Titelhamster Yannik Wiegand


Yannik Wiegand

In Baunatal fanden die Nordhessischen Meisterschaften der Klassen U18 bis Senioren statt. In der Altersklasse MJU20 sammelte Yannik Wiegand fünf Titel mit zwei Bestleistungen in den Sprints. Yannik begann mit dem Weitsprung mit nur einem gültigem Versuch sprang er 6,26 m weit. Beim 100 m Lauf kam er nach 11,57 Sekunden ins Ziel, es folgte der Dreisprung dabei landete er bei 12,51 m. Die 4x100 m Staffel als Startgemeinschaft ging mit Claudius Trebing (TuSpo), Paul Kirschner (TuSpo), Konstantin Abermet (Remsfeld) und Yannik Wiegand (TuSpo) als Sieger der Klasse U20 durchs Ziel aber leider ohne Zeitmessung. Den fünften Titel sicherte sich Yannik mit einer neuen Bestzeit im 200 m Lauf, die Uhren blieben bei genau 23,00 Sekunden stehen. Im Dreisprung der Klasse MJU18 sicherte sich Claudius Trebing den Titel mit 11,42 m. Im Weitsprung kam auch Claudius mit den wechselnden Winden nicht zurecht ein gültiger Sprung landete bei 5,26 m. Paul Kirschner noch der AK U16 angehörend ging in der Klasse U18 erstmals über 200 m an den Start nach 25,26 Sekunden war er als Neunter im Ziel. Platz drei gab es für Paul im 400 m Lauf dort kam er nach 61,35 Sekunden ins Ziel.


Claudius Trebing

In der AK M55 kam Jörg Grebing im 100 m Lauf (13,53) und im 200 m Lauf (28,45) jeweils auf Platz zwei. Im Weitsprung landete Jörg bei 4,79 m das war der Sieg. Hans-Joachim Schröder verlies beim 400 m Lauf (68,36), 800 m Lauf 2:30,87 min und im 1500 m Lauf (5:39,16 min) als Sieger der AK M55 die Bahn. Auch Helmut Kleinmann (AK M60) war 3x erfolgreich er siegte im 100m Lauf (15,94), 200 m Lauf (33,71) und im Weitsprung landete er bei 3,48 m in der Grube.

Paula Tetem in Nordhessen zweimal vorn - Josephine Otto und Paul Kirschner mit Bestleistungen

In Hofgeismar fanden die Nordhessischen Meisterschaften der Jugendklassen 12 bis 15 statt am Start für den Tuspo Paula Tetem, Merle Tetem Josephine (Josi) Otto und Paul Kirschner. Paula Tetem ging in der Altersklasse W15 an den Start mit der Jahresbestleistung, (trotz 1,9 m/sek Gegenwind) von 13,80 Sekunden kam sie mit deutlichem Vorsprung ins Ziel. Im Weitsprung gelang Paula mit 4,85 m der weiteste Sprung in die Grube. Mit neuer Bestleistung erreichte Paula nach 13,52 Sekunde das Ziel beim 80 m Hürdenlauf, dies bedeutete den 2.Platz. Alle drei Ergebnisse bedeuten die Norm für die Hessischen Meisterschaften. Merle Tetem (AK W13) hat in diesem Jahr mit Krankheiten und Verletzungen zu kämpfen. Merle erreichte im 75 m Lauf nach 11,20 Sekunden das Ziel und beim Weitsprung kam sie bei 2 ungültigen Versuchen im dritten Versuch auf die Weite von 3,82 m. In der Altersklasse W12 glänzte Josi Otto im 75 m Vorlauf verbesserte sie sich bereits auf 10,57 Sekunden im Endlauf kam sie dann nach 10,52 Sekunden als Zweite ins Ziel. Eine deutliche Verbesserung gab es für Josi im Weitsprung ihr weitester Sprung wurde mit 4,60 m gemessen. Paul Kirschner verbesserte sich zunächst im 100 m Lauf, in 12,55 Sekunden kam er als 4. ins Ziel. Beim 800 m Lauf verbesserte Paul seine Bestleistung auf 2:20,48 Minuten. Beide Leistungen sind ebenfalls die Norm für die Hessischen Meisterschaften. Nach der Norm über 300 m bei den Kreismeisterschaften hat Paul nun auch drei Startberechtigungen für die Hessischen Meisterschaften. Die Staffel die gemeinsam mit dem TSV Remsfeld als StG Schwalm Eder an den Star gehen standen diesmal unter keinem gutem Stern. Durch eine kurzfristige Verletzung konnte die Staffel der WJU 16 nicht an den Start gehen. Die Staffel der AK WJU 14 kam zwar ins Ziel wurden aber nachträglich wegen Überschreitung der Wechselmarke beim 1. Wechsel disqualifiziert.

