•  
  •  

Aktuelles

Man lebt den Sport, man ist mit Herz dabei und da muss auch mal gelacht werden. Das gehört absolut dazu, ansonsten wäre es nicht so lebenswert! (Sebastien Vettel)

In diesem Sinne möchten wir Euch, liebe Mitglieder, ganz herzlich zu unserem Gala-Abend einladen.


Wann? Samstag, den 09. Juli 2022 ab 17:30 Uhr
Wo? im Bürgerhaus Borken, Europaplatz, 34582 Borken (großer Saal)

Einladung

News

Werfer Abend im Blumenhainstadion

Am Freitag 24.06. ab 17.00 Uhr findet ein Werferabend im Stadion Blumenhain statt. Neben dem Kugelstoßen und Speerwerfen finden ab 19.00 Uhr die Kreis- und Nordhessischen Meisterschaften im Hammerwerfen statt. 

Corona Regeln und Zeitplananpassung

Athletenliste

Meldeliste

Letizia Brunetti überragt bei Nordhessischen Meisterschaften

Die überragende Sprinterin bei den Nordhessischen Meisterschaften der Altersklasse W15 in Obersuhl war Letizia Brunetti. Bei zum Teil recht heftigem Gegenwind war Letizia zunächst im Vorlauf am Start, souverän gewann sie diesen Lauf in13,31 Sekunden. Im  Vorlauf startete auch  Jil Salomon nach 14,45 Sekunden erreichte sie das Ziel, das war insgesamt der 7. Platz leider verpasste Jil damit den Endlauf recht knapp.  Auch im Endlauf war Letizia die überragende Sprinterin deutlich kam sie diesmal in 13,22 Sekunden als Nordhessen Meisterin ins Ziel. In der 4 x 100 m Staffel der AK U16 waren Jil Salomon, Letizia Brunetti und Sophia Fröhlich für die Startgemeinschaft Schwalm Eder am Start, als Schlussläuferin war Anne Ebener aus Steinatal mit dabei. Die Staffel kam nach sehr guten Wechseln deutlich als Führende auf die Zielgerade, diesen Vorsprung brachte Anne souverän ins Ziel. Die Uhren zeigten 54,89 Sekunden an, als Zweitplatzierte kam eine weitere Staffel der Startgemeinschaft Schwalm Eder ins Ziel. Sophia Fröhlich war mit ihrem 800 m Lauf selbst nicht zufrieden, dennoch kam sie als Vizemeisterin nach 2:42,68 Minuten in Ziel.  

Erfolgreiche Staffel  v.l.  Letizia Brunetti, Anne Ebener, Sophia Fröhlich, Jil Salomon

Hansecup in Stendal und Nordhessische Meisterschaften

Basilius Balschalarski erfolgreich beim Mehrkampf

Stendal - Der Hansecup in Stendal in der Altmark in Sachsen-Anhalt bleibt eine Domäne von Basilius Balschalarski (TuSpo Borken). Mit 7464 Punkten gewann der pensionierte Fahrlehrer aus Melsungen im Götzis der Mehrkämpfer der Senioren-Leichtathletik mit einem Riesenvorsprung vor den Niederländern Onno Waalewijn (3635) und Kees Jägers (3557) den Zehnkampf der M 75 und wurde mit der höchsten Punktzahl aller Teilnehmer durch den Stendaler Oberbürgermeister Klaus Schmotz mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet. Mit diesem Resultat übertraf der heimische Ausnahmeathlet im Rentenalter den 19 Jahre alten Landesrekord von Edmund Seib (MTV Urberach) um 1626 Zähler und platzierte sich auf Anhieb in der Ewigen Weltbestenliste der M 75 hinter dem US-Amerikaner Robert Hewitt (7910) sowie dem Tschechen Pavel Tosnar (7508) und vor dem Norweger Knut Skramstad (7293) an der vierten Position.

Doch durch 0,5 m/s zu viel Rückenwind im Sprint sowie im Weitsprung wird dieses in die Bestenlisten eingehende Resultat laut HLV-Statistikerin Hannelore Herrmann (Söhrewald) keine Anerkennung als Landesrekord finden. „Dieses finde ich sehr  schade“, sagt Balschalarski, „denn durch Temperaturen um 13 Grad, plötzlich auftretenden Windböen und Regenschauern sind mir ohnehin rund 300 Punkte verloren gegangen. Da sind die nordhessischen Rekorde über 80 Meter Hürden (17,46 s) sowie im Hochsprung (1,27 m) und im Stabhochsprung (2,40 m) lediglich ein schwacher Trost. 7:03,72 Minuten über 1500 Meter sind Kreisrekord.  (zct)

Fotos Lothar Schattner

  

