E.ON Kassel Marathon 2016

Am Wochenende 17./18. Sept. fand in Kassel der 10. E.ON KASSEL MARATHON statt. Der TuSpo Borken stellte mit über 50 gemeldeten Läufer/innen wieder eine der größten Gruppen.

Am Samstagnachmittag erfolgte im Nieselregen der Start zum Mini-Marathon (4,2 km). Vom TuSpo waren drei Läufer/innen am Start. Weitere drei Läufer/innen vom TuSpo starteten unter der Grundschule Kleinenglis. Schnellster Teilnehmer vom TuSpo Borken war Matthis Heinz (Jahrgang 2003). Von den insgesamt 2865 Teilnehmern (von 5 – 19 Jahre) kam Matthis als 192. und 167. Junge ins Ziel und belegte mit der guten Zeit von 19:08 Min. den 21. Platz in der Altersklasse M 13.

Für den Halbmarathon, der am Sonntagmorgen um 08.15 Uhr gestartet wurde, hatten vom TuSpo 27 Teilnehmer/innen gemeldet. Insgesamt kamen 2262 Teilnehmer ins Ziel. Zur Überraschung aller kam als erster Läufer vom TuSpo der ehemalige Leichtathlet und spätere Fußballer und Spielertrainer der SG Englis, Christoph Müller als 31. des Gesamteinlaufs ins Auestadion. Mit der hervorragenden Zeit von 1:23:45 Std. belegte er in der Altersklasse M 35 den 3. Platz und damit die beste Platzierung aller TuSpo-Läufer/innen. Drei weitere TuSpo-Männer liefen noch Zeiten unter 1:30 Stunden. Der Äthiopier Haile Eshete kam als 35. ins Ziel und belegte mit 1:24:18 Std. den 12. Platz bei den Männern. Marco Frühauf wurde 65. im Gesamteinlauf und belegte mit 1:28:31 Std. den 9. Platz in der M 45 und der Iraker Ali Al Bander lief als 70. ins Ziel und belegte mit 1:28:54 Std. Platz 16. in der Männerklasse.

Um 09.00 Uhr erfolgte bei besten Bedingungen der Start für die Marathonläufer/innen und die Startläufer der fast 2000 Staffeln. Vom TuSpo hatten sich fünf Männer und eine Frau für die klassische Marathondistanz entschieden. Dazu kamen drei Marathon-Staffeln. Obwohl die schnelle Marathonstaffel mit Stefan Wollenberg, Baschar Malek, Lutz Debus und Gastläufer Chris Schaumburg als erste im Stadion erwartet wurden, kam Michael Rommel mit einer grandiosen Zeit weit vor der Staffel als 12. Läufer (8. Mann) ins Stadion gelaufen. Er selbst war von seiner Zeit überrascht. Hatte er doch nach drei bisherigen Marathonläufen eine Bestzeit von 3:18 Stunden. In Kassel lief er nach 2:52:47 Std. über die Ziellinie und belegte den 8. Platz in der Männerklasse. Marco Pelz nutzte den Marathon als Vorbereitung für den Frankfurt-Marathon. Er lief 3:33:41 Std. und belegte den 14. Platz in der AK M 45.

Theresa Koch, die ihren ersten Marathon lief, überraschte auch mit einer tollen Zeit. Sie kam als 14. Frau ins Ziel und belegte mit der guten Zeit von 3:40:10 Std. den 6. Platz in der Frauenklasse.

Die schnelle Männerstaffel kam nach 2:56:27 Std. ins Ziel und belegte den 4. Platz. Die Staffel mit Verena Spohr, Dominic Schleifer, Manfred Heinz und Meike Baumgarten lief 3:28:31 Std. und wurde 11. bei den Mix-Staffeln.

Kinder-Leichtathletik in Felsberg


die Siegermannschaft, v. links: Janne, Xenia, Greta, Amy, Lea, Luisa, Fabian und Mathieu