Ergebnisse

Fotos

Bestleistungen für Josephine Otto und Paula Tetem

In Bebra fanden die Nordhessischen Meisterschaften für die Jugendklassen 12 bis 15 statt. In der Altersklasse W15 war es Paula Tetem die mit einem 2. Platz überzeugen konnte. Drei Bestleistungen sowie eine Jahresbestleistung war die Ausbeute am Ende. Paula startete in dem Block Wurf der aus den Disziplinen 100 m, 80 m Hürden, Weitsprung, Kugelstoßen und Diskuswerfen besteht. Die Jahresbestleistung gab es im 100 m Lauf in 13,83 Sekunden, die persönlichen Bestleistungen schaffte Paula im 80 m Hürdenlauf mit 13,53 Sekunden und im Kugelstoßen mit 8,87 Metern. Im Weitsprung landete Paula bei 4,73 Metern nur der Diskus wollte an diesem Tag nicht so recht fliegen, nach 21,50 Metern landete der Diskus bereits wieder auf dem Boden. Nach fünf Disziplinen stand die neue Bestleistung nun bei 2338 Punkten. Die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften scheint danach für Paula nicht unmöglich zu sein. mh  Bericht HNA
Josephine Otto, unsere Josi, startete zu ihrem ersten Blockwettkampf in Bebra. Sie begann den Wettkampf mit 200 g Schlagballwurf, dieser flog 29,00 m weit. Dann kamen die Hürden dran. Etwas schwerfällig quere sie die 6 Hürden mit einer Zeit von 12,73 Sek bis ins Ziel. Im Weitsprung gelang ihr im zweiten Versuch die Weite von 4,31 m. Kurze Zeit zum Verschnaufen und schon lief sie in 10.61 Sek beim 75 m Lauf über die Ziellinie, diese Disziplin konnte Josi mit dem besten Laufergebnis für sich entscheiden. Im abschließendem 800 m hielt sie die Position 2 , viel zurück und noch zwei Läuferinnen setzte sich vor sie. Dann kam Josi, legte sich ins Zeug, überholte noch auf der Zielgrade die 3 vor ihr laufende Konkurrentinnen. Als 2. fiel sie nach 2:48,60 ihrem Vater in die Arme. Fix und fertig mit dem Gefühl – ich habe alles gegeben.

Herzlichen Glückwunsch zu den erreichten 2120 Punkten und dem Platz Zwei in der Gesamtwertung. JJ

Erfolge bei Kreismeisterschaften von 12 bis 70

In Felsberg fanden die Leichtathletik Kreismeisterschaften des Schwalm-Eder Kreises statt. Die jüngste Teilnehmerin des TuSpo Josephine (Josi) Otto ging erfolgreich in der AK W12 an den Start. Beim 75 m Lauf und im Weitsprung überbot sie sogar die Leistungen der AK W13. In 10,83 Sekunden kam sie deutlich als Erste ins Ziel, beim Weitsprung wurde ihr bester Versuch mit 4,30 m gemessen. Im 800 m Lauf kam Josi nach 2:51,47 als Zweite ins Ziel. In der Altersklasse W13 gingen Lisa Otto und Marie Böhnert an den Start, Lisa lief die 75m in 12,03 Sekunden und sprang 3,64 m weit und Marie kam nach 12,22 Sekunden ins Ziel und beim Weitsprung kam sie auf 3,47 m. Seinen ersten Wettkampf absolvierte Tobias Dörr in der AK M13, für die 75 m benötigte er 12,63 Sekunden und in der Weitsprunggrube landete er bei 3,22 m. Paula Tetem hieß die Starterin in der AK W15, mit 4,84 m gewann sie den Weitsprung, auch die 1,25 m im Hochsprung reichten zum Sieg. Trotz einer Steigerung gegenüber Bebra blieb für Paula im 100 m Lauf in 13,94 "nur" der 2. Platz übrig. Am Start in der AK M15 war Paul Kirschner für den 100m Lauf benötigte er 12,82 Sekunden, die Überraschung kam dann beim 300 m Lauf im Alleingang kam er bereits nach 40,30 Sekunden ins Ziel. Für die 800m benötigte Paul 2:28,45 Minuten beides war der 1.Platz. Steigerungen gab es auch bei Claudius Trebing (MJU18) mit 13,16 Sekunden kam er als Fünfter ins Ziel. Im Weitsprung landete Claudius bei 5,58 m dies war der 2. Platz. In der AK MJU20 gab es für Yannik Wiegand drei Siege. Im 100m Lauf in 11,65 Sekunden beim 200 m Lauf war er nach 23,76 Sekunden im Ziel und mit der Tagesbestweite aller Springer kam er im Weitsprung auf 6,29 m. in den Altersklassen gab es durch die Senioren nur Siege. In der M45 lief Volker Henkel die 100 m in 13,54 Sekunden und für die 200 m benötigte er 27,47 Sekunden. In der AK M55 war Hans-Joachim Schröder über 800m am Start und war dabei nach 2:36,04 Minuten im Ziel. Helmut Kleinmann ging über 100m, 200 m und 800 m an den Start, seine Zeiten 15,85 Sekunden, 32,29 Sekunden und 2:43,36 Minuten. In der AK M70 stellte Basilius Balschalarski im Hochsprung mit 1,31 m einen Rekord auf. Im Weitsprung landete er bei 4,44 m in der Grube und beim 100 m Lauf kam er nach 14,68 Sekunden ins Ziel.

