Trainingslager der Nachwuchs Leichtathleten

Seit Jahren führt der TuSpo mit seinen Nachwuchsleichtathleten in den Osterferien ein Trainingslager durch. Jutta Junker, Annette Engelhardt und Manfred Heinz stehen als Trainer zur verfügung. Einen jeweiligen Tagesbericht schreiben die Athleten selbst, sobald die Berichte fertig sind werden sie hier veröffentlicht.

Tag 1   26.03.2018 Geschrieben von Lilien und Sophia Wir erzählen euch über den ersten Trainingslagertag am 26.03.2018 im Blumenhainstadion in Borken, an dem die Gruppen von Manfred, Jutta und Annette teilnahmen. Angefangen haben wir mit 4 Runden einlaufen, wobei in jeder Runde, 100m eine koordinative Übung gemacht wurde. Nach dem Einlaufen haben wir uns gedehnt und jeder aus der Gruppe hat eine Übung vor gemacht. Anschließend ging es weiter mit Koordinativen Laufübungen wie Otterndorf. Dann ging es weiter mit Weitsprung, wobei wir besonders darauf achten sollten uns abzudrücken. Danach sind wir 5mal 300m gelaufen und schließlich zum Auslaufen noch 5 Runden.

 

Tag 2:  27.03.2018 Geschrieben von Miriam Am 2. Tag den 27.03.2018 liefen wir uns zuerst 4 Runden locker und langsam ein, worauf wie am vorigen Tag die Dehnübungen folgten. Anschließend ging es mit Koordinationstraining an den Ringen weiter, wobei die Ringe unterschiedliche Farben hatten und in zufällig hingelegter Reihenfolge lagen. Beispielsweise sollten wir einmal in jeden Ring treten oder je nach Ringfarbe seitlich aus dem Ring springen. Danach übten wir an den Hürden mithilfe koordinativen Übungen wie drübergehen oder Beinschwingen. Auf dem Hartplatz sollten wir 1kg schwere Bälle mit der rechten und linken Hand werfen. Schließlich sollten wir 20mal die Treppenstufen hoch und runter laufen. Zum Auslaufen liefen wir 5 Runden locker aus.

 

 

Tag 3   28.03.2018 Geschrieben von Nils Am Mittwoch den 28.03.2018 fingen wir wieder mit Einlaufen und Dehnübungen an. Da es regnete haben wir unter der Tribüne mit Schaumstoffklötzen koordinative Übungen gemacht. Bei jeder Berührung der Klötze oder Fehler mussten wir Liegestütze oder Kniebeugen machen. Nach der halbstündigen Mittagspause wurde das Wetter besser und wir sind zu der langen Treppe gegangen. Nach 7mal hoch und runter sind wir wieder zurückgelaufen. Anschließend haben wir uns noch Medizinbälle zugeworfen und abschließend sind wir durch eine Reihe von Ringen 6mal je eine Berührung durchgelaufen. Zum Abschluss gab es noch ein tägliches Gruppenfoto.

 

Tag 4  29.03.2018 Geschrieben von Luca Am Donnerstag den 29.03.2018 sind wir diesmal eine Runde außen um das Stadion gelaufen und haben uns anschließend gedehnt. Dann ging es weiter mit Koordination an den Hütchen. Darauf folgten Starts mit Startblöcken. Nach der halbstündigen Mittagspause wurde mit Hürdenkoordination weiter gemacht, worauf Weitsprung folgte. Schließlich sind wir noch 3 mal 300m gelaufen und im Anschluss 2 Runden zum Auslaufen. Da dies das Ende des Trainingslagers war, wurden Würstchen gegrillt und jeder durfte eins haben, wenn er wollte

 

 