Für Kinder unter 10 Jahren findet seit ein paar Jahren kein klassischer Leichtathletik-Wettkampf und keine "Meisterschaften" oder "Bestenkämpfe" mehr statt, sondern nur noch die Mannschaftswettkämpfe der sog. Kinderleichtathletik. Zwei Mannschaften U 10 (8 und 9 Jahre) sowie eine Mannschaft U 8 (6 und 7 Jahre) vom TuSpo Borken waren für diesen Wettkampf in Felsberg gemeldet. Für beide Altersklassen waren eine Hindernisstaffel, Heuler-Weitwurf und Team-Biathlon zu absolvieren, für die "Großen" gab es eine Weitsprung-Staffel, für die Kleineren den Ziel-Weitsprung. Bei der Hindernis-Sprintstaffel belegte die erste Mannschaft U10 mit Lilien Otto, Sophia Fröhlich, Ronja Berfelde, Luca Hommel, Marie Böth und Marvin Hetzel den 2. Platz, die zweite Mannschaft mit Elisabeth Sprenger, Frederike Niklas, Lea Rauthe, Johanna Dörr, Fynn Passoth und Nikita Ananchenko den 6. Platz, im Weitsprung, Heuler-Weitwurf und beim Team-Biathlon wurden die Plätze 5 und 6 belegt. Im Endergebnis landeten die beiden Mannschaften auf Platz 4 und 6. Die Überraschung boten unsere Jüngsten mit Xenia Gies, Greta und Janne Reinsdorf, Amy Goldmann, Luisa Fröhlich, Mathieu Passoth, Lea Schmidt-Weigand und Fabian Wolf, die sowohl im Zielweitsprung als auch in der Biathlonstaffel den ersten Platz belegten, im Hindernis-Sprint den 2. Platz und im Werfen den 4. Platz. Das brachten ihnen den Sieg in der Altersklasse U 8.

Ortssporttag in Geismar


von links hinten: Sophia, Annika, Frederike, Lilien, Marie, Greta, Lea, vorne: Ronja, Meily, Luisa, Svenja

Seit vielen Jahren besucht der TuSpo Borken mit seinen jüngsten Leichtathleten den Ortssporttag in Fritzlar-Geismar, der jeweils am ersten Wochenende im September stattfindet. Viele unserer inzwischen erfolgreichen Sportler absolvierten dort ihren ersten Wettkampf. Auch dieses Jahr konnten wir zwölf Kinder melden, die äußerst erfolgreich einen Dreikampf bestritten. Bei der Jüngsten belegte Luisa Fröhlich (Jg. 2010) den vierten Platz mit folgenden Leistungen: 13,0 s für 50 m, 1,83 m im Weitsprung und 8,50 m Ballwurf. Die 7jährige Greta Reinsdorf, erst seit diesem Sommer im Leichtathletik-Training, gewann die Altersklasse W 7 mit dem weitesten Sprung auf 2,80 m, vierte wurde in dieser Klasse Jana Koch, Svenja Frei belegte Platz 7. In der Altersklasse der Achtjährigen dominierten die Borkener Mädchen: Erste wurde Marie Böth (10,0 s auf 50 m, 2,65 m weit, 14,5 m Wurf), Zweite Meily Becker (10,4 s; 2,52 m; 14,5 m), den dritten Platz belegte Frederike Niklas (10,2 s; 2,50 m;. 12,0 m) und Vierte wurde Lea Rauthe (10,2 s; 2,25 m; 9,5 m). Auch in der Altersklasse 9 Jahre belegten die Borkener Mädchen die Plätze 1 bis 4: Sophia Fröhlich war die stolze Siegerin (8,6 s; 3,25 m 15,0 m), Zweite wurde Ronja Berfelde (9,1 s; 3,10 m; 17,0 m), knapp vor Lilien Otto (9,0 s; 3,03 m; 16,0 m) und Annika Lindner (9,3 s; 3,05 m; 17,0 m). Weiter so, ihr Mädels!

Kreissparkassen Cup 2016

In Melsungen fand in diesem Jahr der Kreissparkassen Cup statt. Dies ist ein Mannschaftswettkampf der Vereine der durch die Kreissparkasse Schwalm-Eder unterstützt wird. Auch in Melsungen gab es wieder Schwierigkeiten mit der Durchführung dieser Veranstaltung. Wartezeiten und falsche Informationen führten teilweise zu Irritationen unter den Athletinnen und Athleten. Am Ende konnte man mit gut einer Stunde Verspätung noch zufrieden sein.

Nun zu den sportlichen Ergebnissen, die Frauen und Schülerinnen des TuSpo belegten jeweils den 2. Platz für die Männer und die Schüler war es diesmal der fünfte Platz. Das Männerteam musste durch Verletzung und andere Termine auf ein paar Leistungsträger verzichten. Ein Lob hier an die Ersatzleute die zum Teil recht kurzfristig einsprangen und in Disziplinen starteten in denen sie sonst nicht zu Hause sind. Die Schülerinnen und Schüler stellten ein recht junges Team beide Mannschaften könnten in dieser Besetzung im nächsten Jahr nochmals an den Start gehen. Mit zwei Siegen im 100 m Lauf und im Weitsprung legte Paula Tetem einen guten Grundstock für die Mannschaft der Schülerinnen, Sarah Henkel kam im 800 m Lauf auf den 2. Platz, diesen Platz belegte auch die 4x100 m Staffel mit Merle Tetem, Paula Tetem, Sarah Henkel und Schlussläuferin Franka Scheuer. Bei den Frauen war der Doppelsieg im Speerwerfen durch Franziska Häubl und Monika Fabian. der Grundstein zum 2. Platz. Den Platz festigen konnten die 3.000 m Läferinnen Verena Spohr und Doris Lang mit den Plätzen zwei und drei. Die höchste Punktzahl bei den Schülern erreichte Matthis Heinz (M13) der über 800m nur den beiden 15 jährigen aus Melsungen den Vortritt lassen musste. Auch die 4x100 m Staffel mit Julian Akcay, Paul, Kirschner, Florian Bahlburg und Matthis Heinz konnte überzeugen. Fleißigster Punktesammler im Männerteam war der Senior Basilius Balschalarski, der einen Tag vorher Deutscher Seniorenmeister wurde, in den Disziplinen Kugel und Speer. Die beste Platzierung erreichte Haile Eshete, im 3.000 m Lauf kam er als zweiter ins Ziel.