Gesamtergebnisse

Fotos

Erfolgreiches Wochenende für Borkener Leichtathleten

Bei den Bahneröffnungswettkämpfen in Bebra glänzten die vier Borkener Athletinnen und Athleten mit persönlichen Bestleistungen. Die jüngste Athletin Lilien Otto kam im 50 m Sprint und im Schlagballwurf (80g) mit 8,78 Sek bzw. 19,0 m jeweils auf den dritten Platz. Mit 3,26 m im Weitsprung landete Lilien auf dem 6. Platz. Josephine (Josi) Otto W12 überzeugte besonders im Weitsprung, in einem großem Teilnehmerfeld setzte sie sich mit 4,33 m durch. Jeweils auf dem 2. Platz landete Josi im 75m Lauf (10,87 Sek) und in ihrem ersten 60m Hürdenlauf (11,51 Sek). Den Ball (200 g) warf Josi 27,50 m weit. Paula Tetem kam im 100 m Lauf in 14,22 Sekunden auf den 2. Platz und mit Bestleistung im 80 m Hürdenlauf (13,87 Sek) lief sie als Erste durchs Ziel. Trotz Bestleistung von 5,47 m im Weitsprung blieb für Claudius Trebing "nur" der 3. Platz in der AK MJU18 übrig. im 100m Lauf überquerte er nach 13,44 Sek die Ziellinie.

In Baunatal waren diesmal die Senioren bei ihren Wurfmeisterschaften am Start. Leichtes Spiel hatte dabei Basilius Balschalarski bei seinen vier Siegen. Im Kugelstoßen kam er auf 10,60m, der Diskus flog 34,42 m weit, im Hammerwerfen war die Siegesweite 34,73 m und der Speer flog diesmal 36,59 m weit. Annette Engelhard (AK W45) nähert sich im Hammerwerfen der 40 m Marke mit 39,12 m hatte sie diesmal knapp die Nase vorn.

Die Langläufer waren beim Schwalm-Eder Laufcup in Neukirchen am Start. Siege gab es für Lea Schmidt-Weigand in der AK WKU10, Luisa-Marie Fröhlich WKU8, Matthis Heinz MJU16, Theresa Koch Frauen, Verena Spohr W30 und Martin Herbold M30. Die Mannschaften des TuSpo waren ebenfalls erfolgreich bei den Männern waren Martin Herbold, Jonas Degenhard und Michael Rommel am Sieg beteiligt. Bei den Frauen waren Theresa Koch, Verena Spohr und Martina Keilbach beteiligt.

