Bestleistungen der Schülerinnen und Schüler beim Pfingstsportfest in Baunatal

Einmal mehr die überragende Athletin beim Pfingstsportfest in Baunatal war Josi Otto. Drei Siege und eine Topzeit über 100 m waren die Ausbeute an diesem Tag. Im 100m Lauf startete Josi eine AK höher in der W14, mit 12,76 Sekunden gewann sie nicht nur überlegen diesen Lauf sondern sie empfahl sich damit auch für die Hessischen Meisterschaften in Darmstadt. Die beiden anderen Siege gab es mit Bestleistung im 60 m Hürdenlauf der AK W13 dort kam sie nach 10,59 Sekunden ins Ziel. Im Weitsprung sprang sie mit 4,91 Metern wiederum auf den ersten Platz. Jeweils 2 Bestleistungen gab es für Paul Kirschner und Matthis Heinz. Paul lief die 100 m in der AK MU18 in 12,09 Sekunden und für die 200 m benötigte er 24,10 Sekunden. Matthis lief beim 100 m Lauf in der AK M15 in 13.10 Sekunden auf den 2. Platz und beim 200 m Lauf musste er in der AK MU18 starten und kam nach 26,34 Sekunden ins Ziel. 3 Bestleistungen und einen Sieg gab es für Sophia Fröhlich in der AK W11 mit 23,00 warf sie den 80 g Ball am weitesten, die zweite Bestleistung gab es mit 3,47 Metern im Weitsprung und Platz drei. Sophia ging im 800 m Lauf in der AK W12 an den Start dort gab es in 3:00,61 Minuten die dritte Bestleistung. Nicht so gut lief es für Sophia beim 50m Lauf nach einem "Stolperer" am Anfang kam sie nach 8,56 Sekunden ins Ziel. Lilien Otto lief mit 8,44 Sekunden eine Bestleistung im 50 m Sprint und beim Ballwerfen stellte sie mit 19,50 m ihre Bestleistung ein. Bei den Männern ging Marc Kleinmann im Hochsprung an den Start mit 1,65 Metern belegte er höhengleich mit dem Sieger den 2. Platz. Ebenfalls auf den 2. Platz kam bei den Senioren Vater Helmut Kleinmann er benötigte für den 800 m Lauf 2:50,59 Minuten.

 

Josi Otto gewinnt überlegen die Nordhessische Meisterschaft im Block Mehrkampf.

Einen Tag nach den Kreismeisterschaften ging Josi Otto in Hofgeismar bei den Nordhessischen Meisterschaften im Blockwettkampf in der AK W13 an den Start. Josi begann den Wettkampf mit einer Bestleistung von 36,50 Metern im Ballwerfen (200g) mit 4,97 Metern kam die nächste Bestleistung im Weitsprung, bis zur begehrten 5 m Marke fehlen jetzt nur noch 3 cm. Eine weitere Bestleistung gab es für Josi im 800 m Lauf nach 2:33,58 Minuten war sie im Ziel. Im 75 m Sprint (10,08 Sekunden) und 60 m Hürdenlauf (10.98 Sekunden) war sie dicht an ihren Bestleistungen dran. Mit 2.495 Punkten hatte sie fast 300 Punkte Vorsprung auf den 2. Platz und ebenfalls eine Bestleistung. Auch hier einen herzlichen Glückwunsch und Dank an die Kampfrichter und Helfer.

Siegerehrung bei den Norhessischen Meisterschaften ganz oben Josi Otto als die überlegene Siegerin