Beim Sprintcup der Schüler und Schülerinnen standen 5 Athletinnen und Athleten des TuSpo auf dem Siegespodest und konnten Gutscheine der Kreissparkasse Schwalm-Eder in Empfang nehmen. Ganz oben standen Franka Scheuer in der AK W13 und Josephine Otto in der AK W11 in der AK W12 kam Merle Tetem auf den 2. Platz. Die beiden Schüler Florian Bahlburg (M12) und Matthis Heinz (M13) kamen auf den 3. Platz.

Ergebnisse

Mannschaftswertung

Fotos

Neue Hochsprunganlage im Stadion Blumenhain

Am Samstag den 10.09.2016 wurde die neue Hochsprunganlage eingeweiht. Vorstandsmitglied Ingo Kirmse eröffnete die Veranstaltung und begrüßte die Gäste. Bürgermeister Marcel Pritsch Rehm würdigte die Arbeit im TuSpo insbesondere der Leichtathleten. In Vertretung des Landrates gab es Grußworte durch Herrn Jörg-Thomas Görl vom Kreissportamt. Joachim Bauer Kreis Vorsitzender der Leichtathleten überbrachte nach einer kurzen Begrüßung eine "Zacharias Übungslatte" für Anfänger im Hochsprung. Im Anschluss lies es sich der Bürgermeister nicht nehmen einen Sprung über die Latte zu tätigen.

Beim anschließendem Hochsprungmeeting waren es die Gäste aus Gießen die am höchsten sprangen. In der Klasse MJU 20 überquerte Julius Grau 1,84 m und bei den Frauen bewältigte Johanna Michel 1,68 m.

Vom TuSpo waren Paula Tetem und Hannah Frühauf am Start , Paula übersprang 1,32 m und Hannah 1,24 damit siegten beide in ihrer Altersklasse.

Bei den Kreis Bestenkämpfen der Kinder U12 siegte mit vier persönlichen Bestleistungen Josephine Otto (W11) im 50 m Lauf kam sie auf 7,86 Sekunden, beim Weitsprung landete sie bei 4,13 Metern, der 80 g Ball flog 30,50 m weit und im Hochsprung überquerte sie die Latte bei 1,26 Metern. Einen Doppelerfolg für den Tuspo gab es im Hochsprung denn Marleen Scheuer (W11) belegte dort den 2. Platz mit 1,08 Metern. Die weiteren Platzierungen für Marleen 50 m 8,55 Sekunden Platz vier, ebenfalls auf Platz vier kam sie mit 23,00 Metern im Ballwerfen und mit 3,52 Metern belegte sie den 6. Patz im Weitsprung.

Ergebnisse

Fotos

Basilius Balschalarski weiter in Rekordlaune

Basilius Balschalarski wurde in Zella- Melis Deutscher Seniorenmeister im Mehrkampf. Seine Ausgeglichenheit in allen Disziplinen brachten ihm nicht nur einen souveränen Sieg in der Altersklasse M70, 3.948 Punkte bedeuten auch gleichzeitig Hessischen Rekord. Herzlichen Glückwunsch.


Auszug aus der Ergebnisliste:

18. Deutsche Senioren-Mehrkampfmeisterschaften Ergebnisliste Zella-Mehlis, am Samstag, 10. September 2016

Fünfkampf - Männer M70 10.09.2016
Gemeldete Teilnehmer: 11

1. Balschalarski Basilius 1946 HE TuSpo Borken 3.948 Punkte
Weitsprung 4,31 m (838) Diskuswerfen 38,67 m (813) (1651) 200 m Lauf 30,33 (768) (2419) Speerwerfen 38,20 m (846) (3265) 1.500 m Lauf 6:34,87 (683) (3948)

More Articles ...

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Förderer