Nordhessische Wurfmeisterschaften in Borken ein Erfolg

Im Stadion Blumenhain fanden die Nordhessischen Wurfmeisterschaften für die AK ab 12 bis zu den Männern und Frauen. Anfangs wollte der Wettergott nicht so ganz mitspielen denn es regnete. Pünktlich zu Beginn der Veranstaltung hörte es aber auf zu regnen. Auch wenn sich die Sonne manchmal blicken lies, hatten die Kampfrichter und Wettkämpfer mit Kälte und Wind zu kämpfen. Deshalb ein besonders herzliches Dankeschön an alle Kampfrichter und Helfer auf dem Platz, im Kiosk und im Wettkampfbüro. So mancher Kamprichter kam morgens um 08.30 und verließ das Stadion nach 19.00 Uhr. Herzlichen Dank. Erstmalig im Einsatz war eine neue Software mit der es möglich war Meldungen online abzugeben, leider nutzten nicht alle Vereine diese Möglichkeit.

Nun zum sportlichem aus TuSpo Sicht. Neben den Nordhessischen Meisterschaften gab es auch gleichzeitig eine Wertung des Kreises Schwalm-Eder. Die Athletinnen (kein einziger Athlet) des TuSpo danken es mit guten Platzierungen und vielen Bestleistungen die im Einzelnen gar nicht aufgeführt werden können. Im Rahmen der Bezirksmeisterschaften gab es drei Titel für den TuSpo. Im Hammerwerfen (3kg) der Klasse W15 durch Lena Portmann mit 24,96 m. Ebenfalls im Hammerwurf (2kg) siege Merle Tetem ihr Hammer flog 33,06 m weit. Bei ihrem Comeback siegte Franziska Häubl in der Frauenklasse im Speerwerfen mit 29,48 m. Bei den Kreismeisterschafen sprangen 11 Sieger heraus. Marleen Scheuer siegte 3x in der Klasse W12 im Kugelstoßen mit 5,38 m, der Diskus flog 13,19 m weit und der Speer landete bei 14,72 m. dazu kam der 2. Platz im Bezirk und Kreis im Hammerwerfen mit 20,70 m. Die beste Platzierung von Marie Böhnert (W13) war der 2. Platz im Speerwerfen. Die beste Platzierung erreichte Lisa Otto (W13) mit dem 3. Platz im Diskuswerfen. Merle Tetem (W13) stand 3x in der Ergebnisliste des Schwalm-Eder Kreises ganz oben, im Diskuswerfen mit 24,14 m, im Speerwerfen mit 26,24 m dazu der Sieg im Hammerwerfen und einen zweiten Platz mit 7,93 m im Kugelstoßen. Lena Portmann (W15) ging 4x an den Start sie siegte 2x und 2x kam sie auf den 2. Platz. Siege gab es wie oben erwähnt im Hammerwerfen dazu kommt der Sieg im Speerwerfen mit 23,90 m. Die zweiten Plätze gab es Kugelstoße mit 7,93 m und im Diskuswerfen mit 18,60 m. Siegerin in diesen beiden Disziplinen war Paula Tetem (W15) ihr Diskus landete bei 24,11 m und die Kugel flog 8,23 m weit. Bei den Frauen gab es noch 3x den dritten Platz durch Franzisk Häubl, Kugel 7,70 m, Diskus 24,86 m und Hammer 29,73 m. Herzliche Glückwunsch an die Athletinnen.

Fotos

Ergebnisse

Oster-Trainingslager vom 10. bis 13. April 2017

Wetterprognose – kalt – regen – unangenehm

Fotoalbum

Montag, 10.04.2017 1. Tag
Zuerst haben wir uns warmgelaufen, danach Koordination und die Heuler um die Wette geworfen. Vor der Pause haben wir uns bewusst darüber unterhalten, was wir am heutigen Tag aßen oder essen werden. Nach der Pause haben uns unsere Trainerinnen in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine wurde mit Diskuswerfen auf den bald kommenden Werferwettkampf vorbereitet und die anderen haben in dieser Zeit Weitsprung gemacht. Der Tag war auch schon bald zu Ende und wir haben uns ausgelaufen. Am Ende kamen, als wir uns ausdehnten, ein paar Fußballer im Alter von 12-16 Jahren, auf die wir ein Auge warfen, hinzu und trainierten. Das war der 1. Tag des Trainingslagers 2017 (von Marie und Marleen)

Dienstag, 11.04.2017 2. Tag
Wir haben uns zuerst 3 Runden eingelaufen, nach 15 Minuten dehnen haben wir abgesprochen, was wir machen. Zuerst haben wir Koordinationsübungen gemacht, z.B. Skippings, Hopser, Anfersen. Eingeteilt in 2 Gruppen ging es zum Hochsprung und Weitsprung . Nach 30 Minuten Pause wurden die Gruppen getauscht. Das Auslaufen waren 2 Rasenrunden mit anschl. Dehnen. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht (von Sophia und Liane)

