• EAM neuer Trikotsponsor!

    Wer danken der EAM Energie GmbH für ihre Unterstützung.

    EAM Energie GmbH

     

     

  • No LIMITS neuer Trainingsanzugsponsor!

    Wer danken der Firma No LIMITS für ihre Unterstützung.

    No LIMITS

     

     

  • Rope Skipping beim TuSpo Borken

    Werde ein Skipping Frog!

    mehr erfahren

     

     

  • Leichtathletikwettkämpfe 2018

    Alle Termine nun online!

    Termine 2018

     

     

Aktuelles

News

Borkens Basketballer verpassen Sieg über Tabellenführer nur knapp

BASKETBALL-BEZIRKSLIGA

ACT Kassel 6 - TuSpo Borken 1: 76:72 (43:30) – 16.02.2019

Am Ende reichte es leider nicht ganz – im Spitzenspiel der Basketball-Bezirksliga gelang es den Borken Bugs nicht, Tabellenführer ACT Kassel 6 ein Bein zu stellen. Nach einer spannenden Partie auf Augenhöhe, in der die Borkener hervorragende Moral bewiesen, gingen die Männer des TuSpo mit gerade einmal vier Zählern Differenz vom Spielfeld. 

Zugegebenermaßen überwog in den Anfangsminuten noch der Respekt gegenüber den Gastgebern, die einige ehemalige Regional- und Oberligaspieler in ihren Reihen haben. Vor den Zuschauern, die das Top-Spiel der Liga sehen wollten, ging Kassel schnell mit 12:3 in Führung, doch bis zum Ende des ersten Viertels fingen sich die Gäste und es stand nur noch 20:17 für ACT. Der zweite Spielabschnitt verlief aus Sicht des TuSpo dann weniger souverän: Die Gastgeber hatten nun mehr Kontrolle über das Spiel und schlossen sicherer ab, Borken hingegen ließ manche Punkte durch ungenutzte Chancen liegen. Zudem wurde die Begegnung hitzig: Die Kasseler Spieler beklagten zum Teil die angeblich harte Spielweise der Gäste, obwohl sie selbst sehr physisch agierten und oft versuchten, den TuSpo-Spielern Fouls anzuhängen. Borken ging schließlich mit einem 13-Punkte-Rückstand in die Halbzeitpause.

Dennoch ließen die Bugs, die zu allem Überfluss einige Ausfälle zu kompensieren hatten und nur zu acht angereist waren, die Köpfe nicht hängen. Angeführt von den beiden Leistungsträgern Helmut Stotz und Jörg Jakob ging es nun darum, den Rückstand Stück für Stück zu reduzieren, was auch gelang. Nun wurden auch die Gastgeber nervös und Kassel agierte nicht mehr so souverän wie noch zu Beginn der Partie. Mit lediglich acht Zählern Differenz ging es in das letzte Viertel. Immer mehr konnten die Bugs den Rückstand aufholen und eine Minute vor Schluss lag man sogar nur noch mit drei Zählern zurück. Borken musste die Uhr stoppen und foulte, was die Kasseler an die Freiwurflinie brachte. Nach zwei verwandelten Freiwürfen für ACT konnte Jörg Jakob mit einem Drei-Punkte-Wurf wenige Sekunden vor Ende der Partie sogar noch auf zwei Punkte Rückstand verkürzen, doch eine Unachtsamkeit in der Verteidigung bescherte den Gastgebern den entscheidenden Korb. Dennoch waren die Bugs stolz auf die respektable Leistung gegen den amtierenden Meister. Mit etwas Glück wäre an diesem Tag der Sieg möglich gewesen.

Für den TuSpo liefen auf (Punkte in Klammern): Alexander Anohin, Bela Boor (3), Jörg Jakob (24), Kai Klepp (4), Christoph Pfeiffer (4), Philipp Stirn (13), Helmut Stotz (24), Burak Tastemel.

Zum letzten Spiel der Saison wird der TuSpo bei der vierten Mannschaft des ACT antreten; nach der Verlegung der Begegnung steht der Zeitpunkt allerdings noch nicht fest. Borken hat den zweiten Tabellenplatz allerdings sicher und wird die Saison als Vize-Meister abschließen.  (kk)

TuSpo Borken dominiert letztes Heimspiel der Saison

TuSpo Borken I – ACT Kassel 5: 110:43 (47:24) – 09.02.2019

Borkens Basketballer siegten ohne Probleme gegen ACT Kassel 5.

