Viele Bestleistungen und Siege der Leichtathleten

Merle Tetem wirft den Speer über 30 m


Ophelia Schöler, Lilien Otto und Sophia Fröhlich beim Wettkampf in Bebra

Beim Abendsportfest in Bebra zeigten sich die Tuspo Athleten von ihrer besten Seite. Die größte Überraschung kam durch Merle Tetem ( AK W13) gleich im ersten Versuch flog ihr Speer auf die Weite von 30,87 Meter das war nicht nur der überlegene Sieg sondern auch eine deutliche Steigerung ihrer persönlichen Bestleistung. Eine weitere Bestleistung gab es für Merle im Kugelstoßen mit 8,54 Metern belegte sie den 2. Platz. im 80 m Hürdenlauf belegte Merle in 11,26 Sekunden den 4. Platz. Josephine Otto (AK W12) glänzte mit 3 Siegen 75 m in 10,44 Sekunden, Weitsprung 4,38 Meter und im 800 m Lauf war sie nach 2:49,61 Minuten im Ziel. Trotz der persönlichen Bestleistung von 11,25 Sekunden im 60 m Hürdenlauf blieb hier für Josi "nur" der 3 Platz übrig. Claudius Trebing (AK MJU18) verbesserte sich im 100m Lauf auf 12,93 Sekunden und in seinem ersten 200 m Lauf war er nach 26,29 Sekunden im Ziel. In der AK W10 gingen gleich 3 Mädels des TuSpo erfolgreich an den Start. Sophia Fröhlich siegte im Ballwerfen mit 20,00 Metern, den 2. platz belegte sie im 800 m Lauf in 3:05,56 Minuten. Im 50 m Lauf gab es für Sophia in 8,49 Sekunden den 3. Platz und mit 3,20m belegte sie den 7. Platz im Weitsprung. Die beste Platzierung für Lilien Otto waren der 3. Platz mit 17,50 Metern im Ballwerfen. Beim 50m Lauf war Lilien nach 8,62 Sekunden als Fünfte im Ziel, für die 800 m benötigte sie 3:23,13 Minuten und beim Weitsprung landete Lilien bei 3,40 m das war der 4. Platz. Ditte im Bunde der 10 jährigen war Ophelia Schöler die zum ersten mal einen Wettkampf bestritt sie lief die 50 m in 10,09 Sekunden, sprang 2,45 Meter weit, lief die 800m in 3:54,89 Sekunden und wurde mit 15,00 Metern im Ballwerfen Vierte.

Fünf Starts fünf Medaillen für Basilius Balschalarski

In Zittau fanden die Deutschen Meisterschaften der Senioren statt. In der AK M70 ging Mehrkämpfer Basilius Balschalarski fünf mal an den Start davon holte er 2 Goldmedaillen, im Stabhochsprung mit 2,40 Metern und im 80 m Hürdenlauf in 14,80 Sekunden. In den Disziplinen Weitsprung (4,40 m) und im Speerwerfen (40,19 m) gab es Silber für Basilius. Die Medaillensammlung machte Basilius mit der Bronzemedaille im 300 m Hürdenlauf (56,14 Sek) komplett. In der Altersklasse W45 ging Annette Engelhardt im Hammerwerfen an den Start bei 4 ungültigen Versuchen landete ihr weitester Wurf diesmal bei 35,18 Metern dies war am Ende der 5. Platz.

Gauwettkampf 2017

Am 18.Juni 2017 wurde durch den Tuspo Elbersdorf der Gau-Wettkampf im Rope Skipping ausgetragen. Die Skipping Frogs vom Tuspo Borken nahmen mit 12 Springerinnen an diesem teil und waren somit der zweitstärkste Verein. Insgesamt nahmen Springer aus 6 Vereinen teil. Die Skipping Frogs waren auch dies Mal wieder sehr erfolgreich. Sarya Karas und Sindina Hirmer erreichten jeweils in Ihrer Altersklasse den 1. Platz. 4 Springer der Skipping Frogs qualifizierten sich für das Hessische Landesfinale im Herbst. Insgesamt war es für alle Teilnehmer ein sehr harmonischer Wettkampf.