Basilius Balschalarski                                                                                

Sophia Fröhlich Nordhessen Meisterin

Nach zwei Jahren Pause fanden wieder Nordhessische Meisterschaften statt. Innerhalb des Pfingstsportfestes in Baunatal gingen die Altersklassen (AK) ab U18 an den Start.
Sophia Fröhlich gehört  noch der AK W15 an und ging mit gemischten Gefühlen über 800 m an den Start in der AK U18 nach den beiden Runden kam sie nach 2:38,57 min ins Ziel da alle AKs gemischt in verschiedenen Läufen waren stand der Sieg am Ende des Tages noch nicht fest. Am anderen Tag erschien die Ergebnisliste zunächst ohne das Ergebnis von Sophia also weiter warten, erst bei der Korrektur der Ergebnisliste stand fest das Sophia knapp die Siegerin der AK U18 war und somit Bezirksmeisterin der AK U18 wurde. Letitzia  Brunetti gehört ebenfalls noch der AK W15 an startete aber über 100 und 200 m beim Meisterschaftswettbewerb in der AK U18. Mit neuen Bestleistungen von 13,21 Sek. bzw. 28,28 Sek. belegte sie die Plätze vier (100m) und zwei (200m). Neue Bestleistungen gab es auch für Jil Salomon für die 100 m benötigte sie 14,34 Sek. (2. Platz in der AK W15) und beim 200 m Lauf belegte sie in 29,62 Sek. den 4. Platz in der AK U18.
Sophia Fröhlich lief in der Staffel 3x800 m in der StG Schwalm Eder nochmals ein gutes Rennen mit 8:31m08 Sek. belegte die StG den 3. Platz in Nordhessen. Aus  Steinatal waren noch Anne Ebener und Marielies Quehl an der Staffel beteiligt.
Bei den Senioren (AK M65) ging Helmut Kleinmann an den Start, für den 100 m Lauf benötigte er 16,80 Sek. und beim 800 m Lauf war er nach 2:54,51 min um Ziel. Gemeinsam mit Gereon Bode Baunatal und Baschar Malek TuSpo lief Helmut noch in der 3x1000 m Staffel der AK M60 sie benötigten dafür 11:11,27 min.  (mh)

Sophia Fröhlich

 

Werfer-Fünfkampf in Borken

Borken - Basilius Balschalarski (TuSpo Borken) erzielte die Top-Leistungen beim Werfer-Fünfkampf der Leichtathleten seines Klubs im Blumenhain-Stadion in Borken. Mit 3981 Punkten verbesserte der pensionierte Fahrlehrer aus Melsungen bei der von Jutta Junker geleiteten Veranstaltung trotz Regen und Wind den nordhessischen Rekord der M 75 um 421 Zähler und übertraf zudem die letztjährige DLV-Bestleistung von Kurt Büttler (RKS Mutterstadt/3973).

Aus den Einzel-Ergebnissen des vielseitigen Alterssportlers ragen 34,04 m im Diskuswerfen (1 kg) und 37,61 m im Speerwerfen (500 g) sowie 13,28 m im Gewichtwerfen (7,26 kg) heraus. Mit einem Ehrenpreis würdige der Veranstalter die Leistungen des Routiniers, der in seiner Laufbahn bisher 24 DLV-Meisterwimpel gewann.

Da standen die heimischen W 50-Athletinnen nicht nach. 3498 Punkte von Carmen Krug (Zella/SSC Vellmar) sind ebenfalls Jahres-Bestleistung im DLV. 37,73 m im Hammerwerfen (3 kg) sowie 12,86 m im Gewichtwerfen (7,26 kg) heben sich aus den Ergebnissen ab. Mit 12,64 m verbesserte Annette Engelhardt (TB) den 17 Jahre alten Schwalm-Eder-Rekord von Kirsten Jakob im Gewichtwerfen um eineinhalb Meter. Als Zweiter der M 60 hatte Leichtgewicht Bernd Gabel (MT/1887) gegen den 2,03 m großen Hendrik Schaak (SSC) keine Chance und vergab zudem in der Auftakt-Disziplin Hammerwerfen wichtige Punkte.

Mit Helmut Dressler (TSV Dassensen/M 70/2791) sowie mit Ingrid Schattner (LAV Kassel/3173) mit nordhessischem Rekord in der W 80 fanden zwei aus dem TSV Wabern hervorgegangene Alterssportler den Weg ins Blumenhain-Stadion. Drei Athleten aus den Niederlanden brachten bei kühlen Temperaturen internationalen Flair in das Wettkampfgeschehen.       (zct)

Bericht und Fotos Lothar Schattner

  

TuSpo 1896 e.V. Borken beschließt Kindeswohl-Konzept

Nach einjähriger Projektarbeit und unterstützt durch die Sportjugend Hessen hat der TuSpo Borken am 17.03.2022 sein neues Kindeswohl-Konzept beschlossen.

„Wir möchten, dass die Kinder im TuSpo gesund und glücklich Sporttreiben können und sich frei entfalten können“, sagt Kerstin Gerber, 2. Vorsitzende des TuSpo. „Kinder und Jugendliche werden im TuSpo geachtet! Dabei ist es uns wichtig, dass sie sich beteiligen und Ihre Meinung sagen“, ergänzt Ingo Kirmeß, 1. Vorsitzender des TuSpo.

Um das zu gewährleisten wurde ein Junior-Team im TuSpo gegründet welches sich um die Interessen der Kinder und Jugendlichen kümmert und deren Sprachrohr im Verein sein soll.

Außerdem wurde eine Kindeswohl-Beauftragte eingesetzt, die sich für die Beachtung des Kindeswohl-Konzepts im Verein kümmert. „„Kinder und Jugendliche zu schützen heißt vor allem sie zu stärken. Wir wollen sie deshalb beteiligen, fördern und ihnen dadurch zu mehr Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und Selbstbestimmung verhelfen.“, sagt Maria Cruz, die Kindeswohl-Beauftragte.

Lob gab es von der Sportjugend Hessen. „ Ein kleines Team engagierter Mitglieder des TuSpo Borken hat vereinsangepasste Maßnahmen im Kinderschutz ergriffen, um eine "Kultur des Hinschauens" aufzubauen." , äußert sich Sven Becker, Beauftragter der Sportjugend Hessen, der den TuSpo Borken ein Jahr lang bei seinem Projekt beraten und unterstützt hat!

Das Kindeswohl-Konzept kann man unter Verein/Kindeswohl einsehen.

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.