Am vergangenen Wochenende empfingen die Borken Bugs den Tabellenletzten der Basketball-Bezirksliga in der heimischen Großsporthalle – ein Sieg war deshalb Pflicht. 

Allerdings gestaltete sich der Auftakt der Begegnung ein wenig holprig – die Gastgeber kamen zwar offensiv gut ins Rollen, doch die Mannschaft des ACT konnte in den Anfangsminuten immer wieder kontern. Erst in den letzten Minuten des ersten Viertels konnten die Bugs dann schließlich eine 10-Punkte-Führung herausspielen, mit der man in den zweiten Spielabschnitt ging. Hier drückte Borken dem Spiel dann allerdings endgültig seinen Stempel auf – eine bissige Verteidigung führte dazu, dass die Gäste kaum Punkte erzielen konnten. Die Führung des TuSpo erhöhte sich schließlich auf 23 Punkte, sodass man sehr zuverlässig in die Halbzeitpause ging. Auch nach der Pause änderte sich am Gesamtbild der Begegnung nichts mehr: Borken kontrollierte sowohl in Angriff als auch Verteidigung die Partie und ließ den Gästen keine Chance. Auf Seiten der Bugs überragten an diesem Abend Flügelspieler Jörg Jakob mit insgesamt 30 Punkten sowie Aufbauspieler Helmut Stotz, der weitere 26 Zähler beitrug. Insgesamt erzielten sechs Spieler zweistellige Punktzahlen, was für eine geschlossene Mannschaftsleistung spricht. Für Borken spielten (Punkte in Klammern): Eugen Brausmann (10), Nils Fröhlich, Jörg Jakob (30), Kai Klepp (11), Christoph Pfeiffer (12), Philipp Stirn (16), Helmut Stotz (26), Burak Tastemel (3), Michael Wagester (2). 

Am kommenden Wochenende spielt der TuSpo im Top-Spiel der Saison auswärts bei ACT Kassel 6. Gegen den aktuellen Tabellenführer und Meister aus der vorangegangen Saison erwartet die Bugs eine anspruchsvolle Aufgabe – mit einem Sieg wäre die Meisterschaft für den TuSpo in Reichweite.  (kk)

Sportliche Leistungen und langjährige Mitgliedschaften gewürdigt

Sportliche Leistungen und langjährige Mitgliedschaften wurden im Dorfgemeinschaftshaus Großenenglis gewürdigt. Aber auch die Geselligkeit und ein bisschen Spiel und Spaß kamen nicht zu kurz.

Nach der Begrüßung der Gäste und Ehrengäste durch den 1. Vorsitzenden Ingo Kirmeß und einem Grußwort des Bürgermeisters M. Pritsch-Rehm ging es direkt zur ersten Runde Bingo. Am Ende des Abends konnten sich vier glückliche Gewinner des Bingo-Spiels über einen Gutschein vom Unternehmerring Schwalm – Eder – West freuen. Diese Spielrunden lockerten die einzelnen Ehrungen zur Freude der Kinder auf. Die Kinder waren dann auch die ersten, die geehrt wurden.

Abteilungsleiterin der Kinderturnabteilung, Brigitte Meister, konnte auch durch die Anschaffung neuer Turngeräte und mit Unterstützung ihrer Trainerin Julia Jegel einige ihrer Turnkinder für ihre guten bis sehr guten Platzierungen bei verschiedenen Wettkämpfen mit einer Urkunde ehren.

Bei den Schwimmern konnten sich die Sportler ebenfalls für erfolgreiche Teilnahmen an Bezirks- Hessen- und auch Deutschen Meisterschaften über eine Urkunde freuen. Die Leichtathletikabteilung ehrte, angefangen bei den Schülern bis hin zu den Senioren, ebenfalls ihre Sportlerinnen und Sportler. Wie auch im letzten Jahr befanden sich die Sportlerin und der Sportler des Jahres unter den Leichtathleten.

Fast niemand sprintet schneller in ihrer Altersklasse als Josephine Otto und niemand läuft schneller Langstrecke in seiner Altersklasse als Werner Mutz. Josephine ist unter anderem auch Hessische Vize-Meisterin im Blockwettkampf geworden und Werner führt Schulkinder durch seinen unermüdlichen Einsatz dazu, am Minimarathon teilzunehmen. Und das mit großem Erfolg. Das sind nur einige Gründe, warum diese beiden Sportler mit einem Pokal als Sportlerin und Sportler des Jahres gekürt wurden.