Zahlreiche Titel und Bestleistungen bei den Kreismeisterschaften

In Felsberg fanden die Kreismeisterschaften des Schwalm-Eder Kreises statt. Mit zahlreichen Titeln und vielen persönlichen Bestleistungen fuhren die Leichtathleten und Leichtathletinnen wieder nach Hause. Die herausragende Leistung war dabei der 75 m Sprint von Josi Otto bei Gegenwind steigerte sie ihre noch junge Bestleitung auf 9,97 Sekunden das war der deutliche Sieg und ein Spitzenplatz nicht nur in Hessen. Den zweiten Sieg feierte sie mit 4,82 Metern im Weitsprung. Gemeinsam mit Elly und Rachel Losenhausen und Lenka Müller (Remsfeld) lief Josi in der 4x75 m Staffel mit 40,66 Sekunden in die Spitzengruppe Hessen. In der Altersklass W14 starteten Lisa Otto und Marie Böhnert, die beste Leistung von Lisa war der 2. Platz im Hochsprung mit 1,25 Metern, diesen belegte Marie im 800 m Lauf dort kam sie nach 3:15,77 Minuten ins Ziel. Die weiteren Resultate Lisa 100 m 16,38 Sekunden (3.) Weitsprung 3,78 Meter (3.) Marie Weitsprung 3,72 Meter (4.) 100 m Lauf 15,53 Sekunden (3.) Hochsprung 1,15 Meter (3.). Mit 4 Bestleistungen gewann Matthis Heinz 3 Titel in der AK M15 Weitsprung 5,07 Meter, 300m Lauf 45,62 Sekunden 800 m Lauf 2:37,98 Minuten m 100 m Lauf belegte Matthis den 2. Platz in 13,44 Sekunden. Mit 3 Bestleistungen überraschte Pascal Suelzle ebenfalls in der AK M15 im Weitsprung (4,62 Meter) und 800 m Lauf (2:43,74 Minuten) belegte er jeweils den 2. Platz und im 100 m Sprint kam Pascal nach 14,18 Sekunden als Dritter ins Ziel. Im Weitsprung der MU18 nähert sich Claudius Trebing der 6 m Marke mit 5,94 Metern wurde er nicht nur Kreismeister sonder er verbesserte seine Bestleistung von 5,58 Metern deutlich. Claudius kam im 100 m Sprint nach 12,91 Sekunden als Sechster ins Ziel. Paul Kirschner lief zunächst die 100m in der neuen Bestzeit von 12,20 Sekunden damit belegte er den Vierten Platz. im Weitsprung landete Paul mit 5,31 Metern auf dem Fünftem Platz. Eine recht deutliche Verbesserung gab es für Paul im 400m Lauf bisher stand die Bestleistung bei 61,35 Sekunden und jetzt steht sie bei 54,60 Sekunden. Claudius Trebing, Paul Kirschner, Lucas Natusch (Wabern) und Fabian Feldmann (Remsfeld) liefen in der Startgemeinschaft Eder Efze mit 46,74 Sekunden eine hervorragende Zeit, trotz eines verpatzten Wechsels war dies der Kreismeister Titel. Der erste Versuch nach mehreren Verletzungen im vergangenem Jahr verlief für Yannick Wiegand erfolgreich mit 6,25 Metern gewann er den Weitsprung un mit 12,07 Sekunden den 100 m Lauf in der Klasse MU20

In der Männerklasse überraschte Marc Kleinmann nicht nur mit einer Bestleistung von 1,70 Metern im Hochsprung sondern auch mit dem Kreismeister Titel. Leichtes Spiel hatten die Senioren die alles gewannen und 11 Kreismeister Titel einheimsten. M70 Basilius Balschalarski 100 m in 15,14 Sekunden, Weitsprung 4,44 Meter und Hochsprung 1,30 Meter. M60 Helmut Kleinmann 100 m 16,44 Sekunden, 400m 75,86 Sekunden, 1.500 m 6:04,48 Minuten. M55 Jörg Grebing 100m 14,03 Sekunden , 400 m 67,73 Sekunden. M50 Olaf Henschke 400 m 67,29 Sekunden. Volker Henkel 100 m 13,56 Sekunden 400m 63,89 Sekunden.

Die Stimmung unter den Athletinnenund Athleten des Tuspo war hervorragend erfolgreich feuerten sie sich genseitig an.

Herzlichen Glückwunsch an die Teilnehmer und vielen Dank an die Kampfrichter und Helfer.

Matthis Heinz war mit 3 Siegen und einem 2. Platz erfolgreichster Athlet des TuSpo

Drei Siege und zwei Bestleistungen für Josephine (Josi) Otto

Beim LAZ Jubiläumssportfest im Rudolf Harbig Stadion in Bruchköbel war Josi Otto eine der erfolgreichsten Athletinnen der Veranstaltung mit ihren drei Siegen in der Altersklasse W13. Mit 4,26 m im Weitsprung stieg Josi in die Veranstaltung ein es folgte ein ungültiger Versuch im nächsten Versuch sprang sie dann mit Windunterstützung ihre Siegesweite von 4,55 m. Zwischen den Sprüngen ging es dann zum 60 m Hürdenlauf ihre alte Freiluftbestleistung lag bis zu diesem Lauf bei 11,25 Sekunden lediglich in der Halle war sie einmal schneller. Die kleinen technischen Mängel an den Hürden glich Josi mit ihrer Schnelligkeit aus und war nach 10,85 Sekunden im Ziel. Die Schnelligkeit bewies sie dann auch im 75 m Lauf bereits im Vorlauf stellte sie mit 10,23 Sekunden eine persönliche Bestleistung auf (bisher 10,42) die sie im Endlauf auf 10,16 Sekunden steigerte. Bereits am nächsten Wochenende stehen die Kreis Meisterschaften und die Nordhessischen Blockmehrkampf Meisterschaften an, dafür ist der Test in Bruchköbel hervorragend gelungen.