Zwei Titel für Merle Tetem bei den Regional Meisterschaften

Bei den Winterwurf Meisterschaften der Region Nord ging Merle Tetem zweimal in der AK W14 an den Start und durfte zweimal auf dem Siegertreppchen ganz oben stehen. Im Speerwerfen konnte sich Merle gegenüber den Hessischen Meisterschaften steigern diesmal landete der Speer bei 27,59 Metern. Emma Scholl aus Frankenberg die bei den Hessischen noch 2 m Vorsprung hatte musste sich diesmal von Merle geschlagen geben. Im Hammerwerfen kam Merle diesmal auf 33,35 Meter und hatte 13 Meter Vorsprung auf die Zweite. Lisa Otto war die zweite Teilnehmerin des Tuspo ihre beste Platzierung war der 3. Platz im Hammerwerfen mit 19,69 Metern. Im Diskuswerfen kam Lisa mit 14,75 Metern auf den 4. Platz und mit 17,50 Meter im Speerwerfen kam sie auf den 5. Platz. mh

Merle Tetem wird Deutsche Schülermeisterin im Steinstoßen

Steinstoßen gehört nicht zu den Leichtathletischen Disziplinen, dies Disziplin ist im Rasenkraftsport integriert. Da der TuSpo keine Rasenkraftsporabteilung besitzt startet Merle in dieser Sportart für den ESV Jahn Treysa. Bei den Rasenkraftsportlern werden die Athleten/innen nicht nur nach der Altersklasse sondern auch nach Gewicht eingeteilt.  In der Klasse der Schülerinnen A +60 kg flog ihr 3 kg schwerer Stein am weitesteten, 8,94 Meter stehen in den Ergebnislisten. Der 5 kg schwere Stein in der Klasse weibl. Jgd B +65 landete bei 7,88 m damit war in dieser Klasse die Bronzemedaille gesichert. In der Klasse Senioren 5 -80 kg kam Basilius Balschalarski mit dem 5 kg schwerem Stein auf 10,87 Meter das war die Silbermedaille. Basilius startet im Rasenkraftsport für den SSC Vellmar.

Kinderleichtathletik in Wabern

Am 11. März trat ein „Bärenstarkes“ und ein „Wieselflinkes“ Team des TuSpo Borken in der Waberner Mehrzweckhalle in einem von der Startgemeinschaft Gensungen/Felsberg/Wabern ausgerichtetem Team-Wettkampf der Kinderleichtathletik U10 an. Insgesamt stellten sich 17 Kinder , darunter auch 4 Kinder von 6-7 Jahren, den Herausforderungen im Sprint – beidarmigen Stoßen – Weitsprungstaffel und Hindernisstaffel. Trotz einiger Strauchler und Stolperer über die Hindernisse im Staffelwettbewerb beider Mannschaften die wertvolle Zeit kosteten, konnte Team „Bärenstark“ mit Fabian Wolf, Marie Südmeyer, Jana Koch, Greta Reinsdorf, Charlotte Lux, Liv Schulenburg, Catharina Lux, Jana und Luka Klippert den 4. Platz mit 13 Punkten und Team „Wieselflink“ mit Julius Schulenburg, Lea Rauthe, Xenia Gies, Svenja Frei, Luisa-Marie Fröhlich, Leonie Stecher, Janne Reinsdorf und Eric Langhammer den 2. Platz mit 11 Punkten punktgleich mit den Gensunger Runners belegen.

Erstmals unter dem neu gebildeten Trainerteam Tanja Henkel / Doris Lang ist dies ein schöner Erfolg der uns motiviert ins neue Wettkampfjahr 2018 starten lässt. phu

Pia Hermann an der Spitze der Leichtathleten

Auf der Abteilungsvollversammlung der Leichtathleten begrüßte Abteilungsleiterin Katharina Brückmann die anwesenden Mitglieder sowie den Vorsitzenden des Tuspo Ingo Kirmeß. Der Vorsitzende begrüßte ebenfalls die Mitglieder und wies gleich auf die Wichtigkeit der Versammlung hin. Katharina Brückmann scheidet als Abteilungsleiterin aus, die mögliche Nachfolge zerschlug sich kurzfristig, somit musste auf der Versammlung ein/e Nachfolger/in gefunden werden. Nach der Begrüßung wurde ein kleiner Imbiss gereicht. Nach dem Imbiss kam der Bericht von Abteilungsleiterin Katharina Brückmann. Es folgte ein kurzer Bericht von Ralf Köhne über die finanzielle Situation der Abteilung, danach kam der Bericht über die Läufergruppe von Reinhold Jäger und zum Schluss der Bericht vom Sportabzeichenobmann Volker Henkel. Der nächste Programm Punkt war die Ehrung von Nachwuchsathleten. Bei dieser Ehrung werden Trainingsfleiß und die Leistung bei Wettkämpfen berücksichtigt. In der Altersklasse U16 wurden Paula Tetem und Paul Kirschner mit einem Wanderpokal ausgezeichnet. Eine Klasse niedriger, in der AK U14, gab es leider keinen Jungen, der die Kriterien erfüllte. dafür erbrachten 2 Mädels mit ihrem Trainingsfleiß und den Wettkampfergebnissen überdurchschnittliche Leistungen, und zwar Merle Tetem und Josephine Otto. In der Altersklasse U12 glänzte Sophia Fröhlich mit guten Leistungen und wurde mit dem größtem Wanderpokal ausgezeichnet.