Geschrieben von Laura Müller

Kanusaison ist im vollen Gange

Pfingstfahrt Saison 2017

Am 3. Juni 2017 war es endlich wieder soweit. Es stand die alljährliche Pfingstfahrt der Kanuabteilung des Tuspo Borken an. Dieses Jahr bestand die Kanutruppe aus 9 Paddlern, verteilt auf 2 Canadier und 5 Kajaks. Das Ziel war der Kanuclub Lachendorf bei Celle. Dort schlugen wir die Zelte auf. Für 2 Tage standen die schönen Flüsse der Südheide Lachte, Aller und Örtze auf dem Programm. Die 17 km lange Tour auf der Lachte durch dschungelähnliche Landschaft mit querliegenden Bäumen wie bei Jurassic Park war für Jung und Alt eine Herausforderung. Das Highlight dieses Tages war das Überwinden eines Wehres per Bootsrutsche. Ein Spaß für alle. Der Tag klang in gemütlicher Runde am Lagerfeuer aus. Genauso reizvoll war die zweite Tour auf der Örtze. Das Flüsschen schlängelte sich auf einer Strecke von 11 km durch Wälder und Wiesen. Das Befahren dieser Flüsse war ein Genuss für jeden Naturliebhaber und ein Spaß für die beteiligten Familien.

Kenterrollentraining der Kanuabteilung im Hallenbad Borken

Am 25.06.2017 trafen sich die Kanuten im Hallenbad Borken um vor der Sommerpause des Hallenbades ein Sicherheitstraining durchzuführen. Trainingsziel des Tages war der sichere Ausstieg bei Kenterung sowie das Erlernen der Eskimorolle. Mit vier Kajaks konnten die 11 Paddler verschiedene Situationen in sicherer Umgebung unter Beihilfe von Schwimmmeister D. Plein ausprobieren. Die Teilnehmer im Alter von 10 bis 68 Jahren meisterten die Übungen mit Bravour. Die Übungen dauerten 3 Stunden, dabei konnte jeder Teilnehmer sein Können verbessern. Die Übungsstunden im Schwimmbad sind sinnvoll, da man im klaren Wasser die Abläufe leichter erlernen kann und stets eine helfende Hand zur Verfügung hat. Wir bedanken uns bei der Stadt Borken und D. Plein für ihre Unterstützung.

Claudius Trebing holt 4. Bronzemedaille

Bei den Hessischen Jugendmeisterschaften MJU18 in Gelnhausen erkämpfte Claudius Trebing die 4. Bronzemedaille eines TuSpo Athleten bei Hessischen Meisterschaften in diesem Jahr. Vor ihm waren bereits Paula Tetem, Josephine Otto und Paul Kirschner auf dem Treppchen. Claudius Trebing war der einzige TuSpo Athlet der in Gelnhausen an den Start ging. Claudius startete im Dreisprung, bereits im ersten Versuch legte er bei leichtem Gegenwind 11,69 m vor, diese Leistung lag in der Nähe seiner persönlichen Bestleistung. Im letzten Versuch sprang Claudius nochmals 11,65 m und bestätigte damit seine Leistung.

Bronzemedaille für Paul Kirschner

In Neu-Isenburg fanden die Hessischen Einzel Meisterschaften in den Altersklasse U20 und U16 statt. Paul Kirschner war in drei Disziplinen gemeldet. Er begann am ersten Tag mit dem 100 m Vorlauf nach 12,69 Sekunden war er im Ziel. Nach einer längeren Pause folgten dann die 300 m Paul war im 2. Lauf eingeteilt. Nach einem tollen Lauf kam er in seinem Lauf als Zweiter ins Ziel, jetzt die Frage "Wie schnell war mein Zeit und welche Gesamtplatzierung habe ich erreicht?" Nach einiger Wartezeit stand das Ergebnis fest in der neuen persönlichen Bestzeit von 39,60 Sekunden belegte er einen hervorragenden 3. Platz der mit der Bronzemedaille belohnt wurde. Nach Vorschiebungen des 800 m Laufes am 2. Tag war bei Paul die Luft etwas heraus, aus der angepeilten Bestzeit wurde leider nichts. Paul kam nach 2:25,27 Minuten als Zehnter ins Ziel. Paula Tetem hatte sich für den 100 m Lauf, Diskuswerfen und für den 80 m Hürdenlauf qualifiziert. Im 100 m Vorlauf kam sie nach 13,92 Sekunden ins Ziel. Im Diskuswerfen hatte Paula im Vorkampf leider nur einen gültigen Versuch von 23,32 m, dies bedeutete den 10. Platz. Am 2. Tag ging Paula über 80 m Hürden an den Start bei leichtem Gegenwind verpasste sie ihre Bestleistung lediglich um 1/100 Sekunde nach 13,22 Sekunden war sie im Ziel. Yannik Wiegand musste leider wegen einer Zerrung die er sich im Training zuzog absagen, gute Besserung

