Trainingslager Sylt vom 08.10. - 14.10.2017

Am Sonntag, 08.10 sind wir nach 10 Stunden in Westerland angekommen. Cool an der Fahrt war, auf dem Autozug sind wir rückwärts gefahren und einigen wurde schwindelig.Nach dem Abendessen ein erster Orientierungslauf nach Westerland und natürlich an den Strand. Der erste Wasserkontakt fand natürlich auch statt. Der Montag begann um 07.00 Uhr mit dem Morgenlauf. Die erste Trainingseinheit am Strand beinhaltete Koordination mit Mini-Hindernissen und Leiter

  • Rundparkur mit Sandloch und Sandhauf
  • Weitsprung in über über den Sandhaufen
  • Sprints
  • Nach der Mittagspause stand die Inselrundfahrt auf dem Programm. Der Abend wurde mit Spielerunden „Memocrime“ und „Tick Tack Too“ beendet. Memocrime = Wortspielkette
  • Die Grafikerin mit den großen Fußabdrücken...
  • Der Säuferin der Bar...
  • In der Tiefgarage...
  • Ein Dealer...
  • (hier fragt ihr die Jugendlichen lieber selbst, wie's weitergeht)
  • Das Klopfspiel mit Händen Tischtennis Am Dienstag, 07.00 Uhr treffen zum Morgenlauf. Die Trainingseinheit am Strand: Kugel und Speer Sprints mit selbst hergestellten Startblöcken Sowie eine außergewöhnliche Jogastunde mit Jens zum Abschluss des Trainings – es ging das erste Mal so richtig ins Meer (14 Grad) Am Nachmittag wurde das Wetter schlechter und wir fuhren nach List ins Museum Naturgewalten Wattenmeer. Der Weg von der Bushaltestelle „Schauinsland“ bis in die Uthlandstraße war nass und nass und nass – bis auf die Unterhose Den Abend ließen wir mit einem Stuhlkreis
  • Sag die Wahrheit
  • Zieh die Schuh aus
  • Das Klopfspiel mit Händen und Füßen ausklingen
  • einige spielten dann noch Tischtennis
  • Mittwochmorgen sind wir gewalkt Die Einheit am Strand stand unter dem Motto: Rücken- und Bauchmuskel. Nach kurzem Aufwärmprogramm ging es mit Akrobatik der Jogastunde mit Jens weiter. Halteübungen, Vertrauensübungen, Höhenüberwindung ließ den gesamten Körper arbeiten. Der Gang ins Meer fehlte auch hier nicht. Am Nachmittag sind wir dann in die Syler Welle gegangen und haben uns vom anstrengenden Morgen erholt. Der Abend ließ unseren kreativen Einfällen beim Gestalten der Trainingslager T-Shirts freien Lauf. Wie immer wurde Tischtennis bis in die späte Nacht gespielt. Nach 4 Stunden Schlaf um 07.00 Uhr Morgengymnastik am Donnerstag, da es richtig heftig regnete. Um 09.00 Uhr holten wir unsere Fahrräder ab und es ging über Westerland, Wenningstedt, Braderup, Munkmarsch mit Fahrhaus nach Keitum. Nach der Besichtigung der St. Serverin und dem Friesenhaus ging die Tour Richtung Morsum, Achsum zum Rantumbecken weiter. Hier hatten wir dann auch die voll Breitseite der Windstärke 7. Liane und Lena hat's dann voll vom Rad gerissen, wir sind dann um das Rantumbecken gegangen. Florian und Lea haben als Einzige das Becken auf dem Rad umrundet. In der Kaffeerösterei verwöhnte uns Jens mit Kaffee, Kakao und Kuchen Auf dem Rückweg ging es dann zur Himmelsleiter, welche wir zweimal hoch und runter liefen. Der Abend wurde gemütlich beim Schreiben des Trainingslagerprotokoll und des Eintrages in das Gästebuch des Schwalm-Eder-Hauses beendet. Wir haben dann noch ein Leichtathleten-Quiz gespielt. Und Tischtennis Freitag durften wir bis 08.00 Uhr AUSSCHLAFEN Die Strandeinheit – Sprint, Sprung und Wurf Jetzt war es endlich Zeit auch einmal die Stadt kennenzulernen. Nach dem Abendessen hatten wir die Möglichkeit Krabben zu pulen und auch zu essen. Ganz spät wurde Tischtennis gespielt. Zwischendurch die Koffer gepackt und saubergemacht. Am Samstag nach Hektisch-Frühstück ging's um 08.00 Uhr den Zug nach Niebüll und um 19.00 Uhr waren wir wieder zu Hause. Es war eine tolle Freizeit – keine Verletzten – nur Jutta hat ihre Stimme da oben gelassen. Beim Schrei-Konzert auf dem Rantumbecken war der Wind stärker. Geschrieben von den Teilnehmern

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Förderer