 

Nordhessische Wurfmeisterschaften in Borken

Im Stadion Blumenhain fanden unter Rekordbeteiligung und Rekordtemperaturen die Nordhessischen- und Kreismeisterschaften der Werfer statt. 134 Teilnehmer/innen gingen in folgenden Disziplinen an den Start Kugelstoßen 98 , Diskuswerfen 64, Speerwerfen 86 und im Hammerwerfen waren es 29. Bei diesen Teilnehmerfeldern waren nicht nur die Aktiven gefordert sondern auch die Kampfrichter/innen und Helfer/innen. Bei den hochsommerlichen Temperaturen mussten die Geräte die zwischen 400g (Speer) und 7,265 kg (Hammer und Kugel) an die Wettkampfstätte zurück transportiert werden teilweise waren dies mehr als 60 m die zurück gelegt wurden. Alle Kampfrichter/innen und Helferinnen deshalb ein herzliches Dankeschön das die Veranstaltung hervorragend durchgeführt wurde. Auch die Helferinnen im Kiosk mussten Höchstleistungen vollbringen damit die "Kunden" bedient werden konnten auch hier noch ein Dankeschön das gilt auch für die Kuchenspenden. Im Wettkampfbüro wurden alle Ergebnisse erfasst und zeitnah im Internet veröffentlicht sowie alle Urkunden geschrieben.

Allen die am Gelingen vor, während und nach der Veranstaltung beigetragen haben hier nochmals ein herzliches Dankeschön.

Im sportlichen Bereich gab es im Kugelstoßen 2 Stadionrekorde. Thomas Schmitt LG Reinhardswald verbesserte den Rekord der Männer von 15,71 m auf 17,27 m und in der Klasse der Schüler M13 war es Andrè Luis MT Melsungen der den Rekord auf 13,64 m verbesserte.

Vier Athletinnen des TuSpo gingen erfolgreich an den Start mit tollen Platzierungen und persönlichen Bestleistungen. In der Klasse WU18 brachte Lena Portmann ihre beste Leistung im Hammerwerfen der Hammer flog 39,27 m weit das brachte ihr sowohl in der Wertung der Nordhessischen Meisterschaften (NH) sowie bei den Kreismeisterschaften (KM) den 2. Platz. Weitere Ergebnisse von Lena Kugel 8,68 m (NH 10., KM 2.) Diskus 22,60 m (NH 4., KM 1.) Speer 24,33 m (NH 8., KM 2.) Merle Tetem AK W14 war auch im Hammerwerfen am erfolgreichsten mit 29,76 m gewann sie die Nordhessischen und die Kreismeisterschaften weiterhin Kugel 8,26 (NH 5. KM 1.) Diskus 17,82 m (NH 6., KM 2.) Speer 22,00 m (NH 3., KM 1.) Ebenfalls in der AK W14 ging Lisa Otto an den Start, überraschend gewann sie mit 18,62 m den Kreistitel im Diskuswerfen in Nordhessen wurde sie damit 4. weitere Ergebnisse Kugel 6,15 m (NH 8., KM 2.) Speer 16,40 m (NH 8., KM 2.) Hammer 21,65 m (NH 3., KM 2.). Die jüngste Teilnehmerin des TuSpo war Marleen Scheuer in der AK W13 im Speerwerfen setzte sie sich bei den Kreismeisterschaften durch und gewann mit 20,04 m bei den NH Meisterschaften war dies der 5.Platz weitere Ergebnisse Hammerwerfen 22,98 m (NH 2., KM 2.) Kugel 6,25 m (NH 6., KM 2.)

Herzlichen Glückwunsch für die gezeigten Leistungen

mh

Trainingslager der Nachwuchs Leichtathleten

Seit Jahren führt der TuSpo mit seinen Nachwuchsleichtathleten in den Osterferien ein Trainingslager durch. Jutta Junker, Annette Engelhardt und Manfred Heinz stehen als Trainer zur verfügung. Einen jeweiligen Tagesbericht schreiben die Athleten selbst, sobald die Berichte fertig sind werden sie hier veröffentlicht.

Tag 1   26.03.2018 Geschrieben von Lilien und Sophia Wir erzählen euch über den ersten Trainingslagertag am 26.03.2018 im Blumenhainstadion in Borken, an dem die Gruppen von Manfred, Jutta und Annette teilnahmen. Angefangen haben wir mit 4 Runden einlaufen, wobei in jeder Runde, 100m eine koordinative Übung gemacht wurde. Nach dem Einlaufen haben wir uns gedehnt und jeder aus der Gruppe hat eine Übung vor gemacht. Anschließend ging es weiter mit Koordinativen Laufübungen wie Otterndorf. Dann ging es weiter mit Weitsprung, wobei wir besonders darauf achten sollten uns abzudrücken. Danach sind wir 5mal 300m gelaufen und schließlich zum Auslaufen noch 5 Runden.