Als nächster Punkt stand der schwierigste auf dem Programm, die "Wahl des Abteilungsleiters". Es gab einige Vorschläge in der Versammlung, aber leider wurde auch nach langen Diskussionen niemand gefunden. Bei den Veranstaltungen mithelfen war bei den meisten Befragten kein Thema, aber Verantwortung übernehmen ist wohl doch etwas anderes. Nach weiteren Diskussionen und Vorschlägen fasste sich Pia Hermann ein Herz und sagte zu, eine einstimmige Wahl war danach kein Wunder mehr. Ihr zur Seite als Stellvertreterin steht Jutta Junker und das bewährte Team der Arbeitsgruppe. In der Arbeitsgruppe wäre eine Verstärkung und Verjüngung wünschenswert. Da Pia Hermann mitteilte. dass sie die Verantwortung nur für 1 Jahr übernehmen möchte, muss jetzt die Suche nach einem geeigneten Nachfolger für 2019 beginnen. Herzlichen Glückwunsch und herzlichen Dank an Pia und Jutta, dass sie das Problem zunächst für ein Jahr gelöst haben.

Veranstaltungen 2018 in Borken war der nächste Programmpunkt.

07.04.2018   24.Werfermehrkampf für Seniorinnen und Senioren

21.04.2018   Nordhessische Wurfmeisterschaften (Kugel, Diskus, Speer, Hammer)

07.07.2018   Feriensportfest für alle Altersklassen

18.08.2018 Läufermeeting mit Schwalm-Eder Laufcup sowie Nordhessische und Kreis Meisterschaften.

01.09.2018 Hier sind die kleinsten der AK U12, U10; U08 mit der Kinderleichtathletik dran

Für diese Veranstaltungen ist eine tatkräftige Unterstützung notwendig, benötigt werden Kampfrichter und Helfer an den Wettkampfstätten sowie beim Verkauf am Kiosk. Auskunft erteilt Pia Hermann sowie in den Trainingszeiten alle Übungsleiter.

Nur mit vielen Helfern kann man den Aufwand bei Veranstaltungen und im Vorfeld bewältigen. mh

von links: Merle Tetem, Sophia Fröhlich, Josephine Otto, Paula Tetem, Paul Kirschner und Katharina Brückmann

Neue Abteilungsleiterin Pia Hermann zusammen mit ihrer Vorgängerin Katharina Brückmann.

 

Basilius Balschalarski wird Deutscher Seniorenmeister

In Erfurt fanden die Deutschen Meisterschaften der Senioren in der Halle und die Winterwurf Meisterschaften statt. Vom TuSpo am Start in der AK 70 Basilius Balschalarski.

In der Halle wollte es diesmal nicht so recht klappen. Im Stabhochsprung kam ein "Salto Nullo" heraus was bedeutet "Die Anfangshöhe leider nicht geschafft". Auch beim Hürdenlauf lief es nicht so rund nach 13,24 Sekunden kam Basilius als Vierter ins Ziel. Mit seiner normaler Leistung wäre hier die Bronzemedaille möglich gewesen.