Hohe Auszeichnung für Joachim Bauer


Joachim Bauer bei der Auszeichnung durch die HLV-Präsidentin Anja Wolf-Blank

Beim 44. Verbandstag des Hessischen Leichtathletik-Verbandes zeichnete die HLV-Präsidentin Anja Wolf-Blanke den Leichtathletik- Kreisvorsitzenden des Schwalm-Eder-Kreises für seine Verdienste um den Sport mit der Ehren-Plakette des Landesverbandes aus.
Damit ist das TuSpo-Mitglied nach Wolfgang Waßmuth (TSV Spangenberg) und Lothar Schattner (TSV Wabern) der dritte Leichtathletik-Mitarbeiter im Schwalm-Eder-Kreis, dem diese hohe Auszeichnung zuteil wurde.
Seit der Gründung des Kreis-Verbandes in 1999 führt Bauer die Leichtathleten im Schwalm-Eder-Kreis an. Bereits ein Jahrzehnt zuvor arbeitete er im Landesverband sowie im Leichtathletik-Bezirk Gießen auf verschiedenen Positionen mit und ist zudem stellvertretender Vorsitzender im Sportkreis Schwalm-Eder.
Als Athlet feierte Bauer auch viele Erfolge im Laufsport und beim Gehen. Unter anderen kann er auf eine persönliche Bestzeit von 2:27:32 Std. im Marathon zurückblicken.

Paula Tetem und Josi Otto bei Hessischen Meisterschaften auf dem Treppchen


Josi Otto und Paula Tetem (Foto: Schattner)

In Hofgeismar fanden die Hessischen Meisterschaften in den Blockmehrkämpfen statt. In der Altersklasse W15 glänzte Paula Tetem mit der Bronzemedaille. Paula kam beim 80 m Hürdenlauf nach 13,21 Sekunden mit neuer Bestleistung ins Ziel, im Diskuswerfen stellte Paula mit 25,94 Metern ebenfalls eine neue Bestleistung auf. Die 100 m durchlief Paula in 13,77 Sekunden die Kugel flog 8,83 Meter weit und in der Weitsprunggrube landete sie bei 4,79 Metern. Mit der nächste Bestleistung von 2.419 Punkten belegte sie am Ende einen hervorragenden 3. Platz. Ebenfalls auf den 3. Platz kam Josi Otto im Block Lauf der Altersklasse W12. Mit der Tagesbestleistung aller Teilnehmerinnen stellte Josi im 75 m Lauf in 10,42 Sekunden die erste Bestleistung auf, die nächste kam beim Ballwerfen (200g), der Ball landete nach 33,50 Metern. Im Weitsprung landete Josi bei 4,37 Metern und über die 60 m Hürden benötigte sie 12,02 Sekunden. Zum Schluss folgte der 800 m Lauf, nach 2:46,49 Minuten stand die nächste Bestleistung fest. Am Ende standen für Josi 2.234 Punkte in der Ergebnisliste. Die Zweite Jule Mrochen von der LG Reinhardswald hatte ebenfalls 2.234 Punkte nur wegen der Regelung wer in der Einzeldisziplin mehr Punkte hat ist besser platziert. Jule bekam für ihren 60 m Hürdenlauf 485 Punkte und Josi für ihren 75 m Lauf 484 Punkte, knapper kann ein Ergebnis nicht ausgehen. Trotzdem war der 3. Platz ein großer Erfolg für Josi.

Bericht HNA

More Articles ...

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Förderer