 

Tag 2:  27.03.2018 Geschrieben von Miriam Am 2. Tag den 27.03.2018 liefen wir uns zuerst 4 Runden locker und langsam ein, worauf wie am vorigen Tag die Dehnübungen folgten. Anschließend ging es mit Koordinationstraining an den Ringen weiter, wobei die Ringe unterschiedliche Farben hatten und in zufällig hingelegter Reihenfolge lagen. Beispielsweise sollten wir einmal in jeden Ring treten oder je nach Ringfarbe seitlich aus dem Ring springen. Danach übten wir an den Hürden mithilfe koordinativen Übungen wie drübergehen oder Beinschwingen. Auf dem Hartplatz sollten wir 1kg schwere Bälle mit der rechten und linken Hand werfen. Schließlich sollten wir 20mal die Treppenstufen hoch und runter laufen. Zum Auslaufen liefen wir 5 Runden locker aus.

 

 

Tag 3   28.03.2018 Geschrieben von Nils Am Mittwoch den 28.03.2018 fingen wir wieder mit Einlaufen und Dehnübungen an. Da es regnete haben wir unter der Tribüne mit Schaumstoffklötzen koordinative Übungen gemacht. Bei jeder Berührung der Klötze oder Fehler mussten wir Liegestütze oder Kniebeugen machen. Nach der halbstündigen Mittagspause wurde das Wetter besser und wir sind zu der langen Treppe gegangen. Nach 7mal hoch und runter sind wir wieder zurückgelaufen. Anschließend haben wir uns noch Medizinbälle zugeworfen und abschließend sind wir durch eine Reihe von Ringen 6mal je eine Berührung durchgelaufen. Zum Abschluss gab es noch ein tägliches Gruppenfoto.

 

Tag 4  29.03.2018 Geschrieben von Luca Am Donnerstag den 29.03.2018 sind wir diesmal eine Runde außen um das Stadion gelaufen und haben uns anschließend gedehnt. Dann ging es weiter mit Koordination an den Hütchen. Darauf folgten Starts mit Startblöcken. Nach der halbstündigen Mittagspause wurde mit Hürdenkoordination weiter gemacht, worauf Weitsprung folgte. Schließlich sind wir noch 3 mal 300m gelaufen und im Anschluss 2 Runden zum Auslaufen. Da dies das Ende des Trainingslagers war, wurden Würstchen gegrillt und jeder durfte eins haben, wenn er wollte

 

 

Zwei Titel für Merle Tetem bei den Regional Meisterschaften

Bei den Winterwurf Meisterschaften der Region Nord ging Merle Tetem zweimal in der AK W14 an den Start und durfte zweimal auf dem Siegertreppchen ganz oben stehen. Im Speerwerfen konnte sich Merle gegenüber den Hessischen Meisterschaften steigern diesmal landete der Speer bei 27,59 Metern. Emma Scholl aus Frankenberg die bei den Hessischen noch 2 m Vorsprung hatte musste sich diesmal von Merle geschlagen geben. Im Hammerwerfen kam Merle diesmal auf 33,35 Meter und hatte 13 Meter Vorsprung auf die Zweite. Lisa Otto war die zweite Teilnehmerin des Tuspo ihre beste Platzierung war der 3. Platz im Hammerwerfen mit 19,69 Metern. Im Diskuswerfen kam Lisa mit 14,75 Metern auf den 4. Platz und mit 17,50 Meter im Speerwerfen kam sie auf den 5. Platz. mh

Merle Tetem wird Deutsche Schülermeisterin im Steinstoßen

Steinstoßen gehört nicht zu den Leichtathletischen Disziplinen, dies Disziplin ist im Rasenkraftsport integriert. Da der TuSpo keine Rasenkraftsporabteilung besitzt startet Merle in dieser Sportart für den ESV Jahn Treysa. Bei den Rasenkraftsportlern werden die Athleten/innen nicht nur nach der Altersklasse sondern auch nach Gewicht eingeteilt.  In der Klasse der Schülerinnen A +60 kg flog ihr 3 kg schwerer Stein am weitesteten, 8,94 Meter stehen in den Ergebnislisten. Der 5 kg schwere Stein in der Klasse weibl. Jgd B +65 landete bei 7,88 m damit war in dieser Klasse die Bronzemedaille gesichert. In der Klasse Senioren 5 -80 kg kam Basilius Balschalarski mit dem 5 kg schwerem Stein auf 10,87 Meter das war die Silbermedaille. Basilius startet im Rasenkraftsport für den SSC Vellmar.

More Articles ...

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Förderer

Dr. Malek