Bei den Winterwurfmeisterschaften gelang Basilius der große Wurf mit fast 4 m Vorsprung gewann er das Speerwerfen, als beste Leistung stehen 40,74 Meter in der Ergebnisliste. Mit der Goldmedaille im Gepäck trat Basilius zufrieden den Heimweg an. Herzlichen Glückwunsch. mh

Bronzemedaille für Josephine Otto

In der Leichtathletik Halle in Frankfurt Kalbach fanden die Hessischen Meisterschaften in den blockspezifischen Mehrkämpfen der Altersklassen 12 und 13 statt. 19 Teilnehmerinnen gingen in der Disziplin Sprint Mehrkampf an den Start. Der Wettkampf begann mit dem 60 m Hürdenlauf für Josi trotz ihrer neuen Bestleistung von 10,62 Sekunden blieb ihr damit "nur" der 5. Platz in der Einzeldisziplin. Danach wurde die Sprintschnelligkeit über 20 m fliegend gemessen, in 2,43 Sekunden schaffte sie den Tagessieg. Bereits hier deutete sich ein Dreikampf zwischen Nicola Gerbers LG Main Taunus West, Kermany Atrin Sotoodehina LG Eintracht Frankfurt und Josi Otto an. Nachdem Josi auch im 75m Lauf mit neuer Bestleistung von 10,22 Sekunden den Tagessieg errang musste die letzte Disziplin der 6er Sprunglauf entscheiden wer den Sieg in der AK W13 nach Hause bringt. Mit 15,44 m belegt sie in dieser Disziplin den 3. Rang. Damit musste sich Josi mit 94 Punkten knapp geschlagen geben denn die beiden ersten schafften mit 95 Punkten lediglich 1 Pünktchen mehr. Mit den beiden Tagessiegen und der Bronzemedaille im Gepäck begab sich Josi nach der Siegerehrung zufrieden auf den Heimweg. Herzlichen Glückwunsch   mh

Borken gewinnt den Stützpunkt-Cup

Marathonstützpunkt Borken



Am Freitag, den 26. Januar 2017 fand in den Räumlichkeiten des Kassel-Marathon-Hauptsponsors EAM die Siegerehrung im PaKa- und im Marathonstützpunkt-Cup 2017 statt. Weil der Cheforganisator Winfried Aufenanger im Krankenhaus weilte, wurde die Siegerehrung durch seinen Sohn, dem Bürgermeister von Ahnatal, Michael Aufenanger durchgeführt. In der PaKa-Kombi-Wertung 10 km in Paderborn und Halbmarathon in Kassel siegte bei den Frauen souverän, die TuSpo-Läuferin Pia Bohland. Die 10 km durchlief sie in guten 44:13 Min. und beim Halbmarathon in Kassel belegte sie mit der sehr guten Zeit von 1:33:12 Std. den 5. Platz in der Frauenhauptklasse. Dies ergab eine Gesamtzeit von 2:17:25 Stunden. Die Zweitplatzierte benötigte 2:23:55 Stunden. Lasse Müller (TuSpo Borken) lief etwa die gleichen Zeiten wie Pia und kam in der Wertung bei den Männern mit einer Gesamtzeit von 2:17:52 Std. auf den vierten Platz.

Im Marathon-Stützpunkt-Cup 2017, an dem sich nur sieben der 20 Vorbereitungsstützpunkte beteiligten (Um in die Cupwertung zu kommen, müssen drei Marathonläufer/innen vom Stützpunkt ins Ziel kommen), war Borken wieder ganz erfolgreich und verteidigte den Sieg aus dem Jahr 2016. Dank der Spitzenzeit von Michael Rommel (TuSpo Borken), der den Marathon in neuer persönlicher Bestzeit von 2:51:34 Std. lief und den guten Zeiten von Theresa Koch (TuSpo Borken, 3:27:50 Std.) und Peter Dingel (Kleinenglis, 3:43:36 Std.) siegte unser Stützpunkt mit einer Gesamtzeit von 10:03:00 Std. vor Rotenburg (10:41:01 Std.) und Gudensberg (11:19:08 Std.). Leider konnte Michael Rommel und Theresa Koch nicht an der Siegerehrung teilnehmen. Stützpunktleiter Reinhold Jäger und Peter Dingel konnten für Platz 1 einen schönen Pokal, eine Kiste alkoholfreies Weizenbier und ein neues Werbebanner für das Blumenhainstadion in Empfang nehmen. Reinhold Jäger

More Articles ...

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Förderer