Kassel Marathon Revue: Viele Geschichten rund um den Kassel Marathon

Borken-Auch in diesem Jahr war der Kassel Marathon das Aushängeschild der nordhessischen Läuferregion und ein Event für Läufer jeden Alters. Auch die Tuspo Borken hatte wieder einige Läufer zu den verschiedenen Disziplinen wie dem Marathonlauf und dem Halbmarathon gemeldet. Aber auch im Staffellauf gingen einige Teams an den Start. Eine Revue und ein Bericht zu den starken Ergebnissen an diesem Sonntag, denn auch der Laufsport lebt von den Geschichten und Ergebnissen auf und neben der Laufstrecke und gerade Geschichten und Erlebnisse hatte dieser für den Tuspo Borken erfolgreiche Marathontag allemal zu bieten!

Das Führungsduo im Halbmarathon- Zusammen ins Ziel

Mit 1:30:25 Bruttozeit haben Pia Bohland und Björn Wilhelm beide im übrigen Jahrgang 1992 bei diesem Marathon eine mal ganz andere Geschichte geschrieben. Während Pia Bohland mit 1:30:19 nicht nur das beste weibliche Ergebnis der Tuspo „einlief“, wurde Björn Wilhelm mit 1:30:12 der stärkste Läufer im Halbmarathon auf Seiten der Männer im Tuspo. Beide Läufer in etwa gleichen Alters liefen gemeinsam durch das Ziel im Kasseler Auestadion. Hatten sich beide doch ca. in der Mitte des Laufes zufällig gesehen und dann bis zum Ende gepusht. Das am Ende die besten Tuspozeiten heraus springen, hätten beide wohl nicht für möglich gehalten.

Hans Jörg Schröder: 5er und zufrieden!

Auch für Hans Jörg Schröder, der zusammen mit Klaus Stern und Björn Wilhelm den 9 Platz in der Mannschaftswertung der Männer belegen konnte, war es ein gutes Rennen. Insgesamt wurde Schröder 5 von 143 Startern seiner Altersgruppe und bestach somit mit einer guten Zeit von 1:34:18 im Halbmarathon. Hierbei legte er auf den letzten 6km dank guter Reserven noch zu und blieb unter der 1:35min.

Mannschaftswertungen der Männer und Frauen: 1.Platz im Halbmarathon der Frauen!

Starke Frauen im Tuspo! Besonders aber auch junge starke Frauen im Tuspo! Mit Pia Bohland(92) und Lea Albert(02) fuhr der Tuspo den Sieg in der Mannschaftswertung der Frauen ein und belegte den ersten Platz. Besonders Lea Albert bestach an diesem Tag. Als noch junge Nachwuchsläuferin zeigte die 17 Jährige mit einer Zeit von 1:39:25, dass mit ihr in den nächsten Jahren zu rechnen ist. Besonders erfolgreich waren aber auch die Mannschaftsmänner, die von über 100 Teams den 9 Platz erlaufen konnten. Björn Wilhelm(1:30:12/92), Klaus Stern(1:33:10/68) und Hans Jörg Schröder(1:34:18/62) machten diesen tollen Tuspo Erfolg möglich. Insgesamt konnten im Halbmarathon 6 Tuspo Teams der Männer gewertet werden, zwei bei den Frauen.

Marathon: Gute Leistungen und Rommel stärkster auf der Marathondistanz

Auch im Marathon der Hauptdisziplin an diesem Sonntag wurden gute Leistungen erzielt. Michael Rommel, Jahrgang 1989 konnte auch an diesem Sonntag wieder durch eine besonders gute Leistung bestechen und belegte im Gesamtranking der Tuspo Läufer den ersten Rang. Mit 3:02:45 auf den 42,195km glänzte Rommel und kratze auch wieder nah an seiner unter 3h Zeit von der Ferieninsel, wo er in unter 3h finishen konnte. Insgesamt wurde Rommel mit diesem starken Ergebnis 7er seiner Altersklasse. Gefolgt im Tuspo Ranking von Norbert Arend der mit 3:56:48 unter den magischen 4h blieb und den 4 Platz der M55 belegen konnte. Auch unter den 4h blieb Peter Dingel mit 3:58, während Ramona Jäckel mit 3:59:42 stärkste Tuspo Marathonläuferin werden konnte. Sie belegte den 5 Platz der W40 Wertung. Den siebten Platz der M60 konnte Martin Simon belegen mit 04:06:11min.

In der Mannschaftswertung der Männer belegte der Tuspo auch im  Marathon den ersten Platz!

Katja Stilting mit persönlicher Bestzeit im Halbmarathon!

Wenn eine ganze Familie im Lauffieber ist, dann sind es aus Borken die Familie Stilting! Bereits am Freitag waren die beiden Mädchen Kaisa und Lina beim Bambinilauf präsent, während Katja Stiltings Mann einem der Staffelteams im Tuspo aktiv war. Katja Stiltings Mann wurde für diese Premiere von Werner Mutz auf das Rennen eingestimmt und trainiert. Mit 1:51:22 krönte dann auch Katja Stilting ihre bisherigen Laufzeiten und erreichte ihre persönliche Bestzeit auf der 21,1km Distanz. Eine Familie im Lauffieber, eine gute und Leistung für den Laufsport.

Mutter und Tochter beim Halbmarathon am Start! Lea und Sabine Albert!

Während Lea Albert mit 1:39 eine sehr gute Laufzeit erlief, war auch die Mutter der 17 Jährigen Nachwuchsathletin in Kassel am Start und beide bewiesen auch in Kassel, laufen hält nicht nur Fit, sondern macht auch zusammen Spaß. Während die Tochter mit dem Frauenteam vom Tuspo ganz vorne mitmischte, lief auch Sabine Albert mit 1:55:24 unter 2h und bewies als 25 der W40 dass sie wie auch Ihre Tochter vorne mitmischt.

Minimarathon und Bambinilauf: Starke Nachwuchsläuferinnen und die jüngsten im Jahrgang 2015!

Auch die jüngsten Nachwuchsläufer waren in Kassel präsent und bewiesen, dass der Tuspo sich auf ein starkes Nachwuchsathletenfeld im Laufsport freuen kann. Insgesamt 4 Läufer (2x Stilting und Mats Jäger sowie Malte Heinz) gingen in der Nachwuchsdisziplin dem Bambini Lauf an den Start. Die jüngste: Kaisa Stilting Jahrgang 2015. Da bleibt nur noch zu sagen: Respekt für diese Leistung im jüngsten Alter!

Staffelteilnehmer: Linda Keilbach und die Mix Staffel vom Tuspo vorne dabei!

Zusammen mit Martina Keilbach, Gerd Schüßler und Christian Bathe lief die Mix Staffel um Linda Keilbach auf den 33. Platz der Gesamtwertung. Aber auch der 7 Platz in der Familienstaffel wurde erlaufen. Eine gute Leistung um das Staffel Team! (Björn Wilhelm)

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Förderer