 2 Jungs und 3 Mädels an den Start. In der AK M11 machten Nils Dingel und Luca Hommel die ersten beiden Plätze unter sich aus. Nils siegte im 50 m Lauf in 8,83 Sekunden, im Weitsprung kam er auf 2,98 Meter und den Ball warf er 14,50 m weit. Die Leistungen von Luca 50 m 10,06 Sekunden, Weitsprung 2,95 Meter und der Ball landete bei 12,50 m. Für Sophia Fröhlich gab es einen Sieg im Ballwerfen mit 25,00 Metern im 50m Sprint kam Sophia in 8,23 Sekunden auf den 5. Platz die gleiche Platzierung gab es auch im Weitsprung mit 3,65 Metern. Lilien Otto warf den Ball 20,50 m weit sprang ebenfalls 3,65 m weit belegte aber wegen des besseren 2. Sprungs den 4.  Platz. Miriam Zauner ist noch nicht allzu lang bei den Leichtathleten tätig brachte aber dafür recht gute Leistungen. Im Ballwerfen kam Miriam  mit 21,00m auf den 3. Platz die 50 m durchlief sie in 9,05 Sekunden und beim Weitsprung landete sie bei 3,43 Metern. Wenige Teilnehmer waren beim Springermeeting am Start dafür gab es herausragende Leistungen von Josi Otto. Im Weitsprung steht ihre neue Bestmarke nun bei 5,32, anschließend überquerte sie im Hochsprung  noch 1,48m.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer.

Neuer Hessischer Rekord für Basilius Balschalarski

Beim "Stendaler Hanse Cup" das Mehrkampfevent der Seniorenleichtathletik ging Basilius Balschalarski an den Start. In der Altersklasse M70 siegte Valdis Cela aus Lettland vor Basilius Balschalarski. Mit 8.142 stellte der Lette einen neuen Weltrekord auf. Basilius kam auf 7.648 Punkte und stellte damit einen neuen Hessischen Rekord auf. Die Einzelleistungen konnten sich ebenfalls sehen lassen. 100 m 14,59 Sek, Weitsprung 4,49 m, Kugel 10,65 m, Hochsprung 1,30 m, 400 m 70,90 Sek am nächsten Tag folgten 80 m Hürden 15,38 Sek., Diskus 35,90 m, Stabhoch 2,60 m, Speer 39,81 m und zum Abschluss kam er beim 1.500m Lauf nach 6:28,94 min ins Ziel. Dritter in dieser AK wurde Martin Schönenborn vom TuS Köln mit 5.289 Punkten. 

Herzlichen Glückwunsch.

 

More Articles ...

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Förderer