Mittwoch, 12.04.2017 3. Tag
Als ersten sind wir 5 Runden eingelaufen, damit wir warm werden. In diesen 5 Runden sollten wir insgesamt 200 m rückwärts laufen. Später haben wir an Hütchen, die unterschiedlich weit weg waren, Koordination gemacht. z.B von Hütchen zu Hütchen, Hopser, Anfersen, Sprungläufe und manchmal auch Sprints.Nach der Koordination sind wir durch Ringe mit einer, mit zwei und dann mit drei Berührungen gelaufen. Außerdem sollte jeder 3 x rückwärts durchlaufen. Wieder bei den Hütchen sind wir jeweils mit unterschiedlicher Länge gesprintet. Nach ein paar Yogaübungen , damit sich unser Körper von den Sprints erholen konnte kam die 30 minütige Pause. 2 Gruppen: die eine haben Hammerwerfen, die anderen Ballwerfen gemacht. Zum Schluss sind wir 2 Runden ausgelaufen. (von Lena und Luca)

Donnerstag, 13.04.2017 4. Tag
1 Stunde Geländelauf im Naturschutzgebiet mit Bergläufen, Koordination und Flora und Faunakunde. Nach der vorgezogenen Pause haben wir in zwei Gruppen Speer vertieft, bzw. neu gelernt (Sophia und Luca hatten das erste Mal einen Speer in der Hand) und anschließend haben die Älteren Kugel gestoßen und die Jüngeren haben sich beim ABC der Sprintabläufe geübt. Ein Laufen über 4 Runden mit jeweils 2 x100 m zügigem Vorankommen schloss den offiziellen Trainingslagerteil. Nach dem Auswalken und Ausgehen und Auslaufen spielten wir noch etwas Frisbee.(von Jutta)

Wetterfazit: sonnig – wolkig – kühl – kalt – minimal Regentropen – super angenehmes Trainingswetter.

Trainingslager der 13 bis 17 jährigen

Der erste Tag begann nach dem üblichem Aufwärmen mit Koordination und Sprüngen mit kleinen Hürden, Ringen und der Strickleiter. Verschiedene Diagonalläufe auf dem Rasen standen ebenfalls auf dem Programm. Nach der kleinen Pause gab es verschiedene Abläufe und Starts. Zum Abschluss des Tages standen Sprünge in die Weitsprunggrube auf dem Programm.
Der zweite Tag begann wieder mit einem ausführlichem Aufwärmprogramm. Danach wurden 3 Testläufe auf Zeit durchgeführt. Koordinationsübungen an den Hürden gab es im Anschluss, bevor dann die Gruppe in Hürdenläuferinnen und Sprinter aufgeteilt wurde. Nach einer kleinen Pause standen Koordination und Schnelligkeit mit Ringen auf dem Programm.
Am dritten Tag stand eine Runde LKT auf dem Programm es folgten verschiedene Koordinationsübungen und Sprünge mit kleinen Hürden. Neben einigen Übungen mit dem Medizinball gab es auch wieder einige Rasenläufe.
Am vierte Tag stand nach dem Aufwärmen wieder Hürdenkoordination auf dem Programm. Eine Aufteilung in Hürdenlauf und Sprint war der nächste Programmpunkt. Nach ein paar Sprüngen zum Auftakt gab es Weitsprung mit vollem Anlauf. Zum Abschluss gab es zwei Testläufe auf Zeit. Nach einem ausführlichem Auslaufen mit Dehnübungen steht jetzt erst einmal etwas Ruhe auf dem Programm denn das Trainingslager hatte zum Schluss einige Spuren hinterlassen.
Teilnehmer dieser Gruppe Trainer Manfred Heinz, Paula Tetem, Merle Tetem, Claudius Trebing, Paul Kirschner, Matthis Heinz, Max Wiegand und Yannik Wiegand Die Wettkampfsaison beginnt mit den Nordhessischen Wurfmeisterschaften am 22.04. in Borken. Eine Woche später ist Bahneröffnung in Bebra und der Beginn des Schwalm-Eder Laufcups in Neukirchen. Am 06.05. folgen die Kreismeisterschaften in Felsberg. Ausschreibungen mit Zeitplänen gibt es auf der Internetseite der Region Nord. Bitte Meldeschluss nicht vergessen

More Articles ...

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Förderer

Dr. Malek