Der Abteilungsleiter der Tennisabteilung, Harald Fennel, freute sich sehr, die Herrenmannschaft 60 zur Mannschaft des Jahres zu ernennen. Ungeschlagen haben G. Bott, K. Karger, H. Fennel, H. Rippel und E. Frank in der Saison 2018 die Bezirksoberliga-Meisterschaft geschafft.

Herzlichen Glückwunsch allen Sportlerinnen und Sportlern!

Bevor es dann um die Verdienstmedaille des Vereins ging, wurden auch die langjährigen Mitglieder für 15, 25 und 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Gymnastikabteilungsleiterin Brigitte Knigge und ihre langjährige Gymnastikdame Elfriede Hinterleitner durften sich über eine Urkunde und ein Weinpräsent freuen, da sie mittlerweile 50 Jahre aktive Mitglieder sind.

Zum guten Schluss bekam Annette Engelhardt nach einer kurzen Laudatio die Verdienstmedaille überreicht. Nicht nur für ihre sportlichen Erfolge, die sie ab dem Teenageralter für den TuSpo errungen hat, sondern auch für ihre langjährige Tätigkeit als Trainerin und Kampfrichterin in den Wurfdisziplinen, als Gerätewartin und als eine Person, die einfach da ist, wenn man sie braucht.

weitere Fotos

Read more ...

Namaste - Tuspo Borken auf großen Reisen

Auf so einigen langen Läufen durch Nordhessen wurde immer wieder darüber gesprochen mal einen außergewöhnlichen Lauf zusammen zu machen. Jedem fallen jetzt außergewöhnliche ein, der Tata Mumbai Marathon kann auf jeden Fall dazu gezählt werden. Für mich, Christoph, der seit 15 Monaten in Mumbai wohnt, war es zwar ein Heimspiel, da mussten wir nur noch auf ein Schnäppchen vom Kranich warten und auch Michael war auf dem Weg nach Mumbai. Doch all zu einfach sollte es sich nicht gestalten. Pünktlich zum Abflug streikte das Sicherheitspersonal am Flughafen in Frankfurt und somit musste kurzerhand die Akklimatisierung um einen Tag verkürzt werden. Also einen Tag später über München nach Mumbai. Schnell vergingen die drei Tage vor dem Lauf mit Sightseeingtour, Freizeitpark, morgendlichen Läufen, indischem Essen und natürlich auch mit der großen Marathon Expo. Wer nun dachte die letzte Hürde sei genommen, hatte sich getäuscht. Pünktlich um 3 Uhr morgens klingelte der Wecker und nur eine Viertelstunde später der nächste Schreck. Der Anruf vom Fahrer, wir haben einen platten. Neuer Plan, aber sei Dank, ein Taxi gerufen und auf zum Start nach Süd Mumbai, dies in neuer Rekordzeit von 45 Minuten. In der Rush Hour kann das auch gut und gerne 2 1/2 Stunden dauern. In all der Hektik war die Nervosität somit in den Hintergrund gerückt und wir erreichten pünktlich zum Startschuss um 5:30 den Start und dies, mit etwas Glück, sogar noch in einer der ersten Reihen, vor 7.000 weiteren Marathon Läufern. Mit dem Ziel um die 3:30 zu laufen ging es bei früh morgendlichen 20 Grad auf den Kurs durch den historischen Teil von Mumbai, vorbei an alten Gebäuden und Tempeln. Spätestes nach dem überqueren des Highlights des Rennens, der XX Kilometer langen Sea Link Brücke, bei Kilometer 21 war klar, 3:20 sollte unser Ziel sein. Geteiltes Leid ist halbes Leid, dies war das Motto um Kilometer 30. Beide von uns mussten das ein oder andere mal beißen, aber laufen als Duo lässt einen das um einiges einfacher überstehen. Ab Kilometer 38 setzte dann langsam der Tunnelblick ein und das Ziel deutlich unter 3:30 zu laufen sollte nicht mehr verfehlt werden. Fazit: Eine gelungene und sehr professionell organisierte Veranstaltung mit über 44.000 Teilnehmern über die verschiedenen Strecken. Am Ende sogar mit neuer Bestzeit für Christoph (3:20.21) und vielen neuen Ideen für eine mögliche nächste Marathon Reise. (Christoph Müller)

weitere Fotos

Read more ...

Wir danken unseren Trikot- und Trainingsanzugsponsoren EAM und No LIMITS